Unser Schnee-Wochenende in Bildern vom 9./10.12.2017

Was ein Wochenende. Hier tobte ein richtiger Schneesturm. So hat das Wochenende unsere gesamten Pläne zunichte gemacht und dafür gesorgt, dass wir es ganz gemütlich (und warm) zu Hause verbracht haben.

Samstag

Wir wachen auf zu einer richtigen Winterlandschaft. Alles ist weiß…auch die Straße…

…also entscheiden meine Freundin und ich, dass wir leider nicht zum Weihnachtsmarkt in den Wildwald Vosswinkel ins Sauerland fahren, denn dort ist es sicher noch winterlicher. Wenn man auf die Verkehrsinfo im Radio hört, dann war das wohl eine gute Entscheidung. Also machen das Baby und ich es uns zu Hause gemütlich. Diese kämpft sowieso grad mit einem Zahn (oder sogar mehreren, sie ist ein effizientes Baby) und ist entsprechend mies gelaunt.

Als es aufhört zu schneien, wage ich mich dennoch nach draußen und schippe den Gehweg und den Weg zum Haus frei.

Außerdem mache ich im Garten noch ein paar Schneebilder. Echt Wahnsinn, was da runtergekommen ist.

Während des Mittagsschlafs des Babys packe ich das völlig durchnässte Päckchen aus, welches der Postbote auf den Holzstapel neben dem Haus gelegt hatte und welches ich nur durch Zufall dort fand. Es ist alles zwar ein wenig nass, aber heil geblieben. Ein Glück. Es ist ein Nikolaus Gruß meiner Besten, die mir Leckereien aus Holland schickt. Mjam, Hagelslag und Kruidnoten!

Als das Baby wieder wach wird, vertrödeln wir den Rest des Nachmittages, z.B. mit Bücher-Lesen bzw. angucken.

Eigentlich sollten wir nun nach Koblenz aufbrechen um mit der Frau des Besten auf ihrer Abstillparty anzustoßen. Wetterbedingt entscheiden wir uns aber dagegen. Am späten Nachmittags packe ich das Baby dann doch noch warm ein…

…und wir bringen mit dem Opa die Oma zur Weihnachtsfeier. Danach geht es noch in die Stadt und auf den Weihnachtsmarkt. Davon gibt es leider keine Fotos, mein Akku war leer. Aber so ein Weihnachtsmarkt im Schnee ist schon etwas ganz Besonderes.

Abends gibt es dann noch eine gemütliche Couch-Session mit meinen Lieblingsfolgen von den Gilmore Girls (und ich experimentiere ein wenig mit den Instastories herum).

Sonntag

Der Sonntag startet irgendwie genau so wie der Samstag, nur stürmischer.

Der Blick auf die Wetter App zeigt: Das bleibt auch erstmal so.

Also machen wir es uns wieder drinnen gemütlich. Wir bauen mit Holzklötzen…

…und malen auf der Zaubertafel.

Irgendwann versuche ich in der Küche Pralinen und Fudge zu zaubern. Aber irgendwie geht alles schief. Die Schokolade schmilzt erst nicht und dann zu schnell und verklumpt. Beim Fudge sieht es zwar erstmal gut aus…

…aber dann will er nicht richtig hart werden. Irgendwie ist alles wie verhext zur Zeit.

Ich fülle die Fudgemasse dennoch in die Formen und verziere sie, vielleicht werden sie ja später im Kühlschrank noch hart. Zur Not muss man sie dann eben löffeln.

 

Dem Baby hole ich in der Zwischenzeit etwas Schnee herein und lasse es experimentieren.

Während des Mittagsschlafs setze ich mich an den Computer, verteile meinen heutigen Blogbeitrag online, versende ein paar Emails und schreibe einen Artikel. Währenddessen schreibe ich mit Katha, die ein eher unschönes Wochenende erlebt… 🙁

Gegen 16:00 Uhr hört der Schneesturm fast abrupt auf und die Nachbarschaft trifft sich draußen zum kollektiven Schippen. Wir machen die Bürgersteige frei und graben schonmal unsere Autos aus, damit wir morgen früh irgendwie zur Arbeit kommen.

Wieder drinnen feuer ich den fast erloschenen Ofen wieder an, damit es in der Wohnung so schön warm bleibt.

Dann klingelt das Handy und die liebe Jennifer von Planning Mathilda ist dran. Wir unterhalten uns eine Weile per Videochat und ich freue mich über diesen schönen Kontakt zur Außenwelt.

Kurz danach kommt schon die Perle aus dem Papawochenende und ich schiebe schnell den schon vorbereiteten Ofenpfannkuchen in den Ofen.

Leider gelingt dieser, wie passend, auch nur so semi (wie bitteschön kann man so etwas Idiotensicheres wie Ofenpfannkuchen versauen???), also gibt es zum Abendessen Kaiserschmarn aus dem Ofen. Pfft. Da soll mal einer sagen, wir wären nicht flexibel.

Danach geht es auch schon in die Abendroutine. Die Perle erkundigt sich per Videobotschaft noch nach ihrer Freundin, dann werden Zähne geputzt, Schlafanzüge angezogen und ab geht es ins Bett.

Das zahnende Baby schläft recht schnell ein. Der Perle lese ich noch eine Geschichte aus unserem tollen Traumreisen-Buch aus unserer aktuellen Buch-Box des Carlsen Verlags vor (wirklich ein sehr schönes Buch)…

…und dann machen wir noch gemeinsam die neue Traumreise von „Hallo Liebe Wolke“, die auch einfach total schön ist (schaut mal rüber, gibt es auch zum Download!).

Dann geht das Licht im Schlafzimmer aus und ich setze mich an den PC um diesen Artikel zu schreiben. Doch leider wird das Baby immer wieder wach und weint. Es braucht eine ganze Weile, bis es sich beruhigt hat. Dann habe ich aber doch Feierabend. Also ein wenig. Nein, eigentlich noch nicht. Aber jetzt, wo der Artikel zu Ende ist, jetzt dann wirklich. Eine Dusche noch und dann muckel ich mich zu den Mäusen ins Bett, höre dem Sturm und Regen draußen zu und schlafe der neuen Woche entgegen.

Macht’s euch schön!

Achso, und alle anderen Wochenende in Bildern Posts gibt es natürlich wie gewohnt bei Susanne von Geborgen Wachsen.

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Saskia
    10. Dezember 2017 at 22:43

    Wir sind heute auch auf dem Weihnachtsmarkt gewesen und wurden ganz schön vom Schnee überrascht, auf einmal war alles weiß. Aber so eine Wingerlandschaft hat schon was. ♡

  • Reply
    Sandra Schindler
    12. Dezember 2017 at 13:34

    Wow. Und ich dachte, bei uns liegt viel Schnee! …

    Schau mal hier, Janina, ich hab dich für einen Blogger-Award nominiert: http://www.sandra-schindler-schreibt.de/2017/12/12/blogger-recognition-award/

    🙂

  • Reply
    Weihnachten, Silvester und alles dazwischen - So war es 2017 – Perlenmama
    9. Januar 2018 at 08:01

    […] waren leider versalzen und kamen weniger gut an…ein weiterer Küchenfail, ich sagte ja im Dezember schon, dass ich diesbezüglich grad irgendwie verflucht bin. Der Abend wurde noch sehr gemütlich, mit […]

  • Leave a Reply

    *

    %d Bloggern gefällt das: