Tag -

Inspiration

Ausflug – Was gebe ich meinem Kind mit? Gedanken, Tipps & Packliste

Das Frühjahr ist voll im Gange und der Sommer steht an. In dieser Zeit unternehmen viele Familien die verschiedensten Ausflüge und manchmal wird das eigene Kind eingeladen, einen Freund oder eine Freundin und deren Familie auf solch einem Ausflug zu begleiten. Für die Kinder eine tolle Sache, es ist doch echt schön jemanden im gleichen/ähnlichen Alter dabei zu haben. Doch was gibt man dem Kind mit, wenn es für den Tag mit anderen unterwegs ist?

Eintritts- oder Taschengeld? Eine sensible Angelegenheit…

Ich habe kürzlich die Erfahrung gemacht, dass hier die Erwartungen verschiedener Eltern deutlich auseinander gehen. Auf einem Tagesausflug in den Zoo hatte das begleitende Kind weder Proviant noch Geld mit, aber sehr, sehr, sehr viel Hunger. Da bei manchen Familien das Geld eben nicht so locker sitzt wie bei anderen, kann dies schon mal zu unangenehmen Situationen für alle Beteiligten führen. Das hungrige Kind erwartete nun eine Mahlzeit am Zoo-Büdchen (und tat dies auch an jedem dieser Büdchen kund) und hatte auch keinen Appetit auf den mitgebrachten Proviant. Das mitgebrachte Budget für den Ausflug ging jedoch schon für den unerwarteten extra Eintritt drauf. Ein echtes Dilemma. Weiterlesen

Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #19

100 Fragen, Perlenmama, Titelbild

Heute ist wieder Zeit für 1000 Fragen an mich selbst…Es ist wirklich zu einer schönen Routine geworden, auch wenn ich über manche Antworten wirklich länger nachdenken musste diesmal. Aber auch das ist ja eigentlich das Schöne daran…und ich find es toll, dass ich mir diese Zeit irgendwann in der Woche auch einfach nehmen MUSS.

1000 Fragen an mich selbst #19

361: Was war deine schlimmste Lüge? „Mir geht es gut, es ist alles in Ordnung…“
362: Erweiterst du deine eigenen Grenzen? Ja, ich teste sie regelmäßig und versuche, neue Dinge zu erlernen und zu schaffen. Herausforderungen motivieren mich und Erfolge stärken mich. Genau so lerne ich meine Grenzen aber auch besser kennen und kann einige von ihnen besser wahren.
363: Kannst du gut Witze erzählen? Nein, absolut nicht. Ich bin eher der Typ für trockene Kommentare oder sarkastische Antworten. Aber Witze generell find ich eh doof und habe auch keine Lust diese zu erzählen.
364: Welches Lied handelt von dir? Ganz und gar nicht arrogant.
365: Welche kleinen Dinge kannst du genießen? Viele kleine Dinge. Mit den Mädchen morgens noch im Bett kuscheln, das Geräusch wenn man Sprudelwasser ins Glas schüttet, das Gefühl am Ende eines heißen Tages wenn die Haut noch von der Sonne nachglüht, der erste kalte Tag nach langer Wärme, Popcorn in Kino, das Gefühl nach dem Laufen, ICE fahren…
366: Wofür kann man dich nachts wecken? Wenn man mich braucht.
367: Was würdest du gern an deinem Äußeren ändern? Einfach von allem etwas weniger, außer von meinen Sommersprossen.
368: Was soll bei deiner Beerdigung mal über dich gesagt werden? Das hier sagt es alles. (das ist übrigens das heißeste Video von ihm…ever).
369: Lässt du dich leicht zum Narren halten? Ungern, aber manchmal passiert das, einfach weil ich oft ganz naiv doch noch an das Gute im Menschen glaube…bzw. glauben möchte.
370: Was würdest du gern mal tun, vorausgesetzt dass es keinesfalls schiefgehen könnte? Mich komplett und ohne Sicherheitsnetz selbstständig machen.
371: Muss man immer alles sagen dürfen? Nein, wenn man etwas nur sagt um den anderen zu verletzen, dann kann man auch einfach mal die Klappe halten (schaffe ich auch nicht immer). Und wenn man sehr aufgebracht ist, dann sollte man mit „etwas sagen“ vielleicht noch warten (schaffe ich noch seltener).
372: Wem solltest du mehr Aufmerksamkeit schenken? 
373: Kannst du gut loslassen? Nein. Ich habe immer große Verlustängste, selbst wenn eine Veränderung überfällig ist. Wenn ich dann aber die Entscheidung für mich selber getroffen habe, dann aber auch konsequent. Es dauert nur, bis ich mal an diesem Punkt angelangt bin.
374: Wofür bist du dankbar? Für soviel, dass ich in einer Zeit und an einem Ort lebe/aufgewachsen bin, wo ich die Chancen habe/hatte, die ich habe/hatte. Für meine Mädels, die so unverhofft in mein Leben gepurzelt sind. Für gute Freunde, die mich in- und auswendig kennen. Für viele Erlebnisse, die ich über die Jahre sammeln durfte und immer wieder sammeln darf.
375: Sind Komplimente von Leute, die du nicht kennst, wichtig für dich? Generell habe ich Schwierigkeiten, Komplimente anzunehmen. Irgendwie habe ich da einen Impuls sofort dagegen zu argumentieren. Das schaffe ich bei Fremden aber irgendwie einfacher, als bei Freunden. 
376: Vor welchem Tier hast du Angst? Spinnen…total Klischee und irrational, aber ich habe da echt Panik.
377: Weswegen warst du zuletzt vollkommen verwirrt? Wegen des Verhaltens des Miniperlenpapas.
378: Was hast du immer im Kühlschrank? Frischkäse, Joghurt, Milch, Tonic Wasser/Gin, Gurke, Magarine
379: Genierst du dich dafür, dass du bestimmte TV-Sendung schaust? JA! Ich schaue generell nicht viel fern, wir haben ja auch gar kein eigenes TV-Programm mehr. Aber ich treffe mich gern mit meinen Mädels zum Bachelor gucken und mit einer anderen Freundin gucke ich regelmäßig GNTM. Klar, wir lästern dann gern, aber ich könnte jetzt nicht sagen, dass wir es zu 100% „ironisch“ gucken…aber wir wissen es zumindest ganz gut einzuschätzen (zum Ausgleich gucke ich dann aber auch sehr gern die Serie „Unreal“.
380: Wann hattest du die beste Zeit deines Lebens? Während meines Studiums in Maastricht. Ich war niemals davor und niemals seither so komplett erfüllt und glücklich. Weiterlesen

Was passiert eigentlich beim Osteopathen? Ein Interview mit Laura Stückler

Perlenmama, Osteopathie, Osteopathen, Osteopathin, Osteopath, Anamnese, Blockade, Schreikind, Stillprobleme, Interview, Laura Stückler, Remscheid, Titelbild

Viele frischgebackene Eltern kennen das: Irgendwann kommt von irgendwo her der Rat, doch mal zum Osteopathen zu gehen. Doch viele wissen gar nicht, was das ist und was einen dort erwartet. Ich hatte da selbst lange keine Ahnung von, hörte nur von vielen Baby-Eltern Begriffe wie „Blockade“, „ganzheitliche Anamnese“ und dergleichen…aber was das so wirklich ist, das hat mir niemand erklärt. Und wer mich kennt, der weiß auch, dass ich an sich eher wenig Zugang zu alternativen Heilmethoden finde, das ist mir meist nur zuviel Geschwurbel. Bis ich Laura traf, die selber eine sehr gute Ausbildung zur Osteopathin hat und mir das Ganze nicht nur sehr einfühlsam und gut erklärte, sondern einfach auch zeigte. Da ich aber solches Wissen nur ganz schlecht für mich behalten kann und es am liebsten gleich an meine Leser weitergebe, habe ich Laura diesbezüglich ein paar Löcher in den Bauch gefragt… Weiterlesen

Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #17

Neue Woche, neue 1000 Fragen Folge. Diesmal ist es schon Folge 17 mit den Fragen 321 – 340. Wahnsinn wie schnell das erste Drittel des Jahres vorüber gegangen ist, oder? War nicht letzte Woche erst Silvester. Aber wenn man dann genauer drüber nachdenkt ist in der Zeit trotzdem schon so viel passiert. Komische Sache, diese Zeit. Aber genug davon, hier sind die

1000 Fragen an mich selbst #17

321: Was gibt dem Leben Sinn? Meine Mädchen, Zeit mit tollen Menschen, Träume und Ziele.
322: Was hättest du gern frühzeitiger gewusst? Dass das Leben immer weiter geht (vor allem in der Pubertät, als jede Bodenwelle so unglaublich dramatisch war).
323: Wie alt fühlst du dich? Ende 20, maximal. Forever 29 (nicht umsonst wurde ich dieses Jahr auch schon zum 6. Mal 29).
324: Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust? Zuviel Körper für die Seele.
325: Kannst du gut zuhören? Ja, doch, ich glaube, denke, hoffe schon.
326: Welche Frage wurde dir schon zu häufig gestellt? „Und was ist mit dem Vater…?“
327: Ist alles möglich? Ja, mit Geduld, Schweiß und auch Glück schon.
328: Hängst du an Traditionen? An manchen ja, ich mag es wenn man sich auf gewisse Dinge verlassen und freuen kann. Es ist aber auch keine Tragödie, wenn diese Traditionen an neue Umstände angepasst werden.
329: Kennt jemand deine finstersten Gedanken? Es gibt ein paar Herzmenschen, die meine Dämonen kennen. Aber viel mache ich auch einfach mit mir selber aus.
330: Wie sieht für dich der ideale Partner aus? Vom Aussehen her…hm…darauf habe ich keine Antwort, da ich kein bestimmtes Beuteschema habe.
331: Wonach sehnst du dich? Ruhe, Sorglosigkeit, dem Meer.
332: Bist du mutig? Ja, das bin ich.
333: Gibt es für alles einen richtigen Ort und eine richtige Zeit? Jein. Es gibt zwar nicht nur einen richtigen ort/eine richtige Zeit, aber gewisse Dinge müssen schon passen und das tun sie eben nicht immer. Und wenn doch, das ist das für mich immer irgendwie ein Zeichen, dass es so sein soll.
334: Wofür bist du dir zu schade? Den Erwartungen Anderer zu entsprechen.
335: Könntest du ein Jahr ohne andere Menschen aushalten? Nein, ich brauche zwar immer meine Zeit ohne Menschen zum Auftanken, aber ein Jahr wäre mir zu lange und würde mich wohl wahnsinnig machen.
336: Wann warst du zuletzt stolz auf dich? Gestern, als ich den inneren Schweinehund besiegt habe und Sport gemacht habe.
337: Bist du noch die Gleiche wie früher? Ich bin noch nicht mal die Gleiche wie gestern, also NEIN, ganz sicher nicht. Wäre auch total bescheuert wenn doch.
338: Warum hast du dich für die Arbeit entschieden, die du jetzt machst? Eigentlich eher aus Alternativlosigkeit, obwohl ich nicht unbedingt traurig darüber bin, es macht Spaß…ist aber auch keine Dauerlösung.
339: Welche schlechten Angewohnheiten hast du? Zu lange im Bett rumliegen obwohl man schon wach ist, meine Aufschieberitis.
340: Verfolgst du deinen eigenen Weg? Schon immer, so sehr, dass viele Außenstehende meinen, dass ihnen das nicht passt und es so ja wohl nicht gut sein kann. Weiterlesen

Geld anlegen und mit gutem Gewissen sparen? Mit VisualVest geht das!

//analytics.blogfoster.com/count.js

Anzeige

Wenn man an die Finanzwelt denkt oder sich mal mit Geldanlagen oder -investment beschäftigt hat, dann drängt sich oftmals der Gedanke auf, dass es hier wirklich nur um eines geht: Den wirtschaftlichen Nutzen. So lange es um das eigene Geld geht, ist sich jeder selbst der Nächste, teils aus Selbstschutz, aber eben auch weil oftmals einfach die Alternativen fehlen. Eine solche Alternative beim Sparen und der Geldanlage stellen jedoch die GreenFolios von VisualVest dar. Ich schrieb in der Vergangenheit ja schon einmal über das Sparen für die Zukunft mit den Junior-Depots von VisualVest, erinnert ihr euch? Heute möchte ich euch aber die GreenFolios von VisualVest erklären und zeigen, wie ihr mit nachhaltiger Rendite und gutem Gewissen Geld anlegen könnt. Weiterlesen

Frühlingsputzgedanken & unser Cleanmaxx von Weltbild – Mit Verlosung!

Anzeige für Weltbild

Spätestens wenn im Frühling das erste Mal die Sonne durch die Fenster scheint (oder es zumindest versucht), dann weiß man, dass es soweit ist: Der Frühjahrsputz steht an. Bei mir ist das ja ein seltsamerweise recht beliebtes Ritual. Die Feiertagsdeko wird weggepackt (von Ostern und ja, auch vereinzelte Weihnachtssachen, die noch irgendwo herumstehen oder einfach als generische „Winterdeko“ deklariert wurden) und plötzlich hat man Platz um über die ein oder andere Oberfläche mal drüber zu wischen. Und wenn man schon mal dabei ist (ich bin ja ein Fan von Effizienz und wenn ich den Eimer schon mal befüllt habe, dann muss das eben auch ausgenutzt werden), dann kann man sich auch den Oberflächen annehmen, die man sonst eher ignoriert. So schrubbe ich dann auch mal oben auf den Schränken, sogar oben auf der Küche, räume Schränke aus und putze die Vitrinen-Bretter und so weiter. Kennt ihr das? Ich bin dann immer etwas überrascht ob des plötzlichen Putzfimmels, versteckt sich meiner doch eigentlich den Rest des Jahres sehr gut. Weiterlesen

Das Buch voller „Achso“ und Liebe. DGWAZTMIDW Jahre 5-10 (Rezension & Verlosung)

Rezension (enthält Affiliate Links)

Heute am 23.April ist ja Welttag des Buches und ich finde es gibt keinen besseren Tag um euch eines meiner absoluten Herzensbücher vorzustellen. Ich habe euch ja vor einer Weile schon das tolle, Augen-öffnende und erleuchtende Buch „Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn (DGWAZTMIDW) – Der entspannte Weg durch Trotzphasen“ von Danielle Graf und Katja Seide (vom gleichnamigen Blog) vorgestellt, damals sogar in der Audiobook-Version (die Damen kennen halt ihre Zielgruppe). Nun ist es endlich soweit und das Buch geht in die zweite Runde, diesmal als „Ratgeber“ für die Jahre 5-10, was ja bei uns gerade sehr relevant ist. Ich habe dieses Buch freundlicherweise direkt vom Beltz Verlag zugeschickt bekommen, um es für euch zu rezensieren und darf sogar ein Exemplar an eine glückliche Leserin (Männer mitgemeint) verlosen. Details dazu am Ende dieses Beitrags. Weiterlesen

Spargel-Flammkuchen – Oh du liebe Spargelzeit

Endlich ist es wieder soweit. Bei uns gab es zwar schon an Ostern den ersten Spargel, aber jetzt ist sie endlich richtig da, die geliebte Spargelzeit. Und damit er nicht immer „nur“ mit Kartoffeln, Schinken und Soße auf dem Teller landet, habe ich auch diese Saison wieder ein leckeres und einfaches Rezept a la „Spargel mal anders“ für euch. Heute zeige ich euch wie man mit wenigen Zutaten und in ganz kurzer Zeit einen unglaublich leckeren Spargel-Flammkuchen zaubert.

Ihr braucht: Weiterlesen

Unsere Buchtipps zum Vorlesen im Frühjahr 2018 (inkl. Verlosung)

Vorlesen, Lieblingsbücher, rezension, Perlenmama

Rezension, enthält Affiliate Links

Hier in der Perlenwelt sind wir ja große Lesefans und lieben es, neue Bücher zu lesen und zu entdecken. Die wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. So haben wir auch in der letzten Zeit wieder einige neue Kinderbücher gelesen und wollen euch nun unsere Buchtipps zum Vorlesen vorstellen. Das Besondere: Diesmal hat die Perle beim Rezensieren mitgeholfen und hat ihre eigenen Tipps und Beurteilungen abgegeben. Und lasst euch gesagt sein, diese Bücher sind auch eine Wonne beim Vorlesen, was hatte ich einen Spaß… Weiterlesen

Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #13

Und weiter geht es mit den 1000 Fragen an mich selbst, heute mit den Fragen 241 – 260, die 13. Folge dieser Aktion nämlich. Und auch mal wieder an einem Dienstag, da ja gestern noch Feiertag und eigentlich noch Wochenende war.

1000 Fragen an mich selbst #13

241: Fühlst du dich im Leben zu etwas berufen? Nee, eigentlich nicht. Ich denke, dass ich schreiben soll, da ich es einfach schon immer getan habe…aber ob das nun wirklich eine Berufung ist…keine Ahnung.
242: Bist du nach etwas süchtig? Ich habe eine Sucht-Personality. Wenn ich etwas toll/gut/lecker finde, dann kann ich mich nur schwer zügeln.
243: Wessen Tod hat dich am meisten berührt? Der meiner Oma und der der anderen Perlenoma.
244: Wie würde der Titel deiner Autobiografie lauten? „Wie man ohne Plan trotzdem irgendwie ankommt“
245: In welchem Maße entsprichst du bereits der Person, die du sein möchtest? Sehr schwierige Frage, darüber muss ich ein wenig nachdenken.
246: Wann muss man eine Beziehung beenden? BEVOR man sich nach Alternativen umschaut, mit denen man glücklicher zu sein glaubt.
247: Wie wichtig ist dir deine Arbeit? Sehr wichtig derzeit.
248:Was würdest du gern gut beherrschen? Noch mehr Fremdsprachen wie Spanisch oder Italienisch, oder Arabisch.
249: Glaubst du, dass Geld glücklich macht? Nein. Ich glaube, dass man mit Geld einfach andere Sorgen hat als ohne Geld.
250: Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden? No partner, no answer.
251: In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut? Schwimmen
252: Heuchelst du häufig Interesse? Doch, ja…das mache ich gelegentlich.
253: Kannst du gut Geschichten erzählen? Laut der Perle ja.
254: Wem gönnst du nur das Allerbeste? Meinen Kids, meiner Familie, meinen Freunden. Was ist das denn für eine Frage? Eigentlich allen Menschen, ich gönne kaum einem etwas schlechtes. Eigentlich nur drei Menschen auf dieser Welt.
255: Was hast du zu deinem eigenen Bedauern verpasst? Meine Oma vor der OP zu sehen bei der sie starb und der Perlenoma Tschüss zu sagen, das letzte Mal als ich da war (auch bevor sie starb).
256: Kannst du dich gut ablenken?  Darin bin ich ein wahrer Meister.
257: In welcher Kleidung fühlst du dich am wohlsten? Kleider.
258: Wovon hast du geglaubt, dass es dir nie passieren würde? So viel. So so so viel.
259: Würdest du gern zum anderen Geschlecht gehören? Nein, ich bin gerne eine Frau.
260: Wer nervt dich gelegentlich? Alle Menschen, inklusive mir selbst. Bin da quasi Teilzeit-Misanthrop. Weiterlesen