Jack-o-lantern-Mandarinen und Eulenlaternen: Zwischen Halloween und Sankt Martin

Eins der coolesten Dinge am Mama-Sein ist für mich das Wieder-Entdecken sämtlicher traditioneller (und weniger tradionsträchtiger) Festtage. Erstmal habe ich heute zwei große Schüsseln Süßes und Saures neben unserer Tür bereit gestellt. Ja, bei uns gibt es beides, warum auch entscheiden?

Süßes und Saures
Süßes und Saures

 

Generell find ich es gar nicht so schlimm, dass der Hang zu diesem Feiertag zu uns herüber geschwappt ist. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich viele coole Erinnerungen mit Halloween verbinde. In Amerika war das immer eins der lustigsten Feste (mit vier Kindern macht das einfach total Spaß) und in Maastricht war dies traditionell der Tag, an dem unsere WG eine Haus-Party schmiss. Das war mal Bad-Taste, dann ohne Kostüm-Thema, aber immer unvergesslich. I miss those times. Doch auch dieser Halloween Abend war echt cool. Ich habe die arme kranke Perle ins Bettchen gebracht, das Fieber ein wenig ertragbarer geschmust und dann eine Pizza bestellt. Davor und dazwischen kamen viele kleine Geister, Ritter, Skelette, und eine wunderschöne Glitzerfee bei uns vorbei und holten sich ihr Süßes und Saures ab. Die Perlen hat vielleicht Augen gemacht. Und dann habe ich meine Bastelkiste rausgeholt. Denn obwohl es so scheint als gäbe es das „Team Halloween“ und das „Team Sankt Martin“ und man müsse sich entweder dem einen oder dem anderen anschliessen: ICH WILL MICH NICHT ENTSCHEIDEN!! Muss ich auch nicht und so machte ich mich halt daran der Perle heute ihre erste Laterne zu basteln. In meinem Kopf hatte ich schon ein ganz genaues Bild, jetzt galt es nur noch dieses in Tonpapier-Form zu bekommen. Und es hat geklappt!

Die Eulen-Laterne
Die Eulen-Laterne

 

Und es hat echt Spaß gemacht wieder mit buntem Papier, Schere, und Klebestift zu hantieren…das erinnert mich an meine Jungscharzeit, in der ich die meisten meiner Bastelkniffe gelernt habe. Also ich find die Eulenlaterne echt süß, genau so sollte sie aussehen! Ich hoffe, sie gefällt der Perle. Damit können wir dann bald zum Martinszug gehen (der von der Kita organisiert wird, wo wir so gern einen Platz für die Kleine Perle hätten). Ich freu mich drauf und hoffe, dass die Perle dann wieder gesund ist und das Wetter okay ist.

Das Transparent-Papier fÜr die Eulenlaterne habe ich heute übrigens auf dem Rückweg vom Kinderarzt in einem Creativ-Shop gekauft, von dem ich nicht wusste, dass es ihn gab…und ich dachte ich sei im Himmel gelandet…So ein großer Laden, vollgestopft mit ALLEM was das Bastelherz begehrt. Oh man. Natürlich konnte ich es nicht beim Laternendraht und dem transparent-Papier belassen. Zudem gab es nämlich auch einen Stanzer mit dem man große Sterne ausstanzen kann. Ich habe schon sehr lange nach so einem gesucht. Jetzt, pünktlich zum Umzug, hab ich ihn und jetzt kann damit das neue Perlenzimmer dekoriert werden. Ich habe schon wieder 10928 Ideen.

2 thoughts on “Jack-o-lantern-Mandarinen und Eulenlaternen: Zwischen Halloween und Sankt Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: