Tag -

Backen

Spargel-Flammkuchen – Oh du liebe Spargelzeit

Endlich ist es wieder soweit. Bei uns gab es zwar schon an Ostern den ersten Spargel, aber jetzt ist sie endlich richtig da, die geliebte Spargelzeit. Und damit er nicht immer „nur“ mit Kartoffeln, Schinken und Soße auf dem Teller landet, habe ich auch diese Saison wieder ein leckeres und einfaches Rezept a la „Spargel mal anders“ für euch. Heute zeige ich euch wie man mit wenigen Zutaten und in ganz kurzer Zeit einen unglaublich leckeren Spargel-Flammkuchen zaubert.

Ihr braucht: Weiterlesen

Couscous Schnitten mit Gemüse – Für kleine Feinschmecker

Couscous Schnitten mit Gemüse Perlenmama Rezept BLW

Beim letzten 12von12 habe ich euch ja das Rezept für unsere geliebten Couscous Schnitten versprochen, hier ist es also. Sie sind perfekt für Baby Led Weaning und kleine Breifrei Esser, aber auch für Kleinkinder, die langsam die Breizeit hinter sich lassen und festes Essen haben wollen. Aber auch Erwachsenen schmecken die Couscous Schnitten aus Erfahrung sehr gut und gehen warm als Beilage oder kalt mit einem leckeren Joghurt Dip oder Kräuterquark.

Das braucht ihr:

  • Couscous
  • Gemüsebrühe und/oder heißes Wasser
  • frisches Gemüse (wir nehmen gern Paprika, Zucchini, Frühlingszwiebel, aber auch Möhren und Brokkoli gehen gut)
  • 1-2 Eier (je nachdem wieviel an Couscous Masse ihr macht, ich nehme 2 Eier pro Blech)
  • Olivenöl

Und so geht es:

  • Den Couscous in der Gemüsebrühe aufquellen lassen. Bezüglich der Menge die Anweisungen auf der Couscous Verpackung befolgen, ich nehme meist einen Ratio 1:2 (1 Teil Couscous und 2 Teile Brühe, wenn die Schnitten weniger gewürzt sein sollen kann man auch halb Brühe halb Wasser nehmen oder die Brühe ganz weg lassen. Je nachdem wie alt die Kids sind bzw. wie erfahren sie mit Gewürzen sind)
  • Das Gemüse ganz klein schneiden und mit dem Couscous vermengen
  • Das/die Ei(er) und 1-2 EL Öl dazu geben und alles gründlich verrühren
  • Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und bei 180 Grad ca. 15 Minuten im Ofen backen.
  • Masse etwas auskühlen lassen und dann in Schnittchen teilen

Tipps & Tricks Weiterlesen

Kiwi-Käsekuchen mit weißer Schokolade – No-Bake Sommerrezept

Beim Foodsharing ist es ja so…man weiß nie genau, was man bekommt und muss dann mit dem geretteten Lebensmitteln manchmal recht kreativ werden. So passierte es, dass ich kürzlich mit 15 Kiwis dastand. Und Kiwis werden ja nun einmal relativ schnell matschig, daher musste ich mir schnell etwas einfallen lassen…ohne alle auf einmal alleine zu essen (was ich in meiner selbst diagnostizierten Kiwisucht definitiv könnte…damit aber auch einen wunden Miniperlen-Popo riskieren würde). Weiterlesen

Sommerrezept – Dinkel-Muffins mit Beeren

Jetzt zur Sommerzeit gibt es ja wieder unglaublich viele tolle Beeren und ich suche immer nach neuen Rezepten um sie lecker zu verwerten. Heute gibt es ein tolles und ganz einfaches Rezept für Dinkel-Muffins mit Beeren, welche ich kürzlich für lieben Besuch zauberte.

Man braucht:

  • 350 Gramm Dinkelmehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 200 Gramm Butter
  • 250 Gramm Zucker
  • 3 Eier
  • 250 ml Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 Gramm Beeren
  • optional: Schokotropfen

Und so geht’s:

Den Ofen auf 190 Grad (Umluft) vorheizen. Eier, Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz verrühren. Dinkelmehl, Backpulver und Milch unterrühren und die Beeren unterheben. Optional die Schokotropfen einrühren. Auf die Muffinförmchen verteilen (bei uns sind es 16 Muffins und ein kleiner Gugelhupf geworden). Im Backofen ca. 20 Minuten backen. Schmecken noch warm sehr gut, aber auch kalt. Bei Bedarf noch verzieren. Fertig. Weiterlesen

Grüner Spargel im Schlafrock – Ein Frühlingsrezept

Jaja, die liebe Spargelzeit. Ich muss ja gestehen, dass ich dem weißen Spargel fast gänzlich untreu geworden bin und eigentlich nur noch zum grünen Spargel greife. Zum einen, weil er mir einfach besser schmeckt, zum anderen aber auch aus purer Faulheit…muss man halt fast nicht schälen. Generell mag ich ihn einfach mit Kartoffeln und Soße (viiel Soße!!), aber in letzter Zeit habe ich auch mal andere Variationen ausprobiert. In der Pfanne, auf Flammkuchen und heute eben auch mal im Schlafrock. Es macht mir Spaß, es sieht schick aus und vor allem schmeckt es einfach unglaublich lecker. Und heute gibt es das total einfache Rezept für euch. Weiterlesen

Zuckerfrei im Mai – Mein Befreiungsversuch

zuckerfrei im mai

Die geschätzte Frida von 2KindChaos hat nun schon 11 Tage geschafft und ihr Versuch von „endlich zuckerfrei“ hat mich so inspiriert, dass ich es nun auch wagen möchte. #ZuckerfreiImMai heißt mein Projekt und da möchte ich einfach erstmal ausprobieren, was mit mir passiert, wenn ich einfach mal den Industrie- und Rohrzucker weglasse. Zugegeben, ihr Tweet „Diese Woche hatte ich noch keine Migräne“ hat mich am meisten motiviert, denn genau das ist mein Problem, aber dazu mehr später. Weiterlesen

Rezept: Oma’s leckerer und fluffiger Nusskuchen mit Glücksnuss

Kürzlich hatte meine Mama, die Perlenoma, Geburtstag. Es war ihr erster Geburtstag seit ihre Mama, meine liebe Omi, im Februar 2016 ziemlich plötzlich und unerwartet verstarb. Daher wollte ich ihr etwas Besonderes zaubern. Im Vorfeld hatte sie mir erzählt, dass ihre Mama ihr in ihrer Kindheit zum Geburtstag immer einen Nusskuchen gebacken hatte, in dem eine einzige ganze „Glücksnuss“ versteckt war. Wer diese Nuss dann in seinem Nusskuchen – Stück fand, war der Gewinner. Klar war von da an mein Plan ihr diesen Nusskuchen zum Geburtstag zu backen. Weiterlesen

Rezept: Bananen-Schoko-Muffins

Wir kriegen ja immer mal wieder die verschiedensten Früchte beim Foodsharing und die wollen ja auch gut verarbeitet werden. Also komme ich immer mal wieder in den Genuss mir ganz kreativ irgendwelche Rezepte aus den Fingern saugen zu müssen um die geretteten Schätze auch würdig zu verarbeiten. Das ist auch etwas, was mich am Foodsharing sehr reizt…diese reaktionäre Küche. Das nutzen, was gerade da ist statt sich etwas auszudenken und dann dafür einzukaufen (während man mit dem Vorhandenen auch etwas hätte zaubern können, was dann aber im Zweifel schlecht und daher weggeschmissen wird). Weiterlesen

Rezept: Bananen-Nuss-Brot mit Zimt

Letztens gab es beim Foodsharing eine riesige Menge reifer Bananen. Die Perle und ich nahmen ein paar mit, doch schnell wurde klar, die Perle könnte die gar nicht alle alleine aufessen (ich essen ja keine rohen Bananen). Also musste ein Rezept für die geretteten Bananen her. Ich erinnerte mich an meine chilenische Mitbewohnerin in den USA, die ständig dieses unglaublich leckere Bananen-Nuss-Brot gebacken hatte. Also schnell auf Pinterest geschaut und mich von ein paar deutschen und amerikanischen Rezepten inspirieren lassen. Etwas weihnachtliches und/oder winterliches sollte es sein, also stellte ich auch gleich noch den Zimt bereit. Also zauberten wir uns ein lecker duftendes Bananen-Nuss-Brot. Weiterlesen

Weihnachts-Rezept: Schoko Crossies mit Zimt und Krokant

In der Weihnachtszeit wird ja bekanntlich gerne viel geschlemmt, also muss auch viel zum Schlemmen bereit gestellt werden. Die Perle und ich haben uns mal an ganz einfache no-bake „Plätzchen“ gewagt, nämlich weihnachtliche Schoko Crossies. Ich hatte beim Foodsharing ein paar kaputte Schoko-Nikoläuse gerettet, die waren dafür super geeignet.

Ihr braucht:

  • Schokolade zum Einschmelzen (ich nehme hierfür ganz normale Vollmilch Schokolade, manche schwören auf einen Zartbitter-Vollmilch Mix, wieder andere nehmen lieber ganz Dunkle. Das ist total euch und euren Vorlieben überlassen. Ich würde nur die Finger von Kuvertüre/Backschokolade lassen, die ist einfach zu fettig).
  • Cornflakes nach Wahl (wir haben ganz normale, ungesüßte, genommen)
  • Ein halbes Päckchen Haselnuss Krokant
  • 1 EL Zimt

So geht es:

Die Schokolade einschmelzen. Vorsicht, dabei immer schön langsam vorgehen. Ungeduld resultiert hier oft in verbrannter Schokolade. Die Cornflakes in eine Schüssel geben und den Krokant dazu geben. Einen Esslöffel Zimt in die Schokolade einrühren. Die Schokolade über die Cornflakes und den Krokant geben und behutsam aber gründlich durchrühren bis alles mit Schokolade bedeckt ist. Dann auf ausgelegtem Backpapier kleine Häufchen machen und über Nacht trocknen lassen. Fertig. Trocken und nicht zu warm lagern. Weiterlesen