Eine kleine Brownie-Schweinerei

Letzten Sonntag kamen mich zwei meiner alten Schulfreundinnen besuchen. Also dachte ich nach, was man denn so anbieten könnte zum Kaffee. Da erinnerte ich mich an ein Rezept, dass ich auf der Facebook Seite „Schritt für Schritt Anleitungen“ gesehen hatte. Also ging ich am Samstag noch schnell alles nötige einkaufen und machte mich Sonntag nachmittag ans backen (Brownies sollen ja, wenn möglich, noch warm verspeist werden).

zutaten

Man nehme:

  • Einen Brownie Mix (man kann natürlich den Teig auch selber machen, das Rezept gab es nämlich schon mal hier)
  • Pecan Nüsse (man kann natürlich auch alle anderen Nüsse dafür nehmen)
  • kleine Marshmallows
  • Schokotröpfchen
  • Zwei Eier
  • Brauner Zucker (etwa eine Tasse voll)

Vorbereitung:

Den Brownie-Teig wie auf der Packung (oder eben im Rezept) vorbereiten und in einer Form verteilen. Dann eine halbe Tasse der Nüsse darüber streuen. Danach werden eine halbe Tasse der Schokotröpfchen darüber gestreut und dann eine halbe Tasse Marshmallows.

pre eischnee

Dann die zwei Eier trennen und das Eiweiß zu einem festen Eischnee schlagen. Danach werden dem Eischnee eine Tasse mit braunem Zucker untergerührt. das sollte nun eine karamell-farbene Masse ergeben. Die wird gleichmäßig auf dem Brownie verteilt.

pre bake

Dann geht es ans backen. Auf meiner Packung stand 30 Minuten, doch selbst nach 40 Minuten war der Brownie noch recht flüssig. Ich würde jetzt mal auf 50 Minuten tippen. Vorsicht: Lieber Umluft als Ober-/Unterhitze benutzen, sonst brennt der Eischnee an (bei uns leider so passiert). Am besten heiß und zum Kaffee oder aber zu kalter Milch servieren.

brownie

Es war wirklich lecker. Auch am nächsten Tag schmeckte er noch vorzüglich (kurz in der Mikrowelle aufgewärmt…mmmmh!). Ich kann dieses Rezept wirklich empfehlen, man muss nur ein wenig beim backen aufpassen. Eine ganz tolle Brownie-Schweinerei eben. Viel Spaß und guten Appetit.

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    #WMDEDGT im November 2015 | Perlenwelt
    5. November 2015 at 12:53

    […] mich zu meinem Laptop an den Küchentisch und veröffentliche erstmal den gestern von mir verfassten Blogeintrag über das Brownie-Rezept. Dann teile ich den Artikel auf allen verfügbaren Kanälen und bleibe etwas auf Pinterest hängen, […]

  • Reply
    Tanja
    5. November 2015 at 15:16

    ooooooh, das sieht soooo lecker aus!!!!!! Nur vom hinschauen hab ich jetzt wieder 1kg mehr auf den Hüften! 😛

  • Reply
    Xana
    6. November 2015 at 15:09

    Es ist schön, wenn man so eine süße Schweinerei im Angebot hat.. 😊

  • Leave a Reply

    *

    %d Bloggern gefällt das: