Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #26

1000 Fragen an mich selbst, Perlenmama

So, letzte Woche hatten wir ja Halbzeit und ich hatte versprochen, mir mal Gedanken über den Verlauf des Experiments zu machen. Ich muss zugeben, dass ich besonders in der letzten Zeit ein wenig nach der Motivation für diese Beiträge suchen muss. Irgendwie ist mir der Sinn und Zweck dafür abhanden gekommen. Ich beantworte zwar fleißig die Fragen, aber mehr als das ist es auch nicht mehr. Ich find es schade, aber die Fragen sind auch nicht mehr so tiefsinnig…soll nicht heißen, dass sie es mal waren, aber ich gebe ihnen auch nicht mehr so wirklich die Chance mehr zu tun als nur an der Oberfläche zu kratzen. Manche Antworten zensiere ich auch, da sie einfach etwas zu privat sind. Wie soll es also jetzt weitergehen? Ich denke ich mache einfach mal weiter und hoffe, dass es sich irgendwie nochmal ändert. Wer weiß, vielleicht kenne ich mich am Ende doch irgendwie besser? Außerdem fänd ich es doof, nach so langer Zeit jetzt einfach in der Mitte aufzuhören. Und wenn es nur für den Zweck ist, dass ich die Antworten in 10 Jahren nochmal lese und amüsiert bin, naja, dann hat es sich ja auch eigentlich schon gelohnt, oder? Also weiter im Text.

1000 Fragen an dich selbst #26

501: Lässt du dich gern überraschen, wenn du essen gehst? Selten. Es wird besser, aber es ist dennoch sehr selten. Ich bin ein sehr schwieriger Esser mit einer langen Liste von Dingen, die ich nicht mag. Daher gehe ich im Restaurant gern auf Nummer sicher.
502: Was war die beste Entscheidung deiner beruflichen Laufbahn? Das kann ich leider noch nicht sagen, eine große Auswahl gibt es noch nicht. Ich denke/hoffe, dass die noch kommt.
503: Wie heißt deine Lieblingsblume? Gerbera, Tulpe und Kornblume
504: Glaubst du, dass man dich hypnotisieren kann? Nein, daran glaube ich nicht.
505: Was musst du endlich wegwerfen? Den halben Inhalt meines Kleiderschranks.
506: Welche Stadt im Ausland würdest du gern besuchen? Ljubljana (im November klappts dann hoffentlich), Kopenhagen, Reykjavik, Vancouver, Melbourne, Tel Aviv und Kapstadt.
507: Trägst du häufig Lippenstift? Never.
508: Wie trinkst du deinen Kaffee am liebsten? Süßlich und mit Milchschaum.
509: Gehst du gelegentlich auf einem Friedhof spazieren? Nein, nur wenn ich jemanden besuche.
510: Wie viel gibst du maximal für eine gute Flasche Wein aus? Da bin ich über ein Studenten-Budget noch nicht hinaus gekommen.
511: Wie würdest du deinen Kleidungsstil beschreiben? Praktisch, Beinfreiheit, kaschiert.
512: Was ist wahr geworden, wovon du als Teenager geträumt hast? Einige Dinge ja, andere nicht (yeah, tolle Antwort, was?).
513: In welchem Meer bist du zuletzt geschwommen? Im Atlantik.
514: Kochst du oft Fertiggerichte? Manchmal aus Zeitmangel oder Kreativitätsverlust, ja.
515: Wo fühlst du dich geborgen? Nein, ich denke eher, dass ich anderen das Gefühl gebe, geborgen zu sein.
516: Was ist dein Schönheitsgeheimnis? Just don’t care and you will glow from within.
517: Bist du manchmal streng mit dir? Sehr. Ich habe sehr hohe Ansprüche an mich selbst.
518: Welche Geschichte wird schon seit Jahren immer wieder in deiner Familie erzählt? Wie ich eine „kleine Beule“ in das Auto meines Stiefpapas fuhr und es als eben dies deklarierte. Naja, und dann war es doch „etwas“ größer…Ähem.
519: Wann bist du zuletzt den ganzen Tag an der frischen Luft gewesen? Letztes Wochenende erst. Es muss Sommer sein.
520: Wie oft schreibst du noch mit der Hand? Sehr oft, meine To-Do-Listen muss ich per Hand schreiben. ich habe es wirklich digital versucht, aber es ist einfach nicht das gleiche.

Das war also Folge 26 der 1000 Fragen an mich selbst, hier geht es zu Folge 24 & 25 (und von dort zu allen anderen vorherigen Folgen der 1000 Fragen) und hier bei Pinkepank (die übrigens letzte Woche ihr Baby bekommen hat, Glückwunsch nochmal) findet ihr dann bald (wenn sie es mit einem frischen Baby zu Hause dann schafft) auch die Fragen & Antworten der anderen teilnehmenden BloggerInnen.

You Might Also Like

Leave a Comment

Leave a Reply

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

%d Bloggern gefällt das: