Tag -

Fernweh

Unsere 12von12 im Juni 2018

12von12

Was ein Tag, ich bin komplett fertig. Los war eigentlich nicht viel, aber es war emotional echt aufreibend und anstrengend. Kein guter Tag für 12von12 eigentlich, solche Emotionen lassen sich schwer in Bildern festhalten, was vielleicht auch ganz gut ist.

Der Tag begann eigentlich total entspannt. Wir waren früh wach, also gab es für die Mädels noch Frühstück…

…und für mich einen Kaffee.

Dann brachten wir erst die Miniperle zur Tagesmutter und dann die Große zum Kindergarten. Doch ab da ging es dann abwärts. In der Kita stellte ich fest, dass die Perle heute eigentlich zur Spielstunde in die Schule sollte. Shit. Das hatte ich mir tatsächlich (und fälschlicherweise) für nächste Woche in den Kalender geschrieben. Also ging es sofort zur Schule, wo die Perle zum Glück ganz mutig und selbstbewusst noch ins Klassenzimmer ging. Und ich fühlte mich wie die allergrößte Losermutter überhaupt. Sowas passiert mir eigentlich nicht, ich bin doch recht organisiert und habe solche Termine auf dem Schirm. Naja. Also wieder nach Hause und erstmal alle Papier durchgeguckt und alle Termine für die nächste Zeit noch einmal doppelt und dreifach gecheckt. Dann machte ich mich daran, das Protokoll der Elternbeirats-Sitzung abzutippen und anschließend herum zu schicken. Dann gab es noch eine To-Do Liste für das nächste Sommerfest. Weiterlesen

Unser Wochenende in Berlin im Mai 2018

Berlin, Eastside Gallery, Perlenmama, PerlenonTour

Diese Ruhe…nach 5 vollgepackten Tagen in Berlin mit den Mädels sowie Katha & ihrer Mini genieße ich sie in vollen Zügen. Hier steht zwar noch einiges an Gepäck herum und die Waschmaschine arbeitet vor sich hin, aber ich musste jetzt erstmal einen Kaffee trinken, meine drölfzigtausend Fotos anschauen und aussortieren und die ganzen Eindrücke der letzten Tage auf mich wirken lassen. Das war schon ganz schön viel. Normalerweise wenn ich nach Berlin fahre besuche ich Freunde und/oder gehe auf ein Event, aber diesmal waren wir echte Touristen, mit allem drum und dran. Weiterlesen

Unser Wochenende in Bildern vom 28./29. April 2018

So, da ist schon wieder Montag und ich habe es gestern Abend tatsächlich nicht geschafft, das Wochenende in Bildern noch zusammen zu basteln. Die Bilder waren zwar schon fertig und hochgeladen, aber zum Schreiben war ich dann doch einfach zu fertig. Zu schön war das Wochenende, aber auch eben ziemlich anstrengend. Wir waren mal wieder unterwegs, diesmal beim Besten und seiner Familie in Koblenz. Und ganz ehrlich, je öfter ich dort bin, desto mehr verliebe ich mich in diese Stadt.

Samstag

Die Miniperle warf mich zwar recht früh aus dem Bett, trotzdem kamen wir nicht so ganz aus dem Quark. Ein Kaffee rettete das Ganze auch nicht wirklich. Bilder gibt es von diesem Vormittag auch nicht. Ich schaffte es dann aber doch noch eine Sport-Einheit einzubauen, packte unsere Tasche und dann machten die Miniperle und ich uns auf den Weg nach Koblenz, wo wir das Wochenende mit dem Besten und seiner Familie verbringen wollten. Die Abfahrt verzögerte sich jedoch leider noch etwas, da ich noch Öl und Scheiben-Waschzeug nachfüllen musste und bei dieser Aktion auch noch meinen frischen Tankstellen-Latte komplett im Auto ausschüttete. Recht genervt ging es dann mit meinem nach Kaffee-duftenden Autolein auf die Bahn, wo wir dann auch noch fast eine Stunde im Stau standen. ÄTZEND. Naja, irgendwann kamen wir dann aber doch in Koblenz an, parkten noch das Auto etwas außerhalb für’s Wochenende und gingen fix einkaufen und dann ging es auch schon volle Lotte in die Entspannung. Weiterlesen

Tuna Melt Sandwiches- Ein einfaches Rezept für leckeres Pub-Food

Perlenmama, Rezept, Tuna Melt Sandwiches, Pubfood

Ich erinnere mich noch sehr gut an diesen einen Tag im Februar 2008, als ich mit zwei Freunden durch Dublin lief. Es war das erste Mal für mich in dieser aufregenden Stadt und wir konnten uns kaum satt sehen an all den Ecken, wo immer wieder neue Überraschungen auf uns warteten. Das stimmte auch wortwörtlich, denn am späten Mittag merkten wir, wie uns der Magen knurrte, aber außer Pubs fanden wir nichts, wo man etwas essen konnte. Also setzten wir uns in einen gemütlichen und dunklen Pub und studierten die Speisekarte. Es gab das Übliche. Burger, Sandwiches, Chips with Vinegar und so weiter. Und: Tuna Melt Sandwiches. Das kannte ich bis dato noch nicht, aber ich bestellte es mir. Ich weiß nicht, ob es der Hunger war, die coole Atmosphäre, eine Kombination von allem…keine Ahnung. Aber es war quasi eine Offenbarung, obgleich es ein so simples Gericht ist. Jedenfalls gibt es seither bei uns regelmäßig Tuna Melt Sandwiches auch wenn ich es nie ganz so gut hinbekomme, wie es damals in diesem einen Pub, an diesem einen Tag in Dublin, schmeckte. Weiterlesen

Für die großen Träume der Kleinen – Sparen mit VisualVest Junior-Depots

//analytics.blogfoster.com/count.js

Anzeige

Heute geht es um das Sparen und zwar um die VisualVest Junior-Depots. Hier kann man ganz einfach Geld anlegen, aber nicht etwa für die sprichwörtlichen „schlechten Zeiten“, sondern für die Zeit, wenn die Kleinen flügge werden und beginnen, ihre eigenen kleinen oder auch größeren Träume verwirklichen zu wollen (und mit ihnen auch sich selbst).

Hierfür möchte ich ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern, wie das damals bei mir war. Als ich 16 Jahre alt wurde begann ich zu arbeiten. Erst „nur“ an der Kasse des hiesigen Nachbarschafts-Supermarkts, bald aber auch noch als Kellnerin in einem kleinen Café. Hier machte ich meine ersten Erfahrungen wie es ist „Angestellte“ zu sein. Das waren gute und auch wichtige Erfahrungen und ich denke, dass sie mir auch heute nachwievor helfen. Aber es gab auch negative Konsequenzen. Nach einer Weile beschloss ich nach der Schule für ein Jahr in die USA gehen zu wollen. Dafür brauchte ich einen Führerschein. Beides kostete viel Geld. So begann ich so viel wie möglich zu arbeiten, übernahm auch Schichten, die eigentlich in meine Unterrichtszeiten fielen, oder hatte einfach „nur“ keine Zeit für Hausarbeiten oder das Lernen. Dies spiegelte sich auch in meinen Noten wieder und kostete mich am Ende den Notendurchschnitt, den ich für mein späteres Wunschstudium gebraucht hätte. Weiterlesen

Camping mit Baby – Tipps und Must-Haves

Enthält Werbung und Affiliate Links (mit * gekennzeichnet)

Wenn ich anderen im Vorfeld von unserem letzten Urlaub erzählte und erwähnte, dass ich mit den Kids campen gehen wollte, erntete ich nicht selten ungläubige Blicke. „Campen? Mit dem Baby?!?“. Ja, mit der kleinen damals noch 5 Monate alten Miniperle. Und? Es war super. Natürlich gibt es beim Camping mit Baby einige Dinge zu bedenken. Und ja, auch ich habe im Vorfeld ein paar Dinge nicht bedacht und musste vor Ort improvisieren und/oder für’s nächste Mal dazu lernen. Aber…das ist nunmal Camping und man wird von Mal zu Mal erfahrener und „besser“. Naja, jedenfalls besser vorbereitet. Damit ihr euch optimal auf’s Camping mit Baby vorbereiten könnt, habe ich euch mal ein paar meiner erprobten Tipps und Tricks aufgeschrieben. Weiterlesen

Unser Urlaub im Familotel Sonnenpark – „Urlaub auf Familisch“

Als Eltern Urlaub machen ist ja etwas ganz Anderes als damals, als man…nunja…noch keine Kinder hatte. Nun geht es nicht mehr vorrangig um’s gute Essen, die tollen Landschaften, die gemütlichen Betten oder was auch immer. Eine große Priorität für einen gelungenen Urlaub ist es nunmal, dass die Kids gut gelaunt und glücklich sind. Und dann haben auch die Eltern eine Chance auf Erholung vom Alltag. Denn seien wir mal ehrlich, sonst ist es doch meistens der normale Alltag, nur eben woanders und ohne Arbeit/Schule/Kita. Doch genau so eine Auszeit vom Alltag durften wir kürzlich erleben, als wir ein langes Wochenende im Familotel Sonnenpark in Willingen (Hochsauerlandkreis) verbrachten. Warum das so gut geklappt hat und ich so erholt war wie schon sehr lange nicht mehr, das erzähle ich euch heute, natürlich mit ganz vielen tollen Bildern (ein paar konntet ihr ja schon in unserem Wochenende in Bildern bestaunen). Weiterlesen

Unser Wochenende in Bildern #WIB vom 9./10.9.2017

So, eigentlich ist es ja schon Montag. Da die Miniperle sich aber eine dicke Erkältung zugezogen hat und daher gestern Abend große Probleme beim Einschlafen hatte, hat sich die Sache mit dem Wochenende in Bildern auf heute verschoben. Nun denn, ich hoffe, ihr verzeiht es mir, dass ich gestern Abend mehr gekuschelt als geschrieben habe (die Bilder waren zwar schon fertig, aber das Zusammenbasteln habe ich dann erst heute Abend geschafft).

Unser Wochenende stand ganz im Zeichen unserer Pressereise zum Sonnenpark, dem Familotel im Hochsauerland Kreis. Heute zwar erstmal ein paar Impressionen aus unserem „Alltag“ dort, bald aber dann auch noch mehr. Weiterlesen

Unser Urlaub in L’Amelie Sur Mer an der Französischen Atlantikküste

So, jetzt komme ich mal dazu unseren Urlaub in L’Amelie Sur Mer an der Französischen Atlantikküste zu verbloggen und vor allem euch ein paar Bilder zu zeigen (wer uns auf Instagram folgt konnte ja während unseres Urlaubs schon ein paar Bilder sehen).

In der Planungsphase des Urlaubs machte ich einen Aufruf auf Twitter und erbat darin Tipps für Urlaube in der Gegend. Auf Grund des attraktiven Klimas (warme Tage, angenehme Nächte, stabile Wetterlage) hatten wir uns schon entschieden uns in diese Richtung zu orientieren und sie da, die liebe Twitterin und Bloggerin EstherUiuiui gab uns den ultimativen Tipp für einen schönen Camping Platz in der Nähe von Soulac Sur Mer, unweit des tollen weiten Strandes von L’Amelie Sur Mer. Weiterlesen

Unser Wochenende in Bildern #WIB vom 19./20.8.2017

Immer wieder Sonntags ist es Zeit für das Wochenende in Bildern. Da das Baby und ich wir nachwievor in Berlin verweilen gibt es also heute die #hauptstadtsommer Edition des #WIB von uns.

Samstag

Samstag schlafen wir aus und machen uns dann auf den Weg zu einer Freundin, die mittlerweile außerhalb von Berlin am Dämeritzsee wohnt. „Dank“ Bauarbeiten am Ostkreuz entpuppt sich der Weg dorthin als halbe Weltreise. Aber die Miniperle sitzt gut gelaunt im Kinderwagen und so meistern wir den Weg ganz gut. Weiterlesen