Tag -

Freude

2 Jahre Perle

Mensch, zwei Jahre bist du schon bei mir. Und das waren zwei turbulente, interessante, lehrreiche, erfüllende, wunderbare Jahre…und die allerbesten bisher.

Du bist ein wunderbares kleines Persönchen geworden, meine kleine Perle. Du bereicherst jeden einzelnen Tag. Das fängt morgens schon an, in dem du mich unter lauten „Auteeehn“ und „MIIILS!“ Forderungen aus dem Bett schmeissen willst, dich aber immer noch zu ein paar Minuten Muckeln und 1-5 Gutenmorgen-Küssen überreden lässt. Deine Art, mich auf jedes gefundene Konfetti und Stückchen Papier aufmerksam machst und es unter lauten „MUL“ Ausrufen zum Mülleimer bringst. Wie du mir Dinge, die du schon verstehst immer wieder erklärst, zum Beispiel, dass die Kuschelfreunde tagsüber im Bett auf dich warten, der Wauwau, der Glückliche, dich aber zur Tagesmutter begleiten darf. Alle diese, und noch viele andere, Kleinigkeiten sind es, die mir in meinem bisherigen Leben wohl gefehlt haben, denn ich geniesse sie so sehr. Weiterlesen

20 Dinge, die ich meiner Tochter beibringen möchte

Heute hat mir die Perlenpatentante einen Link geschickt, der zu einem Blogeintrag von thoughtcatalogue führt. Hier listete die Autorin 101 Dinge auf, die sie ihrer Tochter bei- und nahebringen möchte. Ein paar find ich ganz nett, aber generell sehr auf girly gemacht. Deshalb dachte ich, ich mach mal meine eigene Liste. Hier sind die 20 Dinge, die ich der Perle mit auf den Weg geben möchte:

  1. Lernen ist cool. Es gibt so viel zu lernen, die ganze Welt ist voller Rätsel und Wunder und interessanter Dinge und Phänomene. Finde dein Interesse, dein großes Wundern, dein großes Fragezeichen…und löse es. Das Gefühl wenn man etwas neues lernt ist sehr erfüllend und toll.
  2. Es gibt noch ganz viele anderer Welten da draußen, und die findest du in Büchern. Lies soviel du kannst. In Büchern findest du Inspiration, Wissen, Träume, Ermutigung. Bücher sind cool, ich hoffe, dass du sie so sehr zu schätzen lernst wie sie es verdienen. (Und für später ein kleines Zitat: „We need make books cool again. So if you go home with someone and they don’t have books – don’t fuck them).
  3. Klar kannst du dich schminken. Es gibt ganz wunderbare Produkte da draußen und es ist gut und schön, wenn man auf sich selbst acht gibt. Aber bitte mach es geschmackvoll, weniger ist oft mehr (und denk an den Hals, damit du keine Maske aufhast!!). Und verlass dich nicht auf dein hübsches Gesicht, nichts ist langweiliger als eine hübsche Hülle um einen öden Menschen.
  4. Sei der Klügere. Steh über den Dingen. Es gibt sowas wie eine Gerechtigkeit im Universum und wer öfter mal nachgibt kommt letztendlich weiter als die, die ständig mit dem Kopf durch die Wand wollen.
  5. Du kannst alles sein was du willst. Es ist deine Entscheidung. Wenn du Abitur machen und studieren willst, klar! Wenn du eine Lehre machen und Tischler werden willst, tu es. Wenn du eine Mama von 5 Kindern werden und bei ihnen zu Hause bleiben magst, nur zu. Es ist deine Entscheidung, dein Weg, dein Traum. Aber egal was du tust: Gib 100%. Das macht glücklich.
  6. Verschiebe nicht zuviel. Du weißt nicht wie lang etwas aktuell ist, wie schnell sich die Dinge ändern können. Damit meine ich nicht Carpe Diem, denn das ist zu unrealistisch. Aber warte nicht zu lange um es dir etwas zu gönnen, um etwas auszuprobieren, um dich zu entschuldigen, um jemandem zu sagen dass du ihn oder sie gern hast.
  7. Es ist okay Gefühle zu zeigen. Sag anderen wenn du fröhlich bist, enttäuscht, aufgeregt, traurig, ängstlich. Authentizität schafft Respekt. Aber Jammer nicht immerzu. Das bringt nix.
  8. Reise. Reisen ist interessant und macht interessant. Es gibt so viele tolle Orte, die man sehen kann und sollte. Und wenn du mal nach Südafrika reisen solltest: Nimm deine Mama mit.
  9. Sonnencreme ist ganz, ganz wichtig.
  10. Hör auf dein Bauchgefühl. Der Bauch hat manchmal ein besseres Feingefühl für die Dinge und wie sie sind als der Kopf, das Herz, oder deine Freunde.
  11. Du brauchst keine Wasserstoff-blonden Haare. Vertrau mir!
  12. Spare für Dinge und kauf sie dir dann. Schulden sind blöd und rauben einem den Schlaf. Außerdem machen Dinge mehr Spaß, wenn man dafür gearbeitet hat und darauf gewartet hat.
  13. Finde eine Sportart, die dir gefällt, oder ein Instrument. Und dann bleib dabei. Glaub mir, wenn du 25 bist, dann wünschst du dir, dass du dran geblieben wärst, egal was es ist. Hobbies sind toller Kopfurlaub und machen noch mehr Spaß, wenn man gut ist.
  14. Du bist die Macherin deines Glücks. Verlass dich nicht darauf, dass irgendwer irgendwas für dich tut. Wenn es so ist, dann ist das nett und schön und dann sollte man es zulassen können, aber lass das maximal dein Plan B sein.
  15. Selbst ist die Frau. Und sie hat eine Bohrmaschine, einen Bausparvertrag, und Kondome in der Handtasche.
  16. Lerne gut, sicher, und vor allem selber, einzuparken!
  17. Argumentiere sicher. „Das ist eben so“ oder „darum“ ist kein Argument (übrigens auch nicht von Eltern).
  18. Sei ein bisschen verrückt, fordere Grenzen heraus, entdecke Neuland. Aber werde dabei nicht Respektlos. Respektiere die Grenzen anderer!
  19. Du bist einzigartig. Und das ist gut so. Natürlich möchte man dazu gehören und reinpassen, das ist ganz normal. Aber zelebriere deine Individualität. Das wird einfacher und erfüllender mit der Zeit, das verspreche ich dir.
  20. Nur weil es dir gut geht heißt das nicht, dass es anderen genau so gut geht. Sei sensibel, sei dankbar, teile dein Glück.

Das sind natürlich jetzt nur ein paar Dinge, aber es sind die, die mir sehr wichtig sind. Ob und wie ich all die umsetzen kann weiß ich noch nicht…ein paar sind vielleicht auch einfach nur generelles Wunschdenken, etwas was jede Mama ihrer Tochter wünscht. Aber dies sind meine „Prioritäten“ fernab von „wie man gut roten Lippenstift trägt“ und „Glitzer ist okay“. Klar, das sind hohe Erwartungen an ihre „Erziehung“ und meine Weisheit, die ich ihr mitgeben möchte. Aber hey, man soll ja große Erwartungen an sich selbst stellen, nicht wahr? Weiterlesen

Wie Perlen geboren werden

Für ein Schwangerschafts- und Babyforum habe ich vor einer Weile mal einen Geburtsbericht verfasst. Disclaimer: Ich bin nicht wirklich zimperlich im Beschreiben und natürlich ist dies ein Account meiner Empfindungen eines sehr emotionalen Erlebnisses…daher kann es sein, dass nicht alles 1:1 stimmt und dass ich ein paar Dinge durcheinander werfe. Aber so sieht die Perlengeburt in meinen Erinnerungen aus…ein wenig chaotisch, viel ungeplant und ganz sicher nicht serienmässig (aber kann eine Geburt das überhaupt sein?). Weiterlesen

Vokabular II

Es ist wieder Zeit für ein wenig Perlen-Vokabular!

Die kleine Maus spricht nun wie ein Wasserfall. Zwar noch nicht immer und für alle verständlich, aber es wird. 2-3 Wort Sätze sind kein Problem mehr, aber manchmal sind ein-Wort-Befehle eben angebracht. Und sie hat auch schön viele niederländische Wörter in petto.

Huuuui – alles was schnell ist. Während der Olympiade waren es die Rodler und Bob-Fahrer: „Mama, da! Huuuiii gucke!“

Krack – Krach, alles was laut ist oder laut sein könnte oder mal laut war (Staubsauger, Handrührer-Gerät, der Wind draussen „Wind krack“). Weiterlesen

Sieben Sachen Sonntag 2.3.2014

So, da ich ja endlich wieder ein neues Smartphone besitze (juhuu) ist es endlich mal wieder Zeit für die Sieben Sachen Sonntag. Die Grundidee ist von Frau Liebe, ich fotografiere jedoch nicht nur Dinge, für die ich meine Hände gebraucht habe.

Noch viel mehr „Sieben Sachen Sonntag“ findet ihr beim Grinsestern.

Ziemlich spät bei Freunden in Köln aufgewacht und ein üppiges After-Karneval Frühstück im Bettenlager gegessen.

Unter einer echt coolen Lampe gelegen (erbaut von zwei Freunden). Ich bin total begeistert. Weiterlesen

Das Wochenbett in der Perlenwelt

Jana vom Hebammenblog hat eine ganz besondere Blogparade ins Leben gerufen, und zwar zum Thema “Wochenbett-Tips aus erster Hand – von Mutter zu Mutter”. Und da ich noch oft an diese Rollercoaster-Zeit denke, sie aber hier noch hier noch nie thematisiert habe, dachte ich es wäre eine schöne Gelegenheit diese Chance nun zu ergreifen. Wie zwei Fliegen mit einer Klappe und so…Einige Dinge sind damals nicht so glatt gelaufen, besonders mit dem Perlenpapa und seinem damaligen Anhang. Aber da ich hier eine Wochenbett-Bericht schreiben möchte, werde ich mich zurückhalten, was die negativen Dinge betrifft. Es ist jedoch kein gewöhnlicher Wochenbett-Bericht, aber vielleicht eine Chance für andere Bald-Mütter, die eventuell von meinen Fehlern lernen können. Weiterlesen

Mein Herzkuscheltier

Vor ein paar Tagen (oder schon Wochen) habe ich einen ganz tollen Blogeintrag gelesen, in dem die Supermom ihr Kuscheltier Knut vorstellte. Da musste ich direkt an meinen loyalsten kleinen Freund denken: Puh, der abgeliebte kleine Eisbär, mein stetiger Begleiter seit ihn mir meine Tante mit gerade mal 4 Monaten schenkte.

Puh (oder in meiner Mädchenphase gern „Püchen“ genannt) ist ein weitgereister kleiner Kerl. Bis ich 25 war kam er überall mit hin. Und nein, ich habe mich nicht für den, mit der Zeit recht ramponierten, kleinen Kerl in meinem Bett geschämt, nie. Wer da rein wollte kam an Puh und seinen kritischen pechschwarzen Augen nicht vorbei. Und wer ihm seinen Platz streitig machen wollte bekam sofort zu wissen an welcher Stelle er bei mir stand…nämlich hinter Puh. Weiterlesen

Von Nullen, Mäusen, und schlechter Logik – TBB

Ein bissel Tagebuchbloggen (TBB) wäre ja mal an der Zeit, find ich.

Nun bin ich dreissig. Ja, drei null. Irre. Bis jetzt habe ich es ja zehnundzwanzig genannt oder mich gar nicht zur Nennung einer Zahl hinreissen lassen aber es nützt ja alles nix, die 3 ist da. Bunkt. Der Geburtstag selbst war super, morgens mit der Family, abends mit den den Freunden von nah und fern. Es war eine Sause, definitiv der grossen Drei würdig. Gefeiert wurde im Vereinsaus des Kleingartenvereins im nahen Wald meines Elternhauses. Klingt total spiessig, ich weiss. Aber es hat echt super gepasst. Wer mich kennt, der weiss dass ich ein Faible für Mottoparties habe. Werde ich zu einer eingeladen, dann erscheine ich eigentlich immer in einem sehr liebevoll durchdachten Kostüm. Und lade ich zu einer, dann bin ich fast ein wenig beleidigt, wenn sich einer ohne guten Grund nicht dran hält. Und was soll ich sagen? Ich lud zu einer Seniorenparty und sie kamen als Senioren (ok, und es gab einen Altenpfleger). Es war wirklich ein Spass, es wurde mit Gehstöcken Limbo getanzt und über „zuviel freies Bein“ diskutiert. Und manch einer stellte zu fortgeschrittener Stunde und Getränkezahl die Frage „ob wir uns später echt mal so seltsam anziehen, dass die jungen Leute da ne Themenparty draus machen?“ und „feiern wir dann immer noch zusammen?‘. Immerhin waren dort einige Leute, die ich schon aus dem Kindergarten oder noch früher kannte. Ach und ein Shoutout an die Perlenoma: Die hatte mir das Buffet zum Geburtstag geschenkt und nach 48 Stunden quasi ohne Unterbrechung in der Küche ein absolut geniales Essen auf die Tische gezaubert…das war grossartigst! Weiterlesen

12 von 12 im Februar 2014

Dank Twitter habe ich mich heute im Laufe des Vormittatgs mal an 12 von 12 erinnern können und dank einer Kamera in der Handtasche auch mitmachen können…ich arme Smartphone-Lose…

Also:

Mein Stapel für den Vormittag und der rettende Kaffee daneben.

Nachmittagspause mit Cookie aus der Bib und einem kurzen Twitter-check.

Bei dem tollen Wetter konnte ich die Perle zu Fuß von der Ta-Mu abholen…

Also haben wir den I-aaah am Eselmarkt besucht.

Und ein „typisch Holland“ Bild gemacht. Weiterlesen

Liebster Award – Nominierung

Da wurde ich doch glatt direkt drei Mal mit dem „Liebster Blog“-Award nominiert… Einmal von Kinderlitzchen , vom Windelteufel und von Kittglo. Vielen lieben Dank, liebe Blogger…welch eine Ehre. Ich habe eine Weile überlegt wie ich das machen soll und bekam dann auf twitter den netten Tip, ich solle mir doch einfach die sprichwörtlichen Rosinen unter den Fragen rauspicken…na, wenn ich schon mal Rosinen picken darf, dann mach ich das doch auch.

Für die, die das Prinzip noch nicht kennen:
1. Verlinkt die Person, die Euch verlinkt hat (also mich in diesem Fall).
2. Beantwortet die 11 Fragen, die Ihr ganz unten findet
3. Findet 11 Blogger, die unter 200 Follower haben und nominiert sie
4. Denkt Euch 11 neue Fragen für diese Blogger aus Weiterlesen