Category -

Erziehung

To-Do Tabelle – DIY Elternhack für weniger Stress am Morgen

Elternhack, DIY, Stress, Perlenmama

Ich will nicht lügen: Morgens alleine zwei Kinder und sich selber fertig zu machen um pünktlich das Haus zu verlassen ist gar keine so einfache Sache. Als nun die Schule für die Perle begann, ist unsere Morgenroutine ja ein wenig straffer und so auch nochmal stressiger geworden. Als ich noch in meinem alten Job gearbeitet habe, mussten wir morgens auch sehr früh und vor allem pünktlich das Haus verlassen, damals hatte ich auf einem Whiteboard eine kleine (und eher rudimentäre) Tabelle angefangen, nach der die Perle ihre Morgenroutine selbstständig durchlaufen konnte. Das klappte überraschenderweise sehr gut (und zwar auch sehr lange sehr gut). Nun äußerte sie den Wunsch, eine solche Tabelle wieder anzuschaffen. Als ich ein Bild davon auf Instagram postete, gab es viele Fragen dazu, also habe ich beschlossen, eine Art Elternhack Anleitung dazu zu machen. Weiterlesen

Das Buch voller „Achso“ und Liebe. DGWAZTMIDW Jahre 5-10 (Rezension & Verlosung)

Rezension (enthält Affiliate Links)

Heute am 23.April ist ja Welttag des Buches und ich finde es gibt keinen besseren Tag um euch eines meiner absoluten Herzensbücher vorzustellen. Ich habe euch ja vor einer Weile schon das tolle, Augen-öffnende und erleuchtende Buch „Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn (DGWAZTMIDW) – Der entspannte Weg durch Trotzphasen“ von Danielle Graf und Katja Seide (vom gleichnamigen Blog) vorgestellt, damals sogar in der Audiobook-Version (die Damen kennen halt ihre Zielgruppe). Nun ist es endlich soweit und das Buch geht in die zweite Runde, diesmal als „Ratgeber“ für die Jahre 5-10, was ja bei uns gerade sehr relevant ist. Ich habe dieses Buch freundlicherweise direkt vom Beltz Verlag zugeschickt bekommen, um es für euch zu rezensieren und darf sogar ein Exemplar an eine glückliche Leserin (Männer mitgemeint) verlosen. Details dazu am Ende dieses Beitrags. Weiterlesen

Ein Kind braucht Zeugen – Gedanken über das Gesehen-Werden

Ein bekanntes philosophisches Gedankenexperiment lautet:„Wenn im Wald ein Baum umfällt und keiner ist da um es zu hören, macht es dann ein Geräusch?“. Hierzu gab es schon die unterschiedlichsten Argumentationen bezüglich der Unterschiede von Beobachtung und Wahrnehmung und deren „Wirklichkeit“. Warum erzähle ich euch das? Weil ich darüber schon eine Weile nachdenke, und zwar in meiner Rolle als Alleinerziehende.

Der Kontakt zum Miniperlen Papa hat sich ja nun gänzlich aufgelöst. Auf die Gründe möchte ich hier nicht eingehen, zum einen weil ich hier nicht schmutzige Wäsche waschen möchte, zum anderen aber auch, weil ich sie selber nicht verstehe. Aber so ist es nunmal. Was das nun mit dem umfallenden Baum zu tun hat, wurde mir kürzlich klar, als die Perle ihren ersten Wackelzahn entdeckte. Es war kurz vor 7 Uhr morgens, wir kuschelten alle noch etwas im Bett, bevor wir aufstehen mussten, da fanden wir ihn. Was eine Freude, was eine Aufregung. Und binnen 10 Minuten äußerte sie den Wunsch, ihrem Papa davon zu erzählen, also riefen wir ihn an. Er war ebenfalls sehr stolz und freute sich. Und wir freuten uns auch. Die Perle, weil sie einfach so stolz war und ich, weil ich jemanden hatte, dem dieses Ereignis quasi ebenso wichtig war wie mir, der wohl den gleichen leisen Schmerz spürte, dass das Baby schon so groß ist und dem dennoch vor Stolz ganz warm um’s Herz wurde. Weiterlesen

Unser Wochenende in Bildern #WIB vom 18./19.11.2017

Und schwupps, schon wieder ein Wochenende um. Viele haben wir dieses Jahr nicht mehr. Wahnsinn. Bald fängt schon die Weihnachtszeit an. Dieses Wochenende begann damit, dass ich mich echt mies fühlte. Der Hals kratzte, die Nase lief und generell ging es mir nicht gut. Also begann das Wochenende erstmal im Erkältungsbad.

Naja, ich sah meine Chancen auf die FEBuB schwinden, aber als ich Samstag Morgen aufwachte, ging es schon wieder einigermaßen, also machte ich mich mit dem Baby auf den Weg nach Bochum, zur FEBuB! Weiterlesen

Unterschiedliche Beziehungen zu den eigenen Kindern? Natürlich!

Ich habe mir ja im Vorfeld einige Gedanken gemacht, wie das wohl so wird als „Mom of two“. Wie das mit der Entthronung war, habe ich ja auch schon einmal beschrieben, aber was mir in letzter Zeit mehrfach aufgefallen ist, ist wie der Nachwuchs meine Beziehung zur Perle verändert und ja, auch gestärkt hat. Ja, trotz des ganzen Themas „dann muss man sich aufteilen“ und „keine ungeteilte Aufmerksamkeit mehr“ und so weiter. Generell ist es wirklich so, dass unsere Beziehung ein ganz anderes Level bekommen hat und nun irgendwie viel mehr auf Augenhöhe stattfindet. Unsere gemeinsame Zeit hat auch irgendwie an Qualität gewonnen, nun da Exklusivität nicht mehr Normalität ist. Weiterlesen

Die FEBuB naht – Aber was ist das eigentlich? Ein Interview!

In knapp 2 Wochen startet sie, die FEBuB, die große Konferenz zum Thema „Bindungsorientierte Elternschaft“. „Wasn das?“ mag sich wohl nun der ein oder andere fragen. Nun, ich freue mich schon sehr lange auf diese Konferenz, also möchte ich euch heute erklären, was es damit auf sich hat. Und vielleicht haben danach ja auch noch ein paar von euch das Gefühl, dass sie das nicht verpassen dürfen.

Die FEBuB, das ist eine Konferenz zum Thema Bindung. Ja, so weit waren wir schon. Aber worum geht es da genau? Das lasse ich euch am Besten von den Frauen erklären, die sie in Leben gerufen haben. Das sind zum einen Kira Schlesinger (die übrigens aus der selben Stadt stammt wie ich, also gewissermaßen „a homie of mine“) und zum anderen Kathrin. Weiterlesen

DGWAZTMIDW – Eine Hörbuch Rezension

DGWAZTMIDW Perlenmama

Hallo, ich bin Janina und ich habe ein Problem: Ich hasse Elternratgeber. Entweder sie sind sehr dogmatisch und preisen ihre Sichtweise als die eine welche an und alle, die sie nicht befolgen sind dumm und/oder schlechte Eltern…oder sie sind so dermaßen unrealistisch, dass man sich selber einfach nur dumm und/oder schlecht fühlt, weil man dass, was einem da so geraten wird nie und nimmer auch wirklich so umsetzen kann. Ok, das waren nur zwei Gründe, aber es gibt noch viele andere…kurz um: Mit Eltern-Ratgebern kann man mich wirklich nicht hinter’m sprichwörtlichen Ofen hervor locken. Weiterlesen

Szenen einer Nacht – Ein Drama in drölfzig Akten

Es ist eine warm-heiße Nacht im Juni 2017.

2:30 Uhr Ich klappe entnervt den Laptop zu und gebe es auf, den (eigentlich wirklich wichtigen) Artikel für morgen doch noch fertig zu bekommen. Die letzten drei Stunden verbrachte ich schreibend und stillend mit Wechsel…im 10 Minuten Takt. Das Baby will trinken. Nein, das ist falsch, es will nuckeln. Da es aber keinen Schnuller mag muss meine Brust her halten. Immer wieder.

3:00 Uhr Das Baby nuckelt. Die große Schwester steht plötzlich in der Tür, sie will zu uns ins Bett. Klar doch, wir haben ein Familienbett, jeder ist willkommen. „Ich habe Durst“ sagt sie, sobald sie neben mir liegt. „Hast du deinen Becker mitgebacht?“ „Nö“ „Dann hole ihn doch bitte…“. Macht sie auch, trinkt und kuschelt sich ein. Weiterlesen

Was wir von den Tieren lernen können

Auf dem Balkon meiner Eltern hängt ein Vogelhäuschen, in dem derzeit eine Amselfamilie wohnt. Seit einiger Zeit piepst es unaufhörlich aus dem kleinen Kasten, anscheinend aus vielen kleinen Vogelkehlen. Unermüdlich fliegt Mama-Amsel den lieben langen Tag umher und versorgt ihre Kleinen. Das ist schon ein Schauspiel. Sie fliegt aus, kehrt ein paar Minuten später mit einem Wurm oder Ähnlichem zurück und füttert ihre Kinder, die während dieser Zeit kurz verstummen. Wenn das Piepsen wieder lauter wird, macht sie sich erneut auf den Weg. Sie scheint nichts anderes mehr zu tun, noch scheint sie sich darum zu kümmern, dass wir in unmittelbarer Nähe sitzen und sie eigentlich viel zu scheu ist um sich uns zu nähern. Weiterlesen

„Reisebegleitung statt Erziehung“ – Gewaltfreie Kommunikation praktisch und bequem zu Hause lernen

Werbung

Kennt ihr das auch? Es gibt so viele tolle Seminare und Kurse zu so vielen interessanten Themen und dann sieht man zu Hause auf den Wäscheberg, im Spiegel auf die Problemzonen und/oder im Kalender auf die ganzen Termine und realisiert: Es ist überhaupt keine Zeit um nun auch noch so ein Seminar zu belegen. Sich die Zeit freizuschaufeln um wohin zu fahren, in einem Seminar-Raum zu sitzen, das Gelernte zu reflektieren und dann irgendwann sogar anzuwenden…das alles bedarf einem unglaublichen Organisationsaufwand. So klicken wir solche Angebote und Announcements ganz schnell wieder weg und versuchen sie zu vergessen, um nicht mit unserer Situation zu hadern. Weiterlesen