Tag -

Emotionen

Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #19

100 Fragen, Perlenmama, Titelbild

Heute ist wieder Zeit für 1000 Fragen an mich selbst…Es ist wirklich zu einer schönen Routine geworden, auch wenn ich über manche Antworten wirklich länger nachdenken musste diesmal. Aber auch das ist ja eigentlich das Schöne daran…und ich find es toll, dass ich mir diese Zeit irgendwann in der Woche auch einfach nehmen MUSS.

1000 Fragen an mich selbst #19

361: Was war deine schlimmste Lüge? „Mir geht es gut, es ist alles in Ordnung…“
362: Erweiterst du deine eigenen Grenzen? Ja, ich teste sie regelmäßig und versuche, neue Dinge zu erlernen und zu schaffen. Herausforderungen motivieren mich und Erfolge stärken mich. Genau so lerne ich meine Grenzen aber auch besser kennen und kann einige von ihnen besser wahren.
363: Kannst du gut Witze erzählen? Nein, absolut nicht. Ich bin eher der Typ für trockene Kommentare oder sarkastische Antworten. Aber Witze generell find ich eh doof und habe auch keine Lust diese zu erzählen.
364: Welches Lied handelt von dir? Ganz und gar nicht arrogant.
365: Welche kleinen Dinge kannst du genießen? Viele kleine Dinge. Mit den Mädchen morgens noch im Bett kuscheln, das Geräusch wenn man Sprudelwasser ins Glas schüttet, das Gefühl am Ende eines heißen Tages wenn die Haut noch von der Sonne nachglüht, der erste kalte Tag nach langer Wärme, Popcorn in Kino, das Gefühl nach dem Laufen, ICE fahren…
366: Wofür kann man dich nachts wecken? Wenn man mich braucht.
367: Was würdest du gern an deinem Äußeren ändern? Einfach von allem etwas weniger, außer von meinen Sommersprossen.
368: Was soll bei deiner Beerdigung mal über dich gesagt werden? Das hier sagt es alles. (das ist übrigens das heißeste Video von ihm…ever).
369: Lässt du dich leicht zum Narren halten? Ungern, aber manchmal passiert das, einfach weil ich oft ganz naiv doch noch an das Gute im Menschen glaube…bzw. glauben möchte.
370: Was würdest du gern mal tun, vorausgesetzt dass es keinesfalls schiefgehen könnte? Mich komplett und ohne Sicherheitsnetz selbstständig machen.
371: Muss man immer alles sagen dürfen? Nein, wenn man etwas nur sagt um den anderen zu verletzen, dann kann man auch einfach mal die Klappe halten (schaffe ich auch nicht immer). Und wenn man sehr aufgebracht ist, dann sollte man mit „etwas sagen“ vielleicht noch warten (schaffe ich noch seltener).
372: Wem solltest du mehr Aufmerksamkeit schenken? 
373: Kannst du gut loslassen? Nein. Ich habe immer große Verlustängste, selbst wenn eine Veränderung überfällig ist. Wenn ich dann aber die Entscheidung für mich selber getroffen habe, dann aber auch konsequent. Es dauert nur, bis ich mal an diesem Punkt angelangt bin.
374: Wofür bist du dankbar? Für soviel, dass ich in einer Zeit und an einem Ort lebe/aufgewachsen bin, wo ich die Chancen habe/hatte, die ich habe/hatte. Für meine Mädels, die so unverhofft in mein Leben gepurzelt sind. Für gute Freunde, die mich in- und auswendig kennen. Für viele Erlebnisse, die ich über die Jahre sammeln durfte und immer wieder sammeln darf.
375: Sind Komplimente von Leute, die du nicht kennst, wichtig für dich? Generell habe ich Schwierigkeiten, Komplimente anzunehmen. Irgendwie habe ich da einen Impuls sofort dagegen zu argumentieren. Das schaffe ich bei Fremden aber irgendwie einfacher, als bei Freunden. 
376: Vor welchem Tier hast du Angst? Spinnen…total Klischee und irrational, aber ich habe da echt Panik.
377: Weswegen warst du zuletzt vollkommen verwirrt? Wegen des Verhaltens des Miniperlenpapas.
378: Was hast du immer im Kühlschrank? Frischkäse, Joghurt, Milch, Tonic Wasser/Gin, Gurke, Magarine
379: Genierst du dich dafür, dass du bestimmte TV-Sendung schaust? JA! Ich schaue generell nicht viel fern, wir haben ja auch gar kein eigenes TV-Programm mehr. Aber ich treffe mich gern mit meinen Mädels zum Bachelor gucken und mit einer anderen Freundin gucke ich regelmäßig GNTM. Klar, wir lästern dann gern, aber ich könnte jetzt nicht sagen, dass wir es zu 100% „ironisch“ gucken…aber wir wissen es zumindest ganz gut einzuschätzen (zum Ausgleich gucke ich dann aber auch sehr gern die Serie „Unreal“.
380: Wann hattest du die beste Zeit deines Lebens? Während meines Studiums in Maastricht. Ich war niemals davor und niemals seither so komplett erfüllt und glücklich. Weiterlesen

„Aber was ist mit…Whataboutism?“ – Das Problem eines Alltags-Phänomens

Whataboutism, Perlenmama, Debatte

Wer kennt es nicht: Man diskutiert mit anderen (online oder im „real life“) über ein bestimmtes Thema und dann kommt einer daher und wirft ein komplett anderes, wenn auch meistens verwandtes, Thema auf, was irgendwie damit zu tun hat, die Diskussion aber in komplett andere Bahnen lenkt und man kommt komplett vom eigentlichen Thema ab. Sowas nennt man Whataboutism. Das ist ein Term, den ich eigentlich aus meinen Debattier-Kursen im Studium kenne, der aber ziemlich genau das beschreibt, was ich mittlerweile täglich in allerlei Diskussionen zu fast jedem Thema erlebe. Weiterlesen

Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #11

1000 Fragen an mich selbst, Perlenmama

Und weiter geht es mit den 1000 Fragen an mich selbst, nun sind wir schon bei den Fragen 201-220. Wahnsinn. Seid ihr noch dabei? Bei mir ist es ja so, dass ich mittlerweile auch im Alltag oft wieder an die ein oder andere Frage denke und überlege, ob meine Antwort darauf auch wirklich richtig war…im Sinne von „Stimmt das überhaupt oder will ich einfach, dass es so ist?“. Ich glaube ich hinterfrage da eher meine eigene Ehrlichkeit zu mir selbst, denn oft erwische ich mich dabei auch beim „Schönreden“. Kennt ihr das auch so? Weiterlesen

10 Wege, eure alleinerziehende Freundin zu unterstützen

alleinerziehende Freundin, Titel Perlenmama

Ich glaube mittlerweile hat doch irgendwie jeder eine: Die alleinerziehende Freundin, viele sogar mehrere. Und durch sie weiß man aus erster Hand, wie unglaublich anstrengend das Alleinerziehenden-Dasein teilweise sein kann und möchte sie sehr gerne unterstützen…nur wie? Ich BIN eine alleinerziehende Freundin und möchte euch heute 10 Wege zeigen, wie ihr eure alleinerziehende Freundin auf ganz praktische Weisen unterstützen könnt. Denn ein gutes Netzwerk ist Gold wert, aber nicht alles, was nett gemeint ist, ist auch wirklich hilfreich. Und vieles, was wirklich hilfreich ist, wissen andere oft einfach nicht. Weiterlesen

Unser Wochenende in Bildern #WIB vom 24./25.2.2018

Wochenende in Bildern, Perlenmama

Vorbei ist es, das Wochenende…mein Geburtstagswochenende. Und es war echt schön. Nachdem ich ja kürzlich mit Schrecken feststellen musste, dass ich ja schon ein Jahr älter bin, als ich dachte, habe ich es darauf geschoben, dass ich meinen 33. Geburtstag nicht gefeiert habe (immerhin befand ich mich mitten im Wochenbett mit der Miniperle). Dieses Risiko wollte ich dieses Jahr nicht eingehen und lud kurzerhand ein paar Freunde zum Geburtstagsfeiern ein. Meine Beste meldete sich sogar für das gesamte Wochenende an, worauf ich mich schon sehr gefreut hatte. Weiterlesen

Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #7

1000 Fragen

Und weiter geht es in Sachen Selbstreflektion a la „1000 Fragen an mich selbst“. Heute mit Fragen Nr. 121 – 140. Eine bunte Mischung und es gab sogar eine Frage, die ich hier auf dem Blog nicht beantworten wollte. Ja, das passiert auch mal. Auch ein paar dieser Fragen brachten mich sehr zum Nachdenken und bei ein paar (z.B. 121, 134 und 135) könnte es sogar sein, dass ich dieses Reflektionsexperiment zum Anlass nehme, vielleicht etwas zu verändern. Mal schauen.

1000 Fragen an dich selbst – #7

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe? Hm, gute Frage. Zur Zeit glaube ich schon. Ich stecke so viel Zeit und Herzblut in dieses kleine Business hier, mein Herzprojekt, den Blog. Und in Sachen Romantik läuft null, weil es sich immer, wenn ich denke „och joa, der ist ja echt nett“ dann heraus kristallisiert, dass ich keine Zeit übrig habe, die ich investieren könnte.
122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar? Für alles. Wurzeln und Flügel, die habe ich.
123. Sagst du immer, was du denkst? Würde ich gern von mir behaupten, aber so oft ertappe ich mich hinterher, dass ich denke „Mist, hättest du mal klar gesagt, was du davon hältst…“.
124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust? Ja, oft läuft friends einfach nebenher, beim Arbeiten oder beim Aufräumen. Ist irgendwie so, als wäre noch jemand da.
125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden? Das möchte ich hier nicht beantworten.
126. Was kaufst du für deine letzten 10 Euro? Im Monat oder überhaupt? Frische Blumen vielleicht.
127. Verliebst du dich schnell? Nein.
128. Woran denkst du, bevor du einschläfst? Leider an all die Dinge, die ich mal machen müsste.
129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag? Samstag. Man hat frei, kann alles Mögliche unternehmen, kann aktiv sein, oder faul, die Geschäfte haben auf und morgen ist auch nochmal frei.
130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen? Hier antworte ich mal mit einem Kalenderspruch: Dass ich bisher immer öfter aufgestanden bin, als ich hingefallen bin.
131. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen? Frau Dr. Angela Merkel.
132. Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt? Oh Gott, ja. Paddy Kelly…und wie.
133. Was ist dein Traumberuf? Für’s Schreiben Geld bekommen.
134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten? Das kann ich tatsächlich immer besser. Immer noch nicht gut, aber besser als früher.
135. Was kannst du nicht wegwerfen? Potentielle Bastelutensilien
136. Welche Seiten im Internet besuchst du täglich? Mein Blog Dashboard, meine Social Media Seiten, Google
137. Sind die besten Dinge im Leben gratis? Das Beste in meinem Leben sind meine Kinder und mein Clan und die sind alle unbezahlbar.
138. Hast du schonmal etwas gestohlen? Ja, eine Topfpflanze.
139. Was kochst du, wenn du Gäste hast? Da gibt es nicht ein Gericht. Früher war es Lasagne. Aber mittlerweile versuche ich mich bei solchen Gelegenheiten auch immer mal gern an etwas Neuem.
140. In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen? Die kleine Fabriek. Weiterlesen

Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #6

1000 Fragen an mich selbst, Perlenmama Blog

Wie schon letzte Woche angekündigt musste ich wegen 12von12 auch diese Woche die aktuelle Folge von „1000 Fragen an mich selbst“ auf Dienstag verlegen. Ist aber nicht schlimm, denn hier kommen sie, die Fragen & Antworten Nummer 101 – 120.

1000 Fragen an dich selbst – #6

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu? Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, ich interessiere mich null für Sternzeichen, ich vergesse sogar immer welche Sternzeichen meine Kinder haben. Ich habe mal gehört, das Fische kreativ sein sollen. Aber ich kenne viele kreative Menschen, die keine Fische sind…also who cares?
102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank? Schwarz, blau, grau
103. Holst du alles aus einem Tag heraus? Derzeit nein, und das nervt mich sehr. Ich bin ein großer Fan von Effizienz, daher möchte ich gerne wieder dahin kommen, dass ich die Zeit besser nutze, die ich habe.
104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig? Zu viele, ich komme manchmal durcheinander.
105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben? Perspektive. Ich möchte die kleinen Dinge feiern, so wie sich meine Kinder über Zimtschnecken zum Frühstück, gefrorenes Wasser im Garten oder gemeinsames Lego-Bauen freuen.
106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten? Im Alltag: Eher nicht. Im Urlaub wäre das mal eine feine Sache.
107. Wer kennt dich am besten? Meine Beste, die Perlenfreundin und meine Mama.
108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am langweiligsten? Wäsche falten. Ich HASSE es.
109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht? Ja, oft erwarte ich von anderen, was ich für sie tun würde und das endet nicht selten in Enttäuschungen.
110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus? Aufwachen mit den Mädels im Bett, kuscheln, gemeinsam frühstücken, zusammen an’s Meer gehen, in der Sonne sitzen und keine weiteren Termine haben.
111. Bist du stolz auf dich? Ja, nur manchmal vergesse ich das, bzw. lasse mich vom Gegenteil überzeugen.
112. Welches nutzlose Talent besitzt du? Ich kann auf Stelzen laufen.
113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast? Ja, aber ich denke, das wird auch irgendwann geschehen.
114. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol? Derzeit fast keinen, ich war lange nicht mehr betrunken. Irgendwie bin ich nervös, dass ich mit dem Kontrollverlust nicht mehr gut umgehen könnte.
115. Welche Sachen machen dich froh? Meine Mädchen, meine Freunde, Sonne, das Meer.
116. Hast du heute schon mal nach den Wolken im Himmel geschaut? Ja, täglich mehrfach, Wetter und Wolken faszinieren mich.
117. Welches Wort sagst du zu häufig? Wahrscheinlich „Nein“. Oder „später“. Oder „morgen“.
118. Stehst du gern im Mittelpunkt? Es gab Zeiten, da habe ich es genossen. Heutzutage eher weniger.
119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen? Für mich selbst.
120. Sind Menschen von Natur aus gut? Nein. Genau so wenig wie Menschen von Natur aus böse sind. Menschen sind die Summe ihre genetischen Vorgaben und ihrer Erlebnisse. Weiterlesen

On the Road to Einschulung – Warum wir „Team ergobag“ sind

Perlenmama, Ergobag Pack

Anzeige

Nur noch etwa 7 Monate und dann kommt die Perle in die Schule. Viele Dinge, die zur Zeit anstehen sind die Vorbereitung für dieses große Event. Die Schuluntersuchung, die Schulspielstunde, Vorschulausflüge – und -aktionen im Kindergarten, Verkehrsschule und natürlich die Wahl des richtigen Schulranzens für das große Mädchen.

Viele von euch wissen ja, dass wir „Team ergobag“ sind und heute möchte ich euch erzählen, warum das so ist. Außerdem möchte ich euch die neue ergobag Kollektion vorstellen und eine langjährige ergobag-Mama kommt auch zu Wort und erzählt euch ihre Langzeit-Erfahrungen mit dem ergobag Schulranzen. Weiterlesen

10 Zeichen an denen du merkst, dass du ein Wackelzahn-Pubertier hast

Wackelzahn-Pubertier, Wackelzahnpubertät, Wackelzahn Pubertät, Vorpubertät, Perlenmama, Vorschule, Vorschulkind

Wir haben hier ja ein kleines Wackelzahn-Pubertier, die sich nicht so ganz entscheiden kann, ob sie nun groß oder doch noch ganz klein ist. Nach meinem letzten Artikel zur Wackelzahnpubertät erreichten mich viele Nachrichten und Kommentare von Eltern, die anscheinend Ähnliches erleben und manchmal auch nicht so ganz wissen, mit was sie es da zu tun haben, wenn ihre Kinder sich mal wieder nicht entscheiden können, ob sie grad Dr. Jekyll oder Mr. Hyde, kleine Erwachsene oder große Babys sind.

Hier also 10 ziemlich sichere Zeichen, dass man es hier tatsächlich mit einem Wackelzahn-Pubertier zu tun hat. Weiterlesen

Die Wackelzahnpubertät – „Aber du bist doch jetzt schon groß“

Wakcelzahnpubertät, Perlenmama

„Wackelzahnpubertät“. Oh man, nicht wieder ein neuer Begriff, der eine ganz normale Phase des Kindes beschreibt und irgendwie pathologisiert. Das war wohl mein Gedanke, als ich zum ersten Mal von der sogenannten Wackelzahnpubertät hörte. Doch mittlerweile finde ich, dass dieser Begriff wirklich wie A**** auf Eimer passt. Das derzeitige Verhalten der Perle hat zwischenzeitlich wirklich etwas pubertäres an sich, aber mehr noch habe ich das Gefühl, dass sie einfach sehr „wackelig“ ist. Weiterlesen