Tag -

Emotionen

Die Epiphanie – Von der Suche nach dem Glück

Ein Freund von mir hatte kürzlich eine Epiphanie. Als er mir davon erzählte dachte ich "Wow, vielleicht lerne ich jetzt was für's Leben" denn eigentlich hat er immer sehr coole und durchdachte Ansichten. Als ich mir dann seine Epiphanie anhörte war ich dann doch etwas...erschrocken. "Do what makes YOU happy, even if it may hurt people." sagte er. Naja. Natürlich sind wir uns selber erstmal am nächsten. Wenn nicht wir auf uns selbst aufpassen, wer sollte es sonst tun? Das Leben hat mir jedenfalls ...Weiterlesen

Gedankenperlen zum Terror

Ich muss sagen, dass es mir nicht leicht fällt die richtigen Worte zu finden. Nach den Anschlägen in Paris am vergangenen Freitag herrscht in mir ein Chaos an Gedanken und Gefühlen. Unverständnis, Verwirrung und ja, auch Angst. Diese Attacken waren wirklich nah an meiner Comfort-Zone und was dort geschah ein direkter Angriff auf meine Welt. Wenn man bedenkt wie nah Paris ist und dass die Angreifer auch einfach einen Zug nach Köln oder so hätten nehmen können...diese Gedanken lähmen mich irgendwie. Und ...Weiterlesen

Abendliche Muckelattacken – Die Sache mit der Nähe

Die Perle hat in letzter Zeit so eine Macke. An den meisten Abenden steht sie gegen 22:30 bei mir im Wohnzimmer und jammert "Ohne muckeln kann ich nicht schlafen, Mama". Das eigentliche Problem an der Sache: Ich kann sie nicht wirklich wieder wegschicken. Mein Mamaherz bringt es einfach nicht über sich. Da klopfe ich einfach mit der Hand neben mich auf die Couch und das Madämchen kommt und muckelt sich neben mich. Oder meistens eben auf mich...und schläft weiter. Anfangs dachte ich ja noch, dass ...Weiterlesen

„Ne, Mama? Jetzt bin ich ein neues Kind.“ – Die Perle und die neuen Kita

Wir haben ja lange um einen Kita-Platz in der neuen alten Heimat gebangt. Insgesamt haben wir uns vier Kitas angeguckt und die Perle dort auch angemeldet. Zwei katholische Kitas, eine evangelische und eine städtische. Am Ende wurde uns ein 45-Stunden Platz in der städtischen angeboten (ich berichtete) und ein 35-Stunden Platz in der evangelischen. Da die städtische direkt beim Perlenpapa und den Perlengroßeltern um die Ecke ist und weil ich ja bald (hoffentlich) wieder arbeiten gehen will, entschieden ...Weiterlesen

Das Umzugsunternehmen from hell – eine vernichtende Rezension

So, jetzt komme ich endlich mal dazu meinen Umzug zu verbloggen. Aber eigentlich wird dies wohl eher eine vernichtende Rezension des Umzugsunternehmens. Ich hatte ja diesmal viel Zeit meinen Umzug gut vorzubereiten und somit das größte Chaos zu umgehen. Ich würde ein Umzugsunternehmen beauftragen und somit würde alles ruhig und geordnet verlaufen. Dachte ich. Aber dass ich ein so unglückliches Händchen bei der Auswahl des Umzugsunternehmen haben würde habe ich nicht gedacht. Ich hatte meinen ...Weiterlesen

Zurück in die Heimat – Umzugsgedanken

Mittlerweile sind wir schon soweit, dass wir die Zeit bis zu unserem Umzug in Tagen und nicht mehr in Wochen zählen können. 9 Tage sind es noch. 9 Tage voller Chaos, packen, sortieren, vorbereiten, ausmisten, umräumen. 9 Tage bis ich nach fast genau 13 Jahren wieder in meine Heimatstadt zurückkehre. Am 2. September 2002 fuhr ich mit gepackten Koffern fort und kehre nun, 13 Jahre und fast zwei Monate später mit einem ganzen Hausrat, einem Kind und ganz vielen Geschichten von Erlebtem zurück. ...Weiterlesen

Do’s and Don’t’s – Ein kleiner Knigge zum Umgang mit Alleinerziehenden

Diese Woche schwirrten auf facebook einige Listen herum, die mit Sätzen gefüllt waren, die man als Alleinerziehende nicht mehr hören möchte (oder doch hören will). Angefangen damit hat die liebe Christine Finke von Mama arbeitet. Ich las sie sehr interessiert, konnte mich in vielem wiederfinden, andere Dinge konnte ich weniger gut nachvollziehen...wie das nunmal ist im Leben. Aber ich dachte lange genug darüber nach um selbst einen Text darüber im Kopf zu haben, der mir ein den Fingern gejuckt ...Weiterlesen

Wie ich mal einem kosmischen Scherz unterlag – Unsere Pannen-Story

Es ist Montag. Nachdem wir gestern in den Geburtstag des längsten und besten Perlenmama-Freundes reingefeiert haben (und deshalb noch eine Nacht bei Oma und Opa geschlafen haben) startet der Tag eher langsam. Es wird gefrühstückt, gespielt, fertiggemacht, nochmal gespielt, gepackt und aufgeräumt. Dann geht es los, gen zu Hause. Noch ein kurzer Stop bei der Perlentante und dem Perlen-Cousin auf einen Cappu und ein wenig Plauderei, dann geht es auf die Autobahn. Doch so ganz will der Perlen-Corsa ...Weiterlesen

Fremdgegangen

Heute bin ich mal fremdgegangen, äh...also...habe fremdgebloggt. Und zwar stand ich Bettina von Das Frühe Vogerl Rede und Antwort zum Thema #familienrollen. Wer also schon immer mal wissen wollte wie es eigentlich dazu kam, dass ich mit dem Perlenpapa getrennt erziehe und wie wir das alles so hinkriegen als Eltern-Team obwohl wir kein Paar sind, der sollte dort mal vorbeischauen. Freue mich natürlich dort wie hier oder auch über die sozialen Medien über Feedback (oder wenn ihr noch Fragen habt ...Weiterlesen

Wie die Perle sich selbst trocken legte

Nachdem ich euch vor fast einem Jahr von unseren Toiletten-bedingten Problemchen erzählt habe habe ich mir nun gedacht, dass ich euch ja noch die Geschichte schuldig bin wie die Perle trocken wurde. Nämlich: Ganz von allein. Ganz ehrlich, wir haben so ziemlich nichts unversucht gelassen um die Perle dazu zu kriegen auf's Töpfchen zu gehen. Von Versprechungen und Belohnungen über 3674faches Vorlesen vom geliebten Zauberer Windelfutsch zu zig Erklärungen, dass große Mädchen halt keine Windel ...Weiterlesen