Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #23

Ich muss sagen, dass ich froh bin, dass die 1000 Fragen hier mittlerweile zur Routine geworden ist, denn sonst würde ich es wohl kaum so lange aushalten. 460 der 1000 Fragen wurden bis heute beantwortet (ok, ein paar weniger, manche habe ich ja bewusst ausgelassen). Spannender wird es zwar nicht, aber bisher auch nicht langweiliger, weshalb ich es wirklich auch noch durchhalte. Hatte aber auch schon überlegt, das Ganze nicht mehr wöchentlich zu machen, sondern vielleicht zu zwei Posts pro Monat zusammen zu fassen. Mal schauen. Für den Sommer muss ich mir sowieso noch etwas ausdenken. Aber jetzt geht es erstmal weiter mit Folge 23 der 1000 Fragen.

1000 Fragen an mich selbst #23

441: Wie persönlich ist deine Einrichtungen? Sehr sehr sehr persönlich, überall stehen Erinnerungen, Fotos, Krimskrams, Dinge die ich schön finde. Ein Freund sagte kürzlich meine Wohnung sähe aus „Wie ein Buch, das man erstmal lesen muss, hier kann man echt viel Zeit verbringen und entdeckt immer wieder etwas Neues“.
442: Welchen Songtext hast du jahrelang falsch gesungen? Ach, das wäre eine lustige Antwort. Leider fällt er mir nicht ein.
443: Würdest du gerne viele Höhepunkte erleben, auch wenn du dann viele Tiefpunkte erleben müsstest? Ist schon so, kann man nix gegen machen und ist auch okay so. That’s life.
444: Mit wem hattest du vor kurzem ein gutes Gespräch? Wahrscheinlich mit der Besten.
445: Was trinkst du an einem Tag vorwiegend? Kaffee und Wasser.
446: Welches Lied hast du zuletzt gesungen? Wahrscheinlich das Ohrwurmlied vom Maus-Tonie (ja, darum geht es bei dem Lied, ironisch, oder?).
447: Kannst du über dich selbst lachen? Klar, muss ich, denn sonst wüsste ich nicht, wie ich mit meinen ganzen „Oopsies“ umgehen sollte…
448: Wann hast du zuletzt eine Kopfmassage gehabt? Viel zu lange her, ich liebe Kopfmassagen. Als ich das letzte Mal beim Friseur war, da buche ich die immer mit dazu.
449: Wie sieht der ideale Sonntagmorgen aus? Mit den Mädels aufwachen, kuscheln, frühstücken, etwas unternehmen, am liebsten am Meer sein.
450: Wie sieht der ideale Sonntagmorgen aus? Wah, doppelte Frage, zu hülf!
451: Machst du manchmal ganz allein einen langen Spaziergang? Selten. Zählt „laufen gehen“? Dann öfter.
452: Worüber hast du vor kurzem deine Meinung geändert? Rosenkohl. Ist doch echt verdammt lecker.
453: Wann wärst du am liebsten den ganzen Tag im Bett geblieben? Bei meinem letzten Kater…äh…als ich das letzte Mal krank war.
454: Glaubst du an eine offene Beziehung? Absolut, wenn beide davon wissen und sich das so wünschen (und das ganz echt und nicht nur weil der andere schon gesagt hat, dass er das cool fänd).
455: Welches Gesetz würdest du einführen, wenn du in der Regierung sitzen würdest? Uff, wie soll ich mich da entscheiden? Ich würde Hatespeech mehr/besser verfolgen, uninteressierte und knauserige Väter (ja, ok, Eltern) stärker in die Verantwortung nehmen und das Steuersystem fairer gestalten. Außerdem würde ich Hartz4 mit einem bedingungslosen Grundeinkommen ersetzen und Jens Spahn feuern (ist zwar kein Gesetzt, aber das wäre dann wohl mein Privileg).
456: Was würdest du mit einer Million Euro tun? Reisen, studieren, anlegen.
457: Wie hieß oder heißt dein Lieblingskuscheltier? Mein Eisteddy Puh (in meiner Kindheit war sein Kosename „Pühchen“). Der sitzt nachwievor bei mir im Bett, ähnelt mittlerweile jedoch eher einem erschrockenen Alien.
458: Was war deine weiteste Reise? In die USA.
459: In welcher Haltung schläfst du am liebsten? Ein: Auf der Seite, rolle mich dann aber auf den Bauch.
460: Zu wem gehst du mit deinen Problemen? Entweder zu meiner Besten, meiner Längsten, oder zu Twitter. Oder zu allen dreien.

Das war also Folge 23 der 1000 Fragen an mich selbst, hier geht es zu Folge 22 (und von dort zu allen anderen vorherigen Folgen der 1000 Fragen) und hier bei Pinkepank findet ihr die Fragen & Antworten der anderen teilnehmenden BloggerInnen.

You Might Also Like

Leave a Comment

Leave a Reply

Ich akzeptiere

*

%d Bloggern gefällt das: