Category -

Mama-sein

Warum hast du nichts getan?

Letzten Samstag in Leipzig. Ich stehe in mitten von 70.000 Menschen vor einer Bühne auf der gerade die Toten Hosen ihre Show zum besten geben. Die Stimmung ist ausgelassen, es wird gesungen, getanzt und getrunken. Auf einmal beginnt Campino zu sprechen. Er redet von Flüchtlingen, wie sie die Ärmsten der Armen sind und unsere Hilfe und unseren Schutz brauchen. Wie wir die Augen aufmachen und laut werden sollen und für die, die am Schwächsten sind. Er redet davon wie wir eine Gesellschaft sind, in der wir gegenseitig auf uns aufpassen müssen. Die Menge jubelt, ein paar Menschen halten Schilder hoch auf denen #refugeeswelcome steht. Danach stimmen sie das Lied von Alex an und die Menschenmenge singt „Warum hast du nichts getan?“. Mich berürht dieser Moment. Es ist schon eine seltsame Stimmung, da stehen wir mitten in einer Stadt, die für #Legida Demonstrationen bekannt ist und alle gröhlen mit und zeigen so Solidarität. Doch was bringt das wirklich? Weiterlesen

Meine Bestellung beim Universum – Die Perlenmama sucht einen Job

Dieser Artikel ist schon etwas älter, aber leider immer noch sehr aktuell (daher habe ich ihn noch einmal angepasst). Im Herbst 2015 lief mein Vertrag in Maastricht aus, ich zog wieder in die Heimat und befinde mich seither (mit etwas Pause während der Schwangerschaft und des Wochenbetts mit der Miniperle) auf Jobsuche. Nun habe ich einen festen Betreuungsplatz für das Baby ab September und kann somit ab Oktober wieder einsteigen. Doch zwischen dem Wissen, dass in Maastricht mein Vertrag nicht verlängert wird und heute liegen bislang an die 200 Bewerbungen, viele Initiativbewerbungen, aktives Netzwerken auf allerlei Events, mehrere Bewerbungsgespräche und ettliche Stunden auf indeed.com, der Jobbörse, LinkedIn und monster.de und anderen Jobbörsen. Und ja, ich bin teilweise sehr frustriert, mitunter schon fast resigniert. Weiterlesen

#12von12 im August 2015

Gestern war wieder der 12. des Monats (das ging mal wieder fürchterlich schnell wie ich finde) und somit war mal wieder Zeit für die #12von12. Die gesamte Liste kann man wie immer bei „Draußen nur Kännchen“ sehen. Ich habe leider keine 12 Bilder geschafft, aber wollte trotzdem meine Tagesmomente mal wieder zeigen.

Heute Nacht bin ich dann um 3:00 nochmal aufgestanden um mir ein paar Sternschnuppen anzugucken. leider habe ich keine gesehen, die Stadtlichter waren wohl ein wenig zu hell. Ein Foto habe ich davon auch nicht gemacht, ich war zu müde und es war eh zu dunkel. Das war unser 12. August. Weiterlesen

Sieben Sachen Sonntag vom 14.06.2015

Heute waren wir mal wieder in der Weltgeschichte unterwegs…erst bei der Perlenpatentante in Frankfurt und dann bei Freunden in Burgen bei Koblenz. Ein wunderbarer, sonniger, fröhlicher Tag mit guten Freunden und gutem Essen. So soll es sein. Mehr Sieben Sachen Sonntage findet ihr natürlich wie immer beim lieben Grinsestern.

Nun sind wir wieder zu Hause…glücklich und vollgefuttert. Es war ein sehr schöner Tag. Jetzt guck ich mir noch ein paar von euren Sonntagen an und dann geht es ins Bett. Weiterlesen

Unsere Woche in Berlin – republica 2015 und Blogfamilia

Jetzt sind wir schon wieder ein paar Tage zu Hause, die Taschen sind ausgepackt und die Schmutzwäsche (fast) gewaschen. Nun wird es Zeit, unsere tolle Woche in Berlin einmal Revue passieren zu lassen. Zunächst einmal das Fazit: Es war einfach wunderbar. Die Perle und ich haben soviel erlebt und hatten einfach riesengroßen Spaß bei allem, was wir so erlebt und angestellt haben.

Eine Zugfahrt, die ist lustig…

Zunächst ging es Montag morgen mit einer aufregenden Zugfahrt los. Die Perle war total begeistert vom Zugfahren und ich war überrascht wie super und entspannt so eine lange Zugfahrt mit einem Kleinkind sein kann. Einzig und allein die Schlepperei war etwas schwierig, aber ich hatte so gepackt, dass ich alles in einem in und aus dem Zug tragen konnte und dabei noch eine Hand frei hatte um sicher zu gehen, dass die Perle nicht auf die Gleise fällt. Im Zug vertrieb sich die Perle ihre Zeit mit malen, „Die Maus“-gucken und Rolf Zuckowski hören. Ich hatte ein nicht so schönes Erlebnis mit einem Herren, der leider nicht verstand, dass unser Tisch kein Ersatz für seinen nicht-reservierten Sitzplatz war…darüber habe ich mich etwas geärgert, zumal er sich darauf niederließ als die Perle gerade am Essen war. Leute gibt’s. In Berlin angekommen fuhren wir gleich zu meinen freunden um unser Gepäck loszuwerden. Danach ging es ab nach Friedrichshain, wo wir Eis aßen und die Perle sich auf einem Spielplatz austobte, während Mama das Großstadt-Feeling genoss. Weiterlesen

#12von12 im März 2015

Na so lob ich mir den 12. im März. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ein blitzblauer Himmel und ganz annehmbare Temperaturen. Der Tag startete ganz normal mit aufstehen, fertig machen, die Perle im Kindergarten abgeben. Dann fuhr ich noch fix beim Kinderarzt vorbei um noch Unterlagen für unseren Kur-Antrag abzuholen. Und dann ging es ab zur Arbeit. Ich mag meinen Arbeitsplatz, besonders wenn die Sonne scheint…

Im Büro hab ich mich gleich in die Arbeit gestürzt, doch irgendwann wurde es Zeit für’s Frühstück. Weiterlesen

Was machst du eigentlich den ganzen Tag? #WMDEDGT 03/15

Es ist wieder der 5. des Monats und auch heute fragt die liebe Frau Brüllen wieder: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“

7:00 – Der Wecker klingelt und reißt mich aus dem Tiefschlaf, also bin ich ziemlich angedötscht, als ich (endlich, nach 45 Minuten power-snoozing) aus dem Bett krabbel und die Perle und mich fertig mache. Die Perle hingegen ist das absolute Sonnenscheinchen und plappert vergnügt vor sich hin.

8:30 – Nach dem Anziehen, dem all-morgendlichen Fertig-mach-Chaos, und dem Richten der Perlen-Frühstücksbox (Poffertjes-Spiesse, Weintrauben, Babybel und ein Joghurt) schiebe ich die immer noch Wasserfall-artig plappernde Perle aus der Tür und zum Auto. Weiterlesen

Alleinerziehend war nicht mein Plan – Mein Beitrag zur Blogparade über Familienplanung #Planänderung

Die liebe Kerstin von Chaos² hat zur Blogparade über Familienplanung aufgerufen. In ihrem Ausgangsbeitrag schreibt sie sehr schön darüber wie Familie und insbesondere Kinder in einem gewissen Grad einfach nicht planbar sind. Es kommt ja doch irgendwie immer alles anders als man denkt.

Und was soll ich sagen? So wie ich heute lebe war es einfach nicht geplant, nein. Das soll auf keinen Fall heißen, dass es so wie es ist schlecht ist, nein auf gar keinen Fall. Aber wer plant schon, dass man schwanger wird und quasi schon vor der Geburt alleinerziehend wird? Richtig, doch wirklich die allerwenigsten von uns. Weiterlesen

„Wenn ich Zeit hab“ – Gesundheitliche Sorge als Alleinerziehende

Letze Woche war es soweit. Nach drei Jahren Rumärgerei hatte ich endlich einen Termin bei der proktologischen Sprechstunde, um mir endlich meine Hämorrhoiden entfernen zu lassen. Diese habe ich, mehr oder weniger schlimm, nun seit der Schwangerschaft…und die Perle wird diesen Monat drei Jahre alt. Doch was soll ich sagen? Ich hatte einfach bisher keine Zeit um hierfür zum Arzt zu gehen. Es gab immer wichtigeres, akuteres, oder aber ich hatte einfach keine Gelegenheit nach einem Arzt zu suchen, einen Termin zu machen, eine Überweisung anzufordern und letztendlich dann zum Termin zu erscheinen. Begonnen hatte ich diesen Prozess schon einige Male, nur umgesetzt hatte ich die grossen Pläne nie. Warum nur? Weiterlesen

Unser Urlaub auf dem Alpenseehof in Nesselwang/Allgäu

Im Oktober bekam ich die freudige Nachricht, dass ich beim Maggi-Kochstudio einen Urlaub auf dem Familienbauernhof Alpenseehof in Nesselwang gewonnen hatte. Nun kann ich wohl nicht mehr sagen, dass ich „noch nie was gewonnen habe“. Jedenfalls wurde uns gesagt, dass wir uns den Zeitpunkt zu dem wir auf den Hof fahren aussuchen könnten. Also rief ich sogleich dort an und buchte unseren Urlaub für Anfang Februar, damit wir wohl hoffentlich ein wenig Schnee dort haben würden.

Und so ging es am 31.Januar dann für uns los. Ich packte unseren Corsa „Oskar“ mit Winterklamotten, Spielzeug und Lebensmitteln voll und ab ging es gen Süden. Die Fahrt war eigentlich sehr angenehm, wir hatten kaum Stau und die Perle war der Fahrerei recht wohlgesonnen (zum Glück). Gegen 15:00 Uhr kamen wir am Hof an, den man mit Navigations-Gerät sehr gut finden kann und der auch nur unweit der Autobahnabfahrt in einem kleinen Vorort von Nesselwang liegt. Dort angekommen wurde uns gleich die wunderschöne und gemütliche Ferienwohnung gezeigt, in der wir für eine Woche wohnen würden. Der Hof selbst ist riesen groß und sehr gepflegt (so gepflegt wie ein Bauernhof eben sein kann) und die Ferienwohnungen sind klein aber fein und mit sehr viel Liebe zum Detail eingerichtet. Und was war dort viel Schnee!!! Die Perle konnte sich kaum beruhigen, so aufgeregt war sie beim Anblick der Schneemassen, die wir von unserem Balkon aus sehen konnten. Weiterlesen