Tagebuchbloggen im Februar 2019

Tagebuchbloggen, Perlenmama, Workinmom, Arbeit, WMDEDGT

Dank Kerstin (bei ihr gibt es auch einen Tagebuchbloggen – Beitrag aus dem Homeoffice) erfuhr ich sogar sehr früh am Morgen davon, dass ja der 5. des Monats ist und damit der mittlerweile schon traditionelle Tag des Tagebuchbloggens. Aber es ist schon sehr bezeichnend für einen Tagebuchbloggen Tag, dass ich abends um 23:30 Uhr ins Bett fiel und es bis dahin nicht schaffte, auch wirklich mit dem Tagebuchbloggen anzufangen. Tjanun. Geht ja auch am Tag danach noch, nech?

6:00 Uhr Der Wecker klingelt. Ich bin NICHT bereit aufzustehen, mache es aber trotzdem 10 Minuten später, nützt ja alles nix. Ich ziehe mich an, lege die Klamotten für die Mädels raus und schlurfe in die Küche, wo ich die Brotdose der Großen und das Frühstück fertig mache.

6:30 Uhr Ich wecke die Mädchen, die leider nicht wirklich froh darüber sind. Ein paar Kuscheleinheiten, dann müssen sie sich anziehen und die Haare (bzw. Flusen) kämmen.

6:50 Uhr In der Küche bekommt die Große ihr Frühstück ausgehändigt und beide ihr Frühstück, mit dem sie sich an den Tisch setzen. Ich muss noch einen Betrag der Klassenkasse entnehmen und in das Mitteilungsheft legen. Die Große ist heute echt aufgeregt, in den letzten beiden Schulstunden gehen sie nämlich in das neue Kino der Stadt. Sie ist auch sehr froh, dass sie den Film („Die kleine Hexe“) schon gesehen hat und daher weiß, dass er nicht gruselig ist.

7:25 Uhr Zähne putzen, Schuhe suchen, Schals suchen, Mützen suchen. Unser mehr oder weniger durchdachtes Chaos am Morgen eben. Draußen muss ich noch das Eis von den Autoscheiben kratzen, dann geht es los.

7:43 Uhr Per Punktlandung setze ich die Große an der Schule ab und fahre weiter, um auch die Kleine bei der Tagesmutter abzuliefern. Das klappt alles reibungslos, also bin ich schon um kurz nach 8 wieder zu Hause und sitze kurz darauf mit einem frischen Kaffee am Schreibtisch.

8:05 -9:45 Uhr Homeoffice. Texte schreiben, Listen anschauen, grübeln, Termine abgleichen. Es macht Spaß!

9:45 Uhr Weekly Meeting per TelKo. Spannende Dinge sind in der Mache und ich mittendrin.

11:00 Uhr Der Magen knurrt. Dank Home-Office ist die Küche nicht weit, daher mache ich mir fix ein Müsli mit frischem Obst. Gleichzeitig rufe ich beim Jugendamt an (Kita-Gebühren) und spreche eine Voicemail auf Whatsapp. Dann geht es wieder an den Schreibtisch. Zwischendurch bestelle ich noch ein Rezept für meine Medikamente und mache einen Kontrolltermin beim Frauenarzt fest (Leute, denkt an eure Vorsorgetermine!!).

Um kurz vor 13:00 Uhr muss ich los, die Große hat gleich Schulschluss und ich muss sie abholen. An der Schule muss ich etwas warten, da die Kids vom Kino noch nicht zurück sind. Um 13:25 Uhr kommen sie dann endlich und wir können nach Hause. Dort gibt es Mittagessen für die Große und mich (Tortellini). Beim Essen spielen wir ein paar Runden Galgenmännchen und dann muss sie noch ihre Hausaufgaben machen.

15:00 Uhr Wir brechen auf um die Kleine von der Tagesmutter abzuholen und fahren dann in die Stadt. Ich muss noch ein Paket abschicken und die Große möchte sich von ihrem Taschengeld eine neue Folge der „Schule der Magischen Tiere“ kaufen. Außerdem gibt es warme Brezeln für alle.

16:30 Uhr Wir kommen beim Kinderarzt an, wo beide Mädels heute geimpft werden. Die Große ist etwas nervös, schlägt sich aber wacker. Unsere Kinderärztin ist aber auch einfach genial und macht alles unheimlich einfühlsam und schnell. So sind wir um 17:10 Uhr auch schon wieder auf dem Rückweg (müssen aber nochmal umkehren, da die Perle ihr neues Buch im Behandlungsraum vergessen hat).

17:30 Uhr Wir sind wieder im Einkaufszentrum, wo wir uns auf das Impfen noch ein Eis gönnen und dann nach Hause fahren.

18:00 Uhr Wieder zu Hause. Die Große muss Oma, Opa und Papa noch ihr Pflaster zeigen, die Kleine hingegen hat nur Hunger. Also mache ich ein schnelles Abendbrot, Tortellini-Reste für die Kleine, Pfannkuchen mit Apfelmus von gestern für die Große. Als die Mädels nach dem Essen noch ein wenig spielen buche ich fix eine Zugreise und beginne, eine Klausur zu korrigieren, was aber nicht so ganz funktioniert.

Um 19:40 Uhr sitze ich mit zwei bettfertigen Mädels auf dem Sofa und lese vor. Die Kleine hat sich „Wie küsst man einen Koala-Bären?“ ausgesucht, die Große möchte natürlich mit ihrem neuen Buch beginnen. Um 20 Uhr sind wir damit fertig und die Kids wandern mit einem kurzen Tonie ins Bett. Ich falle für eine kurze Zeit auf die Couch, muss dann aber nochmal an den Schreibtisch um ein wenig zu arbeiten. Das kommt ein Glück nicht mehr jeden Abend vor, heute ist aber einer dieser Tage.

23:00 Uhr Ich bin fix und fertig, also klappe ich den Laptop zu und mache mich ebenfalls bettfertig. Heute schaffe ich einfach keinen Post zum Tagebuchbloggen mehr. Ich liege keine 15 Minuten im Bett, da gesellen sich kurz nacheinander auch beide Mädels ein. Nun gut…so eine Impfung ist ja auch sehr aufregend, da kann man den Tag auch mit ein wenig Kuschelei beenden.

Das war unser 5. des Monats und somit unser Tagebuchbloggen. Ein ziemlich normaler Tag gerade.

Macht’s euch schön!

PS: Das Titelbild flatterte übrigens irgendwann zwischendurch von der lieben Bettie über Whatsapp rein, die daran erinnern wollte, dass der Frühling nicht mehr weit ist. Eine unfassbar wichtige Erinnerung, danke dafür!

You Might Also Like

Leave a Comment

Leave a Reply

Ich akzeptiere

*

%d Bloggern gefällt das: