Tag -

Ich

Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #11

1000 Fragen an mich selbst, Perlenmama

Und weiter geht es mit den 1000 Fragen an mich selbst, nun sind wir schon bei den Fragen 201-220. Wahnsinn. Seid ihr noch dabei? Bei mir ist es ja so, dass ich mittlerweile auch im Alltag oft wieder an die ein oder andere Frage denke und überlege, ob meine Antwort darauf auch wirklich richtig war…im Sinne von „Stimmt das überhaupt oder will ich einfach, dass es so ist?“. Ich glaube ich hinterfrage da eher meine eigene Ehrlichkeit zu mir selbst, denn oft erwische ich mich dabei auch beim „Schönreden“. Kennt ihr das auch so? Weiterlesen

Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #9 & #10

1000 Fragen an mich selbst, Folge 9, Folge 10, Perlenmama

Heute gibt es Folgen 9 & 10 der 1000 Fragen an mich selbst zusammen, da ich es letzte Woche beim besten Willen (wirklich) nicht geschafft habe. Der Montag war ja sowieso ein Killertag und noch dazu eh der 5., also mal wieder reserviert für die Tagebuchbloggerei, was ja auch erst 2 Tage später erschienen ist. Diese Woche galt der Montag dann auch wieder den 12von12…Argh! Nun denn, wie eine gute Freundin stets zu sagen pflegt: „Lange Rede, gar kein Sinn“…hier gibt es heute also sage und schreibe 40 Fragen an mich selbst und damit machen wir sogar die 200 heute voll. Ist doch auch was, oder? Viel Spaß! Weiterlesen

12von12 im März 2018

Heute ist der 12. März 2018, also wieder Zeit für Tagebuchbloggerei in Bildern, den 12von12 eben. Die gesamte Sammlung von 12von12 findet man natürlich wieder bei „Draußen nur Kännchen“.

Ich werde von der Miniperle geweckt und draußen ist es schon seltsam hell…und laut…WIE SPÄT IST ES?! Mit einem Blick auf die Uhr merke ich, dass es noch gar nicht sooo spät ist und mit einem Blick auf’s Handy sehe ich, warum es jedoch später ist, als gedacht: Diese Nacht gab es ein Handy-Update, welches meinen Wecker ausgeschaltet hat. Na danke. Nun aber zackig. Wegen dieser Beeilung gibt es von unserer Morgenroutine auch kein Bild, aber es gab auch nix „Besonderes“. Nur 2735 Mal „hast du dich jetzt angezogen/die Zähne geputzt/deine Milch getrunken?“ und schon waren wir aus dem Haus. Beim Rausgehen klingelt mein Handy und mir wird gesagt, dass der heutige Termin um 9 Uhr auf Morgen verschoben wurde, also löst sich all unser Stress in Null-Komma-Nix in Luft auf. Also bringe ich in aller Ruhe die Kiddos in die Betreuung und fahre wieder nach Hause. Dort geht es zur Waschmaschine und dann an den Laptop, wo ich endlich einen Artikel schreibe, der mir schon lange im Kopf herum schwirrt…und bei dem es mal nicht um’s Mama-sein geht (er geht nächste Woche dann online). Weiterlesen

Verspätete Tagebuchbloggerei von einem „Killer-Montag“ März 2018

Tagebuchbloggerei, Perlenmama, The Killers, Konzert, Lanxess Arena

Am Montag war ja der 5. des Monats und eigentlich gehört dieser Tag ja traditionell der Tagebuchbloggerei, jedenfalls in Elternbloggerhausen. Aber der Tag war bei mir vom „Augen auf“- bis „Augen zu“-machen so dermaßen voll, dass ich jetzt erst dazu komme. Nun denn, man möge es mir verzeihen.

6:45 Uhr Die Mädchen erwachen und ich mit ihnen. Die Miniperle glüht, mal wieder, also bleibt sie heute wieder zu Hause. Wir machen und ganz in Ruhe fertig, damit wir die Perle zur Kita bringen können. Weiterlesen

10 Wege, eure alleinerziehende Freundin zu unterstützen

alleinerziehende Freundin, Titel Perlenmama

Ich glaube mittlerweile hat doch irgendwie jeder eine: Die alleinerziehende Freundin, viele sogar mehrere. Und durch sie weiß man aus erster Hand, wie unglaublich anstrengend das Alleinerziehenden-Dasein teilweise sein kann und möchte sie sehr gerne unterstützen…nur wie? Ich BIN eine alleinerziehende Freundin und möchte euch heute 10 Wege zeigen, wie ihr eure alleinerziehende Freundin auf ganz praktische Weisen unterstützen könnt. Denn ein gutes Netzwerk ist Gold wert, aber nicht alles, was nett gemeint ist, ist auch wirklich hilfreich. Und vieles, was wirklich hilfreich ist, wissen andere oft einfach nicht. Weiterlesen

Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #8

1000 Fragen an mich selbst, Perlenmama

Es ist Montag, also wieder Zeit für eine weitere Folge von „1000 Fragen an mich selbst“, diesmal mit den Fragen Nummer 141-160. Wow, da sind wir aber schon echt weit gekommen. Ich muss sagen, mir macht es nachwievor sehr viel Spaß und ich genieße diese Zeit, einmal wöchentlich etwas in mich zu gehen und mich selbst anhand dieser, manchmal schon sehr random Fragen zu reflektieren. Seid ihr noch dabei?

1000 Fragen an dich selbst – #8

141. In welche Länder möchtest du noch reisen? Ich möchte gern nach Australien und Neuseeland, nach Kanada, Island, Finnland, Südafrika und Namibia.
142. Welche übernatürliche Kraft hättest du gerne? Fliegen können und Gedanken lesen
143. Wann wärst du am liebsten im Erdboden versunken? Oh, da gab es schon einige Situationen. Einmal hatte ich ein Gesangssolo als Kind, im Kinderchor. Habe ganz am Anfang den Ton nicht getroffen und das komplette Solo vollkommen schief durchgezogen. Boah, ich wollte weglaufen, ging aber nicht.
144. Welches Lied macht dir immer gute Laune? The Story von Brandi Carlile
145. Wie flexibel bist du? Abnehmend mit zunehmendem Alter
146. Gibt es eine ungewöhnliche Kombination beim Essen, die du richtig gerne magst? Goudabrötchen mit Erdbeer Marmelade. Und generell fast alles mit Mayo (außder Goudabrötchen mit Marmelade…und anderen süßen Dingen).
147. Was tust du, wenn du in einer Schlange warten musst? Ich versuche mit anderen Wartenden ins Gespräch zu kommen oder daddel am Handy rum, je nach Laune.
148. Wo siehst du besser aus: im Spiegel oder auf Fotos? Ich glaube Fotos.
149. Entscheidest du dich eher für weniger Kalorien oder mehr Sport? Mal so mal so…eher gar nix von beidem.
150. Führst du oft Selbstgespräche? Nein.
151. Wofür wärst du gern berühmt? Das Schreiben.
152. Wie fühlt es sich an, abgewiesen zu werden? Wertlos.
153.  Wen würdest du gern besser kennenlernen? Die Mutter der großen Schwester meiner kleinen Tochter (Na? Knoten im Kopf? Ich auch).
154. Duftest du immer gut? Laut der Perle ja, der Rest der Welt würde da wohl nicht zustimmen.
155. Wie viele Bücher liest du pro Jahr? Keine Ahnung. Wirklich nicht.
156. Googelst du dich selbst? Manchmal. Für die Online-Präsenz-Hygiene.
157. Welches historische Ereignis hättest du gerne mit eigenen Augen gesehen? Mauerfall (ich saß vor dem TV und hatte keine Ahnung. Ich wäre gern vor Ort gewesen…älter und mit etwas Ahnung).
158. Könntest du mit deinen Freundinnen zusammenwohnen? Meine Beste und ich haben uns so kennen gelernt, also mit ihr ja. Mit anderen besser nicht, sonst wären wir nicht mehr lange Freundinnen.
159. Sprichst du mit Gegenständen? Ja, ich schimpfe oft mit Gegenständen.
160. Was ist dein größtes Defizit? Ich habe keine Geduld. Weiterlesen

Unser Wochenende in Bildern #WIB vom 24./25.2.2018

Wochenende in Bildern, Perlenmama

Vorbei ist es, das Wochenende…mein Geburtstagswochenende. Und es war echt schön. Nachdem ich ja kürzlich mit Schrecken feststellen musste, dass ich ja schon ein Jahr älter bin, als ich dachte, habe ich es darauf geschoben, dass ich meinen 33. Geburtstag nicht gefeiert habe (immerhin befand ich mich mitten im Wochenbett mit der Miniperle). Dieses Risiko wollte ich dieses Jahr nicht eingehen und lud kurzerhand ein paar Freunde zum Geburtstagsfeiern ein. Meine Beste meldete sich sogar für das gesamte Wochenende an, worauf ich mich schon sehr gefreut hatte. Weiterlesen

Partnersuche als Alleinerziehende – geht das überhaupt?

Alleinerziehende, Dating, Single, Partnersuche, Perlenmama

Um die Frage im Titel als selbst Alleinerziehende direkt mal zu beantworten: Nein, es geht nicht. Jedenfalls nicht so, wie man sich das „Dating“ generell so vorstellt, wenn man daran denkt:

  1. Man lernt sich kennen (ob online oder an der Supermarktkasse ist da jetzt mal egal)
  2. Man tauscht Nummern aus
  3. Man schreibt hin und her
  4. Man telefoniert auch mal
  5. Man trifft sich.
  6. Es passt nicht, also beendet man es ODER
  7. Man trifft sich nochmal, trifft sich immer wieder
  8. Man verliebt sich
  9. Man ist zusammen

Klingt eigentlich ganz einfach. Bei den meisten Alleinerziehenden, die ich so kenne läuft es aber eher so ab:

  1. Man lernt sich kennen (online, weil wo hat die gängige Alleinerziehende schon die Chance wen in der freien Wildbahn kennenzulernen?)
  2. Man schreibt eine Weile hin und her
  3. Man tauscht Nummern aus, schreibt über WhatsApp weiter, telefoniert vielleicht auch mal
  4. Man möchte sich treffen und macht einen Termin aus
  5. Ein Kind ist krank, man verschiebt den Termin
  6. Das andere Kind ist krank. Oder der Babysitter. Also verschiebt man das Treffen wieder
  7. Man trifft sich, findet sich nett, möchte das Ganze wiederholen
  8. Repeat Step 4 – 7
  9. Man merkt, dass es doch wirklich sehr kompliziert ist und fragt sich, ob man die Kapazitäten dafür hat
  10. Man merkt, dass es wirklich sehr schön wäre, aber dass es wohl grad einfach nicht drin ist, also beendet man das Ganze
  11. ODER das Gegenüber denkt, man habe kein Interesse oder das Ganze ist doch komplizierter als man gedacht hat und meldet sich nicht mehr. 
  12. Repeat Step 1 – 11

Es ist wirklich zum Mäusemelken. Das geht wirklich immer nach dem gleichen Schema. Ich sitze Abends (alleine) auf der Couch und denke „och doch, langsam fänd ich es doch ganz schön, wenn hier noch jemand säße“ und öffne meine Online-Dating-App. So geht es los, Schritte 1-12 und am Ende denke ich „ach, dann lass ich es halt“, bis ich ein paar Monate später wieder da sitze und das Ganze von Vorne losgeht. Weiterlesen

Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #7

1000 Fragen

Und weiter geht es in Sachen Selbstreflektion a la „1000 Fragen an mich selbst“. Heute mit Fragen Nr. 121 – 140. Eine bunte Mischung und es gab sogar eine Frage, die ich hier auf dem Blog nicht beantworten wollte. Ja, das passiert auch mal. Auch ein paar dieser Fragen brachten mich sehr zum Nachdenken und bei ein paar (z.B. 121, 134 und 135) könnte es sogar sein, dass ich dieses Reflektionsexperiment zum Anlass nehme, vielleicht etwas zu verändern. Mal schauen.

1000 Fragen an dich selbst – #7

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe? Hm, gute Frage. Zur Zeit glaube ich schon. Ich stecke so viel Zeit und Herzblut in dieses kleine Business hier, mein Herzprojekt, den Blog. Und in Sachen Romantik läuft null, weil es sich immer, wenn ich denke „och joa, der ist ja echt nett“ dann heraus kristallisiert, dass ich keine Zeit übrig habe, die ich investieren könnte.
122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar? Für alles. Wurzeln und Flügel, die habe ich.
123. Sagst du immer, was du denkst? Würde ich gern von mir behaupten, aber so oft ertappe ich mich hinterher, dass ich denke „Mist, hättest du mal klar gesagt, was du davon hältst…“.
124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust? Ja, oft läuft friends einfach nebenher, beim Arbeiten oder beim Aufräumen. Ist irgendwie so, als wäre noch jemand da.
125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden? Das möchte ich hier nicht beantworten.
126. Was kaufst du für deine letzten 10 Euro? Im Monat oder überhaupt? Frische Blumen vielleicht.
127. Verliebst du dich schnell? Nein.
128. Woran denkst du, bevor du einschläfst? Leider an all die Dinge, die ich mal machen müsste.
129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag? Samstag. Man hat frei, kann alles Mögliche unternehmen, kann aktiv sein, oder faul, die Geschäfte haben auf und morgen ist auch nochmal frei.
130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen? Hier antworte ich mal mit einem Kalenderspruch: Dass ich bisher immer öfter aufgestanden bin, als ich hingefallen bin.
131. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen? Frau Dr. Angela Merkel.
132. Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt? Oh Gott, ja. Paddy Kelly…und wie.
133. Was ist dein Traumberuf? Für’s Schreiben Geld bekommen.
134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten? Das kann ich tatsächlich immer besser. Immer noch nicht gut, aber besser als früher.
135. Was kannst du nicht wegwerfen? Potentielle Bastelutensilien
136. Welche Seiten im Internet besuchst du täglich? Mein Blog Dashboard, meine Social Media Seiten, Google
137. Sind die besten Dinge im Leben gratis? Das Beste in meinem Leben sind meine Kinder und mein Clan und die sind alle unbezahlbar.
138. Hast du schonmal etwas gestohlen? Ja, eine Topfpflanze.
139. Was kochst du, wenn du Gäste hast? Da gibt es nicht ein Gericht. Früher war es Lasagne. Aber mittlerweile versuche ich mich bei solchen Gelegenheiten auch immer mal gern an etwas Neuem.
140. In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen? Die kleine Fabriek. Weiterlesen

Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #6

1000 Fragen an mich selbst, Perlenmama Blog

Wie schon letzte Woche angekündigt musste ich wegen 12von12 auch diese Woche die aktuelle Folge von „1000 Fragen an mich selbst“ auf Dienstag verlegen. Ist aber nicht schlimm, denn hier kommen sie, die Fragen & Antworten Nummer 101 – 120.

1000 Fragen an dich selbst – #6

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu? Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, ich interessiere mich null für Sternzeichen, ich vergesse sogar immer welche Sternzeichen meine Kinder haben. Ich habe mal gehört, das Fische kreativ sein sollen. Aber ich kenne viele kreative Menschen, die keine Fische sind…also who cares?
102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank? Schwarz, blau, grau
103. Holst du alles aus einem Tag heraus? Derzeit nein, und das nervt mich sehr. Ich bin ein großer Fan von Effizienz, daher möchte ich gerne wieder dahin kommen, dass ich die Zeit besser nutze, die ich habe.
104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig? Zu viele, ich komme manchmal durcheinander.
105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben? Perspektive. Ich möchte die kleinen Dinge feiern, so wie sich meine Kinder über Zimtschnecken zum Frühstück, gefrorenes Wasser im Garten oder gemeinsames Lego-Bauen freuen.
106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten? Im Alltag: Eher nicht. Im Urlaub wäre das mal eine feine Sache.
107. Wer kennt dich am besten? Meine Beste, die Perlenfreundin und meine Mama.
108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am langweiligsten? Wäsche falten. Ich HASSE es.
109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht? Ja, oft erwarte ich von anderen, was ich für sie tun würde und das endet nicht selten in Enttäuschungen.
110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus? Aufwachen mit den Mädels im Bett, kuscheln, gemeinsam frühstücken, zusammen an’s Meer gehen, in der Sonne sitzen und keine weiteren Termine haben.
111. Bist du stolz auf dich? Ja, nur manchmal vergesse ich das, bzw. lasse mich vom Gegenteil überzeugen.
112. Welches nutzlose Talent besitzt du? Ich kann auf Stelzen laufen.
113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast? Ja, aber ich denke, das wird auch irgendwann geschehen.
114. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol? Derzeit fast keinen, ich war lange nicht mehr betrunken. Irgendwie bin ich nervös, dass ich mit dem Kontrollverlust nicht mehr gut umgehen könnte.
115. Welche Sachen machen dich froh? Meine Mädchen, meine Freunde, Sonne, das Meer.
116. Hast du heute schon mal nach den Wolken im Himmel geschaut? Ja, täglich mehrfach, Wetter und Wolken faszinieren mich.
117. Welches Wort sagst du zu häufig? Wahrscheinlich „Nein“. Oder „später“. Oder „morgen“.
118. Stehst du gern im Mittelpunkt? Es gab Zeiten, da habe ich es genossen. Heutzutage eher weniger.
119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen? Für mich selbst.
120. Sind Menschen von Natur aus gut? Nein. Genau so wenig wie Menschen von Natur aus böse sind. Menschen sind die Summe ihre genetischen Vorgaben und ihrer Erlebnisse. Weiterlesen