Tagebuchbloggerei im Januar 2018

Tagebuchbloggerei

Es ist mal wieder der 5. des Monats, der erste in diesem Jahr. Und da gehört es sich nunmal, dass ihr einen kleinen Einblick in unseren chaotischen und bunten Alltag im neuen Jahr bekommt…Tagebuchbloggerei eben.

Wie manch einer es auf Twitter ja mitbekommen hat, ist unser Jahr wider Erwarten sehr turbulent gestartet. Heute soll es daher ein Mix aus Orga-Kram und Chillen geben.

7:00 Uhr Der Wecker klingelt. Aber die Mädels sind so kuschelig, dass wir einfach noch eine Weile liegen bleiben. Luxus.

8:00 Uhr Wir stehen dann doch mal auf und machen uns fertig. Die Perle möchte heute gerne zu Hause bleiben und nach anfänglicher Diskussion denke ich einfach „why not?“ und es ist abgemacht. Während wir die Miniperle zur Tagesmutter bringen (da wird heute Geburtstag gefeiert) schmiedet die Große eifrig Pläne, was sie so alles anstellen möchte.

9:00 Uhr Die Kleine ist freudig strahlend bei der Tagesmutter abgegeben worden und die Perle und ich beschließen, erstmal einkaufen zu gehen.

9:45 Uhr Wieder zu Hause. Die Perle möchte ihr Frühstück als Picknick in ihrem Tipi essen, was ich für eine großartige Idee halte. Also verkrümelt sie sich mit Laugenstange, Milch und Toniebox ins Spielzimmer. Ich mache mir einen Kaffee und stelle die ersten Tulpen der Saison in eine Vase.


10:30 Uhr Wir prötteln vor uns hin. Ich tätige ein paar Anrufe, schreibe ein paar Emails und räume die Küche auf. Dann wird ein wenig Wäsche gefaltet und auch für die Planung der diesjährigen Wubttika ist ein wenig Zeit. Beim Sortieren fällt mir ein längst vergessener Massage-Gutschein in die Hände, also mache ich mir für nächste Woche einen Massagetermin.

12:30 Uhr Die Perle möchte „Laura’s Stern“ gucken und „chillen“ (ja, sie sagt tatsächlich „chillen“). Ich laufe derweil zur Waschmaschine und zum Altpapier und bringe den vollen Windeleimer runter. Ich schiebe dieses Müll-runterbringen immer endlos vor mir her und wenn ich mich dann endlich aufraffe, dann dauert es nur ein paar Minuten. Bescheuert, oder? Außerdem hole ich für’s Wochenende noch Holz rauf, ich möchte nämlich endlich wieder den Ofen anfeuern, am Wochenende soll es nämlich wieder kälter werden. Dann beginne ich schon einmal diesen Tagebuchbloggerei Artikel hier. Das erste Mal in diesem Jahr, dass ich wieder am Blog sitze. Aber dazu gibt es wohl auch noch einen Artikel.

13:45 Uhr Die Perle möchte ihr neues Becher-Backset ausprobieren, welches sie von Katha zu Weihnachten bekommen hat, und einen Marmorkuchen backen. Nach einer kurzen Inventur der Küche stelle ich fest, dass alle Zutaten da sind, also machen wir uns an’s Werk. Die Perle ist mächtig stolz, dass sie fast alles alleine machen darf und kann.

14:30 Uhr Wir holen das Baby wieder ab, die sich vor Freude über die große Schwester fast überschlägt und aufgeregt gluckst. Ich könnte sie fressen. Zu Hause probieren wir dann erstmal den Kuchen und was soll ich sagen? Er ist wirklich lecker und so richtig fluffig.

15:30 Uhr Dann packen wir noch die Papa-Tasche und ich falte noch ein wenig Wäsche, während die Mädels (teils zusammen, teils einzeln) durch die Wohnung wuseln. Es ist ein wirklich friedvoller Moment, denke ich als ich kurz innehalte. So schön, wenn die Wohnung voller Leben ist.

16:10 Uhr Die Perle wird zum Papawochenende abgeholt und tut sich erstmal schwer mit dem Abschied. Irgendwann klappt es dann doch und das Baby und ich bringen der Oma noch eben ein Stück Kuchen runter.

17:00 Uhr Das Baby und ich haben uns erstmal auf die Couch gelegt und sind prompt kurz eingeschlafen. Anfängerfehler. Das wird mich heute Abend in den Allerwertesten beißen.

18:50 Uhr Nach ein wenig Pröttelei mache ich uns Abendessen: Spätzlepfanne mit Geschnetzeltem. Sehr lecker, findet auch das Baby.

19:30 Uhr Wir machen Quatsch auf der Couch. Die Miniperle kann mittlerweile zeigen wie groß sie ist, kann klatschen, Guck-Guck spielen, mit Objekten „telefonieren“ und zeigen, wo ihr Bauch ist. Und bei allem ist sie so unglaublich putzig, dass ich sie manchmal am liebsten auffressen will.

20:30 Uhr Bettzeit für das Baby…etwas später als sonst, wegen des Mittagsschlafs. Dennoch ist es nicht wirklich smooth. Als ich mich mit ihr hinlege, ist sie viel zu aufgedreht und klettert um mich herum und über mich hinweg. Als ich sie in ihr Bett lege geht es erstmal, aber sie wacht alle 10 Minuten auf bzw. weint. Das ist ein ziemliches Gerenne, aber gegen 22:00 Uhr kann ich vermelden:

Also setze ich mich an den Computer, beende endlich die Tagebuchbloggerei und arbeite noch etwas an ein paar anderen Posts.

Das war die Tagebuchbloggerei im Januar. Mal sehen, wie die Welt und das Leben dann im Februar aussehen. Ich bin gespannt.

You Might Also Like

Leave a Comment

Leave a Reply

Ich akzeptiere

*

%d Bloggern gefällt das: