Tag -

Mama-Gefühle

Der morgendliche Wahnsinn in der Perlenwelt

Die liebe Mama Mia hat heute über das morgendliche Chaos im Hause Mama Mia geschrieben und ich habe mich (mal wieder) köstlich amüsiert. Ganz a la „Zwei Dumme…“ spielte ich erst vor ein paar Tagen mit dem Gedanken unser Morgenritual mal zu verbloggen, also nehme ich diese Idee jetzt mal wieder auf und beantworte somit Mia’s Frage „Und ihr so?“

Bei uns startet der Morgen um 6:00. Da singt nämlich mein Handy los…zur Zeit meist irgendeinen ollen Country Song. Dieser fängt dann, auf Grund von extreme-snoozing, zwischen 3 und 50 Mal erneut an. Irgendwann bin ich soweit um mir den gesamten Song anzuhören…und dabei die meist recht mies gelaunte Perle zu wecken. Ernsthaft, sie ist wirklich übellaunig wenn sie geweckt wird. Schlimmer ist nur, wenn man sie nicht weckt, und sie dann später einem „leeren“ (siehe Bild) Bett aufwacht. Dann hört man irgendwann ein empörtes „EYYY!!!“ aus dem Schlafzimmer und kurz darauf eine schimpfende Perle, die einem ein vorwurfsvolles „niet slapen, wecken, MAMA!“ an den Kopf wirft. Weiterlesen

Sieben Sachen Sonntag 17.08.2014

Heute stand ganz unter dem Motto von #JFMM, oder „just for me moments“ wie Mama Miez es genannt hat. Heute war ein just-for-me-Tag. Aufgestanden bin ich um sage und schreibe 12:00 Uhr. Das bedeutete auch, dass ich über 12 Stunden geschlafen habe, ich glaube mein Körper hat das echt gebraucht.

Zum Frühstück hatte ich mir selbst ein Breakfast-Sandwich versprochen, wie es mir meine Gastmutter in den USA immer an wichtigen „Exam-Days“ gemacht hat.

Es war köstlich (Eier, beratener Schinken, Käse, Mayo auf Toast). Kein gesundes Frühstück, aber gut für die Seele. Weiterlesen

12 von 12 im August 2014

So, da war er schon wieder, der 12. Und dank Fräulein Nullpunktzwo habe ich auch ganz früh heute morgen via twitter davon erfahren. 🙂 Danke dafür.

Also los…

Wovon ich aus Trotz-technischen Gründen seitens der Perle keine Bilder habe: Lebensmittel und Schuhe kaufen und zig Versuchen sie von ihrer schlechten Laune abzulenken (stempeln, lesen, malen…etc.).

So…das war es auch schon. Es macht echt jedes Mal wieder Spaß den 12. zu dokumentieren. Und gleichermaßen Spaß macht es, die Tages-Dokus der anderen anzugucken. Zu finden sind sie bei Draußen nur Kännchen. Es lohnt sich! 🙂 Weiterlesen

Der erste Kindergartentag der Perle

Gestern war es soweit…nach langer Suche, Vorbereitung, ein paar Zweifeln und ganz viel Vorfreude war er da, der erste Kindergartentag der Perle. Und es war echt schön. Sie hat das super gemacht und glaub ich auch ziemlich viel Spaß gehabt.

Wir sind morgens schon ziemlich früh aufgestanden, weil ich ja so aufgeregt war. Abends hatte ich schon alles gepackt und zurecht gelegt und musste somit am morgen nur die Frühstücksdose packen und uns beide fertig machen. Die Perle war ziemlich aufgedreht und konnte es kaum erwarten loszugehen. Weiterlesen

Entspannt in 3500 Kilometern

Hallo meine Lieben. Lange Zeit war es nun ruhig hier, denn die Perle und ich waren im Urlaub. Ich hatte eigentliche geplant ein paar Blogger um Gastbeiträge zu bitten um meine Abwesenheit zu überbrücken, aber in meinem Stadium der absoluten Urlaubsreife vor gut zwei Wochen habe ich das nicht mehr geschafft. Ich wollte einfach nur noch weg, auf die Straße gen Meer.

Und ja. Genau das haben wir gemacht. Mit dem VW Bulli (den wir Gulliver getauft haben) sind wir nach über Frankfurt und Karlsruhe (ja, falsche Richtung aber vollste Absicht) nach Fehmarn und nach einem längeren Aufenthalt dort die Ostseeküste entlang bis nach Stralsund gefahren. Jeden Tag ein anderer Strand, ein anderer Campingplatz, andere tolle Menschen, andere Abenteuer. Es war so toll. Von der Küste aus ging es dann noch nach Potsdam und Berlin und dann als großes Finale (und diesmal ohne die Perle) nach Koblenz zur „Weinprobe“. Und nach ein paar abschliessenden Tagen bei Oma und Opa sind wir dann heute wieder zu Hause angekommen. Rund 3500 Kilometer haben wir gemacht. Und jeder einzelne war es wert. Nun habe ich noch eine Woche frei, in denen ich mich emotional und generell auf den ersten Kita-Tag der Perle nächsten Montag vorbereiten kann. Aber alles gaaaaaaanz entspannt. Denn ja, das war das Hauptthema in diesem Urlaub bisher. Weiterlesen

Perlen-Plapperei

Also für ein Perlen Vokabular-Update spricht die Kleine mittlerweile zu viel. Ernsthaft, sie redet eigentlich in einer Tour. Laut, leise, schrill oder ernst. Auf deutsch und auf niederländisch und manchmal in einer nicht-definierbaren Sprache. Sie sieht alles, hört alles, und findet alles furchtbar interessant. Da muss man echt höllisch aufpassen, was man sagt, denn mittlerweile schnappt sie Dinge schon beim ersten Hören auf. Und ja, das *SCH*-Wort hat sich auch schon gesagt…und zwar beim Spiel der Oranjes gegen die Mexikaner. Aber zum Glück kam es seither nicht mehr vor. Weiterlesen

Liebster Award, die 2.

Ich fühle mich sehr geehrt, dass die Perlenwelt drei weitere Male für den „Liebster Award“ nominiert wurde. Vielen, vielen Dank an Mama SchulzeBeauty-Mami und SunnySpiceGirl für die Nominierungen und die interessanten Fragen! (Und wenn ich eine Nominierung vergessen oder noch nicht gesehen habe, bitte weist mich doch darauf hin und seid mir nicht böse, habe irgendwie ein wenig Chaos in der Perlenwelt und den verschiedenen Social Media Channels).

Für die, die das Prinzip noch nicht kennen: Weiterlesen

Das Baby duschen – Tips für eine gelungene Babyshower

Auf Twitter wurde vor ein paar Tagen über Babyshower/Babyparties diskutiert und wie dieser doch sehr amerikanische Trend zur Zeit nach Deutschland, na eigentlich nach Europa, schwappt. Und es stimmt, jedenfalls in meinem bekannten Umfeld. In meinem Freundeskreis wird dies schon länger praktiziert und das auch mit sehr großem Spaß. Wir haben es sogar geschafft bisher recht verschiedene Babyparties (wie wir sie nennen) auf die Beine zu stellen, jeweils wie es zur gefeierten Mutter grad passt. In diesem Artikel habe ich ein paar Tips aufgelistet um eine gelungene Babyparty auf die Beine zu stellen. Weiterlesen

Unser Weg in die Mutter-Kind-Kur – Akt I: Der Termin für den Antrag auf den Antrag auf den Antrag

Wie schon erzählt habe ich mich ja entschlossen nun endlich mal das Projekt „Mutter-Kind-Kur“ echt und ernsthaft anzugehen. Das kam zum einen dadurch, dass die Perle nun bald in ein Alter kommt, in dem sie sich gut woanders einleben und auch ohne grössere Probleme woanders in eine Betreuung gehen könnte. Und zum anderen häufen sich bei mir irgendwie die körperlichen Zipperlein und mein Körper gibt mir irgendwie zu verstehen, dass er nicht mehr alles einfach so wegstecken kann. Und als mein Arzt mir diesen Schritt dann auch noch nahelegte (und die Brigitte Mom auch noch darüber berichtete, dass zur Zeit sehr viele Anträge quasi durchgewunken werden) beschloss ich, hier einfach mal mein Glück zu versuchen. Weiterlesen

Bleibt alles anders – Mein Wanderherz

Meine Zwanziger waren ziemlich rasant. Ich habe viel erlebt, gesehen, und „beständig“ wäre wohl das letzte Wort, womit man diese Zeit beschreiben könnte. Erst ging ich mit zarten 18 Jahren nach Amerika, wo ich innerhalb von knapp fünf Jahren zwar in der selben Stadt, aber dort an vier verschiedenen Orten wohnte. Ich hangelte mich von Visum zu Visum, besuchte zwei verschiedene Universitäten, half zwei Familien in Sachen Kinderbetreuung, verbrachte die Sommer (3 Monate jeweils) an verschiedenen Orten im Land und naja…erlebte halt schrecklich viel. In den darauf folgenden fünf Jahren in Maastricht studierte ich und hatte ettliche Jobs, meist Projekt-Bezogen oder eben anderweitig zeitlich begrenzt. Allein in Maastricht zog ich sechs mal um, bevor es mich dann wieder nach Deutschland zog. Also: Veränderungen stehen bei mir quasi auf der Tagesordnung. Weiterlesen