Annabell von Zapf Creation – Kinderfreundin über Generationen

Perlenmama, Zapf Cretion, Annabell, Puppe, Werbung, Titelbild

Werbung für Annabell von Zapf Creation AG

Als ich etwa 6 Jahre alt war, bekam ich eine Puppe geschenkt. Sie hatte dunkle Haut, keine Haare, Schlafaugen und einen Schlafanzug in rosa. Meine Mutter sagte mir, sie hieße „Annabell“ und ich erfuhr erst viel später, dass sie von ihren Erfindern bei der Zapf Creation AG so getauft wurde. Ich liebte Annabell und sie begleitete mich durch meine Kinderjahre, bis sie irgendwann, im Zuge meines Auszugs von Zuhause 2002, in einer Kiste verschwand und auf dem Dachboden meines Elternhauses eingelagert wurde. Dort lag sie dann, ziemlich lang sogar. Bis ich 2015 wieder in meine Heimat zog und auf dem Dachboden auf diese Kisten stieß. Ich freute mich sehr über all die Schätze, die ich darin fand. Eigentlich sagt man ja, was man so lange nicht vermisst hatte, braucht man nicht und könnte man auch weg schmeißen, aber ich freute mich und vermachte ein paar der darin enthaltenen Spielsachen gleich der Perle.

Nun wohnt meine alte Baby Annabell schon eine ganze Weile wieder im Kinderzimmer, doch so wirklich beachtet und bemuttert wurde sie noch nicht, die Perle spielte bis vor Kurzem lieber mit ihren Kuscheltieren, die sie bemuttert und pflegt, als seien sie ihre Kinder (sie nennt mich auch tatsächlich „Oma“, wenn sie im namen ihrer Kuscheltiere mit mir spricht). Nun wohnt aber seit 1,5 Jahren noch eine kleine Madame bei uns, und die hat meine alte Annabell vom ersten Anblick an in ihr kleines Herz geschlossen. Ohne Annabell geht nix, jedenfalls die Miniperle nicht ins Auto, zur Tagesmutter oder ins Bett. Meine alte Puppe wird durch die Gegend getragen, gezogen, gefahren und manchmal auch geschliffen (natürlich alles voller Liebe). Ich find es so süß und freue mich so sehr, dass diese kleine alte Puppe noch einem Kind einer anderen Generation so viel Freude machen kann.

Das Schöne: Die Baby Annabell Puppe hat genau null Mängel. Wirklich, da ist kein klebriges Plastik, kein verformtes Gesicht, keine Flecken, nichts. Sie ist während der Jahre in einer Kiste auf dem Dachboden nicht einen Deut gealtert. Ich finde das schon bemerkenswert, andere meiner Puppen haben das nicht geschafft und mussten nach einer so langen Wartezeit dann doch leider entsorgt…äh…beerdigt werden). Diese Langlebigkeit der Puppen spricht sehr für die Marke Zapf Creation, die nachwievor Puppen designed und verkauft, die eben dafür gemacht sind: Dass sie Kinder über lange Zeit begleiten.

Wir haben nun auch eine Baby Annabell Puppe der neuen Generation im Haus und klar, die findet die Perle total spannend, haben ihr die Designer bei Zapf doch in der Zwischenzeit viele tolle Dinge „beibringen“ können. So kann sie Weinen (mit Ton und Tränen), Lachen, Trinken, auf den Topf gehen und so weiter. Sie ist auch um einiges gewachsen und wesentlich schwerer (die Miniperle tut sich hier etwas schwer, diese Puppe durch die Gegend zu tragen…aber sie hat ja sowieso ihre (meine) Annabell), fast wie ein echtes kleinen Baby. Außerdem gibt es nun auch unglaublich viel Zubehör, welches der Ausstattung eines echten Babies in kaum etwas nachsteht.

Ich könnte jedenfalls ständig dahinschmelzen, wenn die Kleine ihre Puppe sanft im Arm wiegt oder ihr ein nasses Sabberküsschen auf den kahlen Kopf drückt. Die Perle hingegen verliert sich wieder in den detailliertesten Rollenspielen, bringt ihre Annabell (die sie übrigens sehr passend „Isabell“ getauft hat) zum Turnen oder Schwimmen und hat ihr sogar einen kompletten Wickeltisch eingerichten, mit selbstgebastelten Feuchttüchern und einem geruchsdichten Windeleimer. Sogar bei den Deutschlandspielen der Männerfußball-WM wurde Isabell standesgemäß mit Fanschmuck ausgestattet. Das einzige, was ich ein wenig gruselig finde ist, wenn sie ihre automatisierten Augen langsam öffnet und einen mit einem doch sehr leeren Blick anguckt. Die Perle findet das überhaupt nicht gruselig und das ist wohl auch einfach ein Erwachsenen-Ding (oder eines derer, die schonmal Chucky gucken mussten).

Verlosung

So, und nun habe ich noch eine total geniale Überraschung für euch, ich darf nämlich ein tolles Annabell Set von Zapf Creation an einen glücklichen Gewinner verlosen. Das Set besteht aus einer neuen Baby Annabell, einer Baby Annabell Babyschale mit Rädern, sowie einer Wickeltasche von Zapf Creation. Ist das nicht genial?

Und so könnt ihr gewinnen:

Kommentiert einfach unter diesem Beitrag und erzählt mir von euren Puppen früher. Wie hießen sie? Was habt ihr für schöne/besondere Erinnerungen an sie/mit ihnen? Habt ihr sie noch? Das war es auch schon. Es gibt aber einige Dinge zu beachten: Ihr müsst über 18 Jahre alt sein und eine Postadresse in Deutschland oder Österreich haben. Darüber hinaus solltet ihr wissen, dass der Gewinnwert nicht in bar ausgezahlt werden kann. Im Falle eines Gewinns würde ich euch direkt unter der von euch angegebenen Email Adresse kontaktieren und euren Kontakt an Zapf weiterleiten, die dann den Versand regeln. Eure Daten werden nach Abwicklung dann wieder gelöscht. Mit der Teilnahme an diesem Gewinnspiel erkennt ihr dies an und seid damit einverstanden. Eure Daten hier auf dem Blog könnt ihr nach Ablauf des Gewinnspiels natürlich auch löschen lassen, geht hierfür einfach zur Seite meiner Datenschutzerklärung, dort findet ihr das nötige Formular.

Das Gewinnspiel geht bis zum 11.7.2018 um 20 Uhr. Viel Erfolg!! 

Weitere Artikel zu Zapf Creation auf diesem Blog findet ihr hier.

You Might Also Like

36 Comments

  • Reply
    Carina
    3. Juli 2018 at 10:23

    Meine liebste Puppe hieß Nina, wie meine damals beste und heute noch immer beste Freundin!
    Als wir geheiratet haben, hielt ich die Nina-Puppe um Mitternacht zum Schleiertanz im Arm und heute spielen meine beiden Mädels mit ihr. Sie ist also noch immer mitten drin 😉
    Über das Puppen-Set würden sich meine beiden kleinen Puppen-Mamas sehr freuen!
    Liebe Grüße,
    Carina

  • Reply
    Hanna F.
    3. Juli 2018 at 11:25

    Oh, wie schön! Meine zwei Puppen hießen Loni und Leni (sehr originell :-)) ich habe sie noch und meine Mädels spielen ab und zu damit, sie sind bei mir im Nähzimmer und dürfen dort bespielt werden.
    Meine jüngste Tochter würde sich seeehr über das Set freuen, eine solche Puppe hat sie im Gegensatz zu ihren Schwestern, noch nicht.
    Liebe Grüße Hanna

  • Reply
    Maria Stiben
    3. Juli 2018 at 11:52

    Ich hatte eine Stoffpuppe von meiner Oma geerbt und sie immer und überall mit genommen, das weiß ich noch aber ich weiß nicht mehr wie sie genannt wurde , schob zu lange her und auch der Zahn der Zeit hat an ihr Ordentlich genagt , so daß sie im Wald unter einem Baum gesetzt wurde damit die Elfenkinder sich um die Püppi kümmern und genau so lieb haben wie wir .
    LG Maria

  • Reply
    Nadine Wehner
    3. Juli 2018 at 12:08

    Ich hatte keine Lieblingspuppe als Kind. Bei mir war Susi mein Kuscheltierhund meine Puppe die ich spazieren gefahren habe und gefüttert habe. Meine Tochter hat meine Susi heute noch. Bin so froh das Susi jetzt auch von ihr behütet wird. Das Baby Annabell Set ist ja toll. Meine Tochter würde sich sehr freuen. Danke für die tolle Verlosung und gerne geteilt auf Facebook. Liebe Grüße

  • Reply
    Verean Merkle
    3. Juli 2018 at 12:11

    Meine (einzige) Puppe hieß Nanni (das war der Herstellername). Sie konnte pieseln, und wenn man ihr einen Teddy an die Backe gehalten hat Mama sagen oder lachen oder weinen. Herr Baby würde sich bestimmt sehr über Baby Anabell freuen. Im Kindergarten mag er Puppen wohl total gern und wird mit seinen knapp 20 Monaten langsam richtig fürsorglich. Ich wollte ihm eigentlich schon zu Ostern eine schenken, aber bisher habe ich irgendwie nicht die richtige gefunden, aber Anabell klingt super

  • Reply
    Nicole
    3. Juli 2018 at 12:17

    Ich hatte eine kleine Bettina, leider hat sie meine Kindheit nicht überlebt. Zu gern hätte ich sie an meine Tochter weitervererbt. Sie wäre eine sehr liebevolle Puppenmutti und wir würden uns sehr über das Set freuen

  • Reply
    Katharina
    3. Juli 2018 at 12:17

    Meine Puppe war / ist ganz aus Stoff und hieß damal Irene. Meine mutter musste sie auch schon flicken. Sie lebt noch, ich habe sie meinen Sohn zu den anderen Kuscheltieren sortiert aber er interessiert sich noch nicht so für Puppen oder versorgen auch wenn seine Schwester jetzt acht Wochen alt ist ( er ist 29 Monate alt ). Aber vielleicht kommt das ja noch und wenn nicht wäre die Puppe ein tolles Geschenk für meine Nichten !

  • Reply
    Larissa
    3. Juli 2018 at 12:25

    Mein „Norman“ heißt jetzt „Otto“ und wohnt bei meinem Sohn im Zimmer. Norman sah genau so aus, wie mein bester Freund damals. Norman feierte auch schon 30. Geburtstag. Ein bisschen sieht man es ihm an, aber das stört uns nicht. Mein Großer ist ein sehr liebevoller Puppenpapa, der sich gerne noch um ein Geschwisterchen kümmern würde.

  • Reply
    Christina
    3. Juli 2018 at 12:43

    Also ich war in meiner Kindheit auch eher so der Kuscheltiertyp, die durften dann alle bei mir im Bett schlafen und ich hab sie auch lange Zeit genutzt. Meine kleine Tochter fährt dafür umso mehr auf Puppen ab, die bei ihr dann alle Puppi heißen und sehr umsorgt werden.

  • Reply
    Johanna Gesang
    3. Juli 2018 at 12:50

    Meine Puppe hieß Maja hatte rot braune Haare und sie ist auch auf dem Dachboden,da meine kleinen zu jung für eine Puppe mit Haaren sind…

  • Reply
    Heidi Roth
    3. Juli 2018 at 13:07

    Ich hatte eine Laufpuppe / Stehpuppe, für mich damals riesengroß, und man konnte im Bauch oder am Rücken? eine Schallplatte einlegen, dann hat sie gesungen. Ich habe diese Puppe geliebt. Leider gibt es die Puppe nicht mehr. Meine beiden Mädels hätten damit bestimmt viel Spaß
    Liebe Grüße Heidi Roth

  • Reply
    Birgitt Gebhardt
    3. Juli 2018 at 13:10

    Ich hatte eine Puppe namens Klausi. Hab ich nach meinem Bruder benannt der geistig Behindert ist. Hab ihn schon damals so geliebt das ich keine Puppe auch nach ihm benennen musste. Grins. Meine Enkelin wäre begeistert wenn ich Glück für sie hätte. Geteilt auf Facebook.

  • Reply
    Katrin Hartelt
    3. Juli 2018 at 13:19

    Ich hatte immer eine Puppe,deren Namen ich aber heute vergessen hab… ich wollte dann aber uuuunbedingt eine BabyBorn haben! Zu Weihnachten bekam ich diese und war das glücklichste kleine Mädchen der Welt 😀 Meine andere Puppe taufte ich dann um in BabyLorn(warum auch immer^^) und reichte sie weiter an meine Schwester. Heute hab ich ne kleine Hummel(3) und die würde sich riesig über neuen Nachwuchs für ihren Puppenwagen und die Puppentrage freuen <3

  • Reply
    Cindy
    3. Juli 2018 at 13:35

    Ich hatte einige Puppen von Zapf und ebenso meine Schwester. Ich hatte eine große mit langen braunen Haaren, die laufen konnte und mithilfe von CDs Geschichten erzählen und singen konnte. Außerdem eine Babypuppe mit kurzen blonden Haare die aufs Töpfchen konnte und noch einige mehr. Eigentlich hatte ich alle für meine Kinder aufbewahrt. Leider sind sie mir in unserer alten Wohnung alle geklaut worden, sodass ich nur eine Puppe weiter geben konnte, die bei meiner Oma war.

  • Reply
    Melanie W
    3. Juli 2018 at 13:42

    Eine Puppe hatte ich damals, die hieß „Pekiiii“,.. Keine Ahnung wie ich auf den Namen kann. Ich hatte sie meist überall mit dabei. Meine beiden Töchter spielen ebenfalls sehr gerne mit Puppen. Es ist einfach eine super Erfindung, so dass die Kinder auch Mama oder Papa sein können 🙂

  • Reply
    Mary Lou
    3. Juli 2018 at 14:10

    Meine erste und liebste Puppe hieß Paula (habe sie selbst getauft, weiß aber überhaupt nicht wie ich auf den Namen kam). Paula und ich hatten sogar die gleichen Nachthemden, zwei Stück, das fand ich immer unheimlich toll 😄 leider, leider, habe ich die Puppe nicht mehr, sowie auch mein ganzes anderes Spielzeug. Ich würde meiner Tochter so gerne meine alten Spielschätze vermachen. Aber alles ist weg. Schnief. Ich werde auf jeden Fall alle liebsten Spielsachen meiner Kinder für meine Enkel aufheben 😍
    Über das Puppenset würde sich meine Tochter riesig freuen.
    Liebe Grüße

  • Reply
    Nicole G
    3. Juli 2018 at 14:22

    Auch ich hatte eine Steh-/Laufpuppe mit Schallplatten. Ich liebte sie sehr. Leider habe ich sie nicht mehr, sonst hätte ich sie meiner Tochter gegeben. Schade das es diese Puppen nicht mehr gibt. Den Namen der Puppe weiß ich nicht mehr. Über Annabell würde sich meine Tochter sehr freuen, sie spielt sehr gerne mit Puppen. Liebe Grüße und Danke für die tolle Verlosung, Nicole G

  • Reply
    Maria W
    3. Juli 2018 at 14:55

    Meine erste Puppe war vielleicht 25 cm groß und hieß Florian 😉 Florian wird von unserer kleinen, 2-jährigen Puppenmama sehr gern bespielt, über Nachwuchs würde sie sich ganz sicher freuen! Ich denke, sie wäre auch eine tolle Zweifachmama 😀

  • Reply
    Kurmel_Katha
    3. Juli 2018 at 14:59

    Ich war in der Namensgebung meiner Schildkröt Puppe total „kreativ“. Sie hieß und heißt bis heute „Püppi“.
    Ich kann mich noch an das erste Shoppen mit Püppi erinnern. Wir führen ins neue Center in der Stadt und kehrten dort im Spielzeugwahrengeschäft ein. Ich zog meine Püppi oft an und aus. Sie hat eine s.g. zwischengröße und es war nicht einfach Puppenkleidung die passt zu finden. Als ich letztlich einen Strampler fänd war mein Papa des Preises am fluchen. Aber er kaufte ihn. Ich war noch sehr klein. Die Püppi gibt es heut noch und sie wohnte erst bei der Großen und mittlerweile bei Mini. Mini ist im übrigen eine ganz wundervolle Puppenmama.
    Daher möchte ich zu gern mein Glück für sie versuchen.

  • Reply
    Jenny
    3. Juli 2018 at 16:06

    Oh ich habe meine alten Puppen auch noch, beziehungsweise sie leben nun bei meiner Tochter im Kinderzimmer 🙂
    Es ist total schön zu sehen wie sie mit meinen alten Sachen spielt da man ja selber auch Erinnerungen damit verbindet. 😍
    Über eine neue Puppe würde sie sich aber bestimmt auch mal freuen zumal ihre kleine Schwester mittlerweile auch Interesse an Babys zeigt 😅

  • Reply
    Tina
    3. Juli 2018 at 17:02

    Meine Lieblingspuppe war Katrin, eine echte Schildkröt Babypuppe, geerbt von meiner Mutter! Ich hatte auch eine Zapf-Puppe mit langen blonden Haaren, die ich ebenfalls heiß geliebt habe. Diese Puppe habe ich auch an meine beiden Mädchen weitergegeben. Die Große ist mittlerweile aus dem Alter raus, aber meine kleine Tochter würde sich riesig über Zuwachs ihrer Puppenfamilie freuen! ❤️

  • Reply
    Christina WR
    3. Juli 2018 at 17:28

    Ich hatte ein Puppenpaar Franiziska und Florian. Beide waren auch von Zapf und sahen so echt aus, das jeder dachte ich hätte Geschwister bekommen als wir Franziska in den Einkaufswagen gesetzt hatten (sie konnte sitzen). Die beiden Puppen habe ich damals meinen Cousinen weitervererbt. Irgendwann sind die Puppen aber leider kaputt gegangen.
    Meine Tochter war selbst nie ein Puppenkind. Sie liebte dafür Stofftiere und besonders ein Stofftier aus der Tchibo Kollektion musste überall mit hin. Später bekam es Babykleidung und von meiner Mutter sogar Pullover gestrickt.
    Inzwischen ist meine Tochter zu gross für Puppen aber mein Patenkind ist eine ganz tolle Puppenmama und sie würde sich sehr über so eine tolle Puppe freuen.
    Vielen Dank für die tolle Idee und die Verlosung
    Liebe Grüsse
    Christina

  • Reply
    Conny
    3. Juli 2018 at 18:58

    Hallo!
    Ich hab als Kind kaum mit Puppen gespielt, außer mit den ganz Kleinen vom Puppenhaus. So wirklich bedeutet hat mir aber nur das selbstgebaute Puppenhaus etwas. Meiner Cousine ging es auch so, von ihr haben wir so einige Puppen bekommen, sie war sehr glücklich sie los zu sein und meine Vierjährige Tochter war glücklich die Puppen und den Puppenwagen zu haben. Die spielt stundenlang mit ihren Puppen, zieht sie um, fährt sie durch für Gegend, bringt sie ins Bett und macht Picknick mit ihnen. Sie würde sich sehr über Annabell freuen, vor allem aber glaub ich über die Wickeltasche, diese steht sogar schon auf der Wunschliste für Weihnachten.
    Vielen Dank für die schöne Verlosung
    Lieben Gruß Conny

  • Reply
    Kathrin Krämer
    3. Juli 2018 at 20:23

    Meine Puppe hieß Toni. Ich hatte mir lange eine Puppe mit langen Haaren gewünscht. Habe sie dann mit 9 Jahren bekommen und noch ein paar Jährchen damit gespielt. Sie sitzt heute noch hier in der Wohnung. Da mein Sohn noch zu klein für Toni ist, würde er sich bestimmt über die Baby Annabell freuen.

    Liebe Grüße, Kathrin

  • Reply
    Nina
    3. Juli 2018 at 21:14

    Meine Puppe damals hieß Jenny und war ein farbiges Baby, ich habe sie geliebt und musste so mach einer Freundin erklären, warum ich kein „weißes“ Baby habe. Nun beginnt meine Tochter, die nur unwesentlich älter als deine Miniperle ist, sich immer mehr für Puppen zu interessieren, da wäre dieser Gewinn natürlich perfekt!!

  • Reply
    gerlinde kaneberg
    3. Juli 2018 at 22:36

    meine war die luschi ,mit der spielen jetzt meine enkel

  • Reply
    Johannes
    4. Juli 2018 at 02:42

    hatte leider keine 😉

  • Reply
    Heike Scardia
    4. Juli 2018 at 10:59

    Zuerst einmal ein DICKES Dankeschön für diese großartige Gewinnchance!
    Meine kleine Tochter „bekommt“ in ca. 6 Wochen ein Brüderchen und wäre außer sich vor Freude, wenn sie mithilfe dieses tollen Gewinnes zeitgleich mit mir eine „Baby – Mama“ sein könnte <3 #DaumenDrück <3
    Ich selbst hatte in meiner Kindheit natürlich auch eine Puppe, eine Baby Born Puppe war das.
    Doch – Schande über mein Haupt – erinnere ich mich an den Namen absolut nicht mehr 🙁
    Das einzige, was mir im Gedächtnis geblieben ist ist, dass ich die Baby Puppe für´s leben gerne gebadet habe, sie anschließend eingecremt habe – denn da roch sie immer so gut – und auf den Spielplatz hab ich sie auch immer mitgeschleppt 😛

    LG Heike

    Facebook Profil: HeiKe Scar Dia

  • Reply
    Doreen Voit
    4. Juli 2018 at 11:41

    Meine Babypuppe hieß Sebastian und hat mich ebenfalls durch dick und dünn begleitet. Immer war er an meiner Seite. Ich habe ihn von meiner Oma bekommen und dafür liebe ich sie noch heute, denn mein Vater war damals der Meinung,ich hätte bereits genug Puppen. 😉 Auch bei mir landete Sebastian irgendwann im Schrank und wurde erst bei Einzug ins eigene Haus wieder hervorgeholt. Ich hatte ein richtiges Glücksgefühl, als ich ihn nach so langer Zeit wieder in meinen Händen hielt. Nach einer kleinen Überholung beim Puppendoktor spielt heute meine Maus voller Inbrunst mit ihm und liebt in genauso innig wie ich es vor 34 Jahren tat. Sooo schön anzusehen!

  • Reply
    Cynthia Collart
    5. Juli 2018 at 10:32

    Meine erste Puppe war eine blond gelockten Haar und sie konnte krabbeln ihren Namen weiß ich aber leider nicht mehr 😛 dach folgten Annabell und Baby Born ❤ und leider habe ich keine Puppe mehr aus meiner Kindheit :-/

  • Reply
    Diandra Voigt
    5. Juli 2018 at 14:43

    Ach da werden Erinnerungen wach 🙂 Meine liebst Puppe hieß Anna. Ich habe sie immer in einem kleinen Kinderwaagen durch unser Dorf geschoben und nachts schlief sie nicht bei mir im Hochbett sondern in ihrem eigenen kleinen Puppenhochbett. Ich habe sie immer genauso zu Bett gebracht wie meine Mutter es mit mir gemacht hat. Alles Liebe

  • Reply
    Thea S.
    7. Juli 2018 at 22:25

    Ich hatte früher eine tolle Puppe, die hieß Pia und hatte tolle Haare. Ich habe sehr gern mit ihr gespielt.

    Nun versuche ich hier mein Glück für meine Mädels.

    Ich folge dir bei FB als Thea Seegers.

    Liebe Grüße
    Thea S.

  • Reply
    Christie R.
    8. Juli 2018 at 19:36

    Ich hatte (und habe immer noch) eine Puppe namens Martin. Inzwischen spielen aber eher meine Kinder mit ihm.
    Martin habe ich bekommen und er landete vorerst lange Zeit in einem Stapel in der Ecke. Lange Zeit lag er dort. Bis eines Tages die Tante kam von der ich ihn bekommen hatte. Sie fragte danach und mir war es total peinlich als ich ihn aus der Ecke hervorkramte. Aus lauter schlechtem Gewissen durfte Martin von da an immer bei mir sein.

  • Reply
    Rika
    9. Juli 2018 at 10:34

    Meine Puppe hieß Franziska und hatte lange Haare, die man kämmen konnte. Natürlich gibt es sie auch heute noch!
    Die Annabelle würde ich gerne meinem kleinen Patenkind schenken!

  • Reply
    Brina
    11. Juli 2018 at 11:09

    Ist das süüüüß! meine kleine Zaubermaus fängt jetzt gerade an mit einer kleinen Puppe zu spielen und schiebt sie im Puppenwagen hin-und her. Das ist total schön anzuschauen – allerdings hätte sie viel lieber eine „Große“ Puppe wie ihre Freundin Emma 🙂 „Auch Puppe wie Emma haben wollen“ 😉 da käme dioe Annabell wie gerufen 🙂

    Ich selbst kann mich an keine Puppe erinnern. Meine Mutter sagt immer, ich hätte einen Clown gehabt der überall mit hin musste.. aber Puppe ? Ich glaub ich war nie eine Puppenmama 😀

  • Reply
    Petra K.
    11. Juli 2018 at 11:34

    Ich hatte wohl ein oder zwei Puppen, kann mich aber an keinen Namen erinnern. Dafür gibt es noch meinen Lieblingsteddy „Conny“.

  • Leave a Reply

    *

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.

    %d Bloggern gefällt das: