Category -

Dies und Das

Ostereier färben mit Naturmaterialien

Ostern, Ostereier, Ostereier färben, Ostereier färben mit Naturmaterialien, Kurkuma, Spinat, Rotkohl, Blaukraut, Avocado, DIY, Perlenmama, Anleitung

Bald ist Ostern und da steht natürlich auch wieder das alljährliche Eierfärben an. Seit Jahren probiere ich von Jahr zu Jahr neue Techniken aus. Mal werden die Ostereier vor dem Färben mit Wachs bemalt, mal danach beklebt, mal durch das Schütteln mit buntem Reis marmoriert. An das Färben mit Naturfarben habe ich mich bisher aber noch nicht heran getraut. Bis ich letztes Wochenende bei meiner Freundin Jennifer von planningmathilda saß. Sie ist da ja eher von der „Lass uns das doch einfach mal machen“ Fraktion und nach einer kurzen Pinterest Recherche wurde dann die Küche nach allen möglichen Zutaten durchsucht. Die ganze Anleitung und das Ergebnis könnt ihr hier bei ihr sehen (Braune Eier mit Avocado, Heidelbeeren, Rote Bete und Kurkuma gefärbt). Weiterlesen

Der Sommer findet draußen statt – Natur erleben mit „Krabbelkäfer“ des moses. Verlags

Perlenmama, Krabbelkäfer, Mosesverlag, Garten, draußen, Gießkanne, Holz, Blech, Sommer, Frühling, Barfuß
//analytics.blogfoster.com/count.js

Anzeige

Endlich, der Winter ist quasi auf dem Abzug, der Frühling steht schon an der Tür. Nun kann man draußen ganz viele Frühlingsanzeichen (Schneeglöckchen, erste Schmetterlinge, Knospen an den Ästen) entdecken und dabei schon von einer Zeit träumen, in der man dann wieder viel Zeit draußen verbringen wird. Ich freue mich sehr darauf, auch weil ich das Gefühl habe, dass den Mädels diese Zeit draußen sehr gefehlt hat.

Bei uns läuft das jedes Jahr ziemlich ähnlich ab. Während am Ende Sommers sonnengeküsste, Regenwurm-rettende, Buden-bauende, Fallobst-essende, streunernde, kleine Entdecker mit dreckigen Füßen die Herbststürme, dicken Jacken und kürzeren Tage beweinen, so kommen im Frühjahr kleine weiße Gestalten aus den Häusern, die offensichtlich alles neu entdecken und erobern müssen. Sie begegnen allem was krabbelt und brummt äußerst schreckhaft, essen ihr Obst am liebsten verpackt und geschnitten und finden Dreck und Nässe erstmal eher ekelig. Weiterlesen

Tagebuchbloggen im März 2019

Tagebuchbloggen, wir so, WMDEDGT, Perlenmama, Alltag, Vereinbarkeit

Heute ist ja wieder der 5. des Monats (sogar schon das dritte Mal dieses Jahr, wow) und somit wieder Zeit für das allmonatliche Tagebuchbloggen.

6:15 Uhr Der Wecker klingelt und ich verfluche mein gestriges Ich, welches viel zu spät ins Bett gegangen ist. Warum lerne ich es nicht? Außerdem bin ich von Reisetagen generell etwas matschig, auch wenn es wirklich (trotz Sturm Bennet und Rosenmontag).

6:30 Uhr Aufstehen, Anziehen, merken dass wir am Donnerstag vergessen haben, die Schulbrotdose der Großen zu leeren (Würg!). Kleidung der Mädels rauslegen und Frühstück improvisieren (Na? Wer war gestern auf der Rückreise nicht mehr einkaufen und hat quasi nix frisches im Haus?). Die Mädels sind eher muffelig beim wecken, ich kann es ihnen nicht verübeln (Weil: Keine Milch für den Kaffee im Haus). Weiterlesen

Unser WIB (Wochenende in Bildern/Berlin) vom 1.-3.3.2019

Perlenmama, Wochenende in Bildern, WIB, Berlin, Hauptstadt, PerlenonTour

Ein neues WIB, diesmal in zweierlei Hinsicht. Ein Wochenende in Bildern von unserem Wochenende in Berlin. Wir sind nämlich dieses Jahr Karnevalsflüchtlinge und haben die schulfreien Tage genutzt um unsere Mädels von planningmathilda in der Hauptstadt zu besuchen. Jennifer hat ja schon fleißig Stories auf Instagram gepostet, ich war diesbezüglich faul…dafür gibt es aber heute ein WIB. Ist doch auch was.

Wir fahren in die Stadt um Alu zu treffen und gehen dann noch bei Dolores göttliche Burritos und Quesadillas essen. Weiterlesen

Jetzt schon an den Sommer denken – Urlaub buchen mit BestFewo

Perlenmama, BestFewo, PerlenonTour, Urlaub, Sommer, Fehmarn, Miniperle

//analytics.blogfoster.com/count.js

Anzeige

Die Tage werden wieder länger, heller, wärmer und nach und nach kommen wir wieder aus unseren Häusern heraus. Manchmal habe ich das Gefühl, dass auch wir eine Art Winterruhe halten und nach den dunklen Monaten wieder voller Abenteuerlust die Welt sehen wollen. Zeit also, um sich über die Reisen des anstehenden Sommers Gedanken zu machen…immerhin ist jetzt die Auswahl noch groß und tolle Schnäppchen winken für die, die sich früh festlegen. Außerdem hat man so auch noch was von seiner Vorfreude und kann sich optimal vorbereiten.

Nun ist die Auswahl an Urlaubsmöglichkeiten für Familien sehr umfangreich. Man kann ganz klassisch in ein Hotel fahren, man kann sich für einen Campingurlaub entscheiden, mit einem Schiff verschiedene Ziele anvisieren, eine Rundreise machen oder an einem Ort bleiben, oder man kann sich für ein Ferienhaus entscheiden. Dies hängt natürlich auch davon ab, was man von einem Urlaub erwartet und was einem wichtig ist. In einem Hotel hat man eine Rundum-Versorgung, die Betten werden gemacht, man muss sich nicht um den Einkauf oder den Abwasch kümmern und bekommt oftmals auch einiges geboten. Hier ist man aber auch auf den Ablauf im Hotel angewiesen, die Esszeiten sind feste, der Putzdienst kommt auch zu einer bestimmten Zeit und generell sind dort meist sehr viele Menschen auf einem Fleck, mit denen man in Berührung kommt. All dies hat man in einem Ferienhaus nicht, man ist zwar für die Versorgung selber verantwortlich, bewahrt sich jedoch auch eine gewissen Flexibilität und eben auch Ruhe.

Manche Familien investieren in ein eigenes Ferienhaus. Das ist ganz praktisch, weil man dies mit den Dingen einrichten kann, die man braucht, so dass man generell mit leichterem Gepäck verreisen kann. Ehrlich gesagt bin ich hiervon jedoch trotzdem kein großer Fan. Wir sind ja eher die Entdeckertypen was das Reisen betrifft, daher würde ich ungern immer an den gleichen Ort fahren wollen. Klar ist es schön, wenn man sich an einem Ort schon richtig gut auskennt und vielleicht auch schon zu Hause fühlt. Jedoch ist es ja auch gerade spannend, sich an einem neuen Ort erstmal zurecht finden zu müssen. Daher finde ich das Angebot von BestFewo sehr praktisch. Hier hat man die Möglichkeit aus sehr vielen verschiedenen Ferienhäusern und -wohungen auszusuchen um genau das Domizil zu finden, welches zu einem und seinen Urlaubswünschen passt. Sollen es lieber die Berge sein, das Meer, ein See? Soll es ruhig und abgelegen sein, oder doch lieber in einer Stadt, wo viel los ist und man „mittendrin statt nur dabei“ ist? Auf BestFewo ist die Auswahl groß (über 90.000 Ferienwohnungen und -häuser alleine in Deutschland) und für jeden Urlaubstypen etwas dabei.

Besonders für Familien ist die Ausstattung eines Ferienhauses oder einer Ferienwohnung von großer Wichtigkeit. Immerhin möchte man ja ungern seinen kompletten Haushalt mitnehmen wollen. Da finde ich die Such- und Filterfunktion bei BestFewo sehr praktisch, da man sich hier nur die Häuser und Wohnungen anzeigen lassen kann, die auch wirklich zu einem passen. Braucht man einen Hochstuhl, ein Kinderbett, ein separates Kinderzimmer, eine Waschmaschine, Internet, eine Terrasse? Kein Problem. Möchte man gerne im Urlaub golfen oder surfen? Soll eine Wellness-Ausstattung dabei oder zumindest in der Nähe sein? Will das Kind gern einen Reitkurs belegen? Die Auswahl ist groß, einfach die Suche nach seinen individuellen Kriterien anpassen und schon sieht man alle Möglichkeiten, die den eigenen Vorstellungen entsprechen. Das spart Zeit und auch Frust, da man sich nicht erst durch etliche Angebote klicken muss, sondern schnell genau das findet, was man buchen möchte. Außerdem erspart es auch eine umfangreiche Recherche bezüglich des individuellen Angebots an allen möglichen Urlaubszielen.

Auch die Buchung ist völlig unproblematisch und wirklich einfach, da hier alles über BestFewo abgewickelt wird. So hat man auch eine gewisse Sicherheit, da man sich bei Problemen auch ganz einfach an BestFewo wenden kann. Das finde ich super, denn man weiß ja nie, was so alles passieren kann. Da ist es schön, wenn man sich darauf verlassen kann, dass man nicht die sprichwörtliche Katze im Sack kauft (bzw. mietet) und dann im Urlaub ganz alleine dasteht. Das gibt besonders in der Fremde ein gutes Gefühl.

Und wo soll es diesen Sommer hingehen? Auf eine Ostsee-Insel wie das schöne Rügen? An einen See der Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern? Oder doch in den schönen Schwarzwald um seine vielen Wanderwege zu erkunden? Die Auswahl für den Sommerurlaub 2019 ist schier endlos, also schaut doch schnell bei BestFewo vorbei, stellt euch eure Wunschsuche ein und schaut, wo es diesen Sommer hingeht. Urlaube erträumen ist doch viel cooler, wenn diese Träume dann auch noch in Erfüllung gehen.

Solltet ihr erwägen vielleicht sogar mit einer befreundeten Familie (oder sogar mehreren) in ein Ferienhaus zu fahren, dann lege ich euch meinen Artikel zu den Dos and Don’ts in einer solchen Konstellation ans Herz.

 

Couscous-Salat mit roten Linsen und Curry – Rezept

Couscous Salat, Rezept, Gesund, Weightwatchers, Lecker, Perlenmama

Endlich habe ich mich mal wieder in der Küche ausgetobt und eine neue und sehr leckere Couscous-Salat Variation ausprobiert. Und was soll ich sagen? Sie ist echt gelungen. Ich stehe ja ohnehin derzeit total auf allerlei Hülsenfrüchte, da passte der etwas nussige Geschmack der roten Linsen echt gut dazu. Auch dabei: Thunfisch und allerlei frisches Gemüse. Eigentlich perfekt für ein leichtes Mittagessen oder als Beilage zum Grillen oder als Option auf dem Buffet.

Das braucht ihr:

  • Eine große Tasse Couscous
  • Eine große Tasse rote Linsen
  • Eine Dose Thunfisch
  • Gemüse nach Geschmack (bei uns waren es Paprika, Gurke, Brokkoli und Möhren)
  • Naturjoghurt
  • Salz, Pfeffer, Currypulver
  • Gemüsebrühe

Und so geht’s:

Den Couscous in der Gemüsebrühe 15 Minuten quellen lassen, die roten Linsen gut waschen (sonst werden sie bitter) und 15 Minuten lang köcheln lassen.

In dieser Zeit das Gemüse schneiden und ggf. blanchieren (ich mag keinen rohen Brokkoli, daher wurde dieser kurz in heißem Wasser gekocht).

Wenn der Couscous und die Linsen ein wenig abgekühlt sind, alles in eine große Schüssel geben, den Thunfisch hinzufügen, alles würzen und gut vermengen. Nun ist der Salat quasi fertig. Da ich es gern etwas „klätschig“ mag, habe ich noch 2-3 Esslöffel Naturjoghurt hinzugegeben. Manche mögen ihren Couscous-Salat aber eher trocken, daher kann man den Joghurt auch weglassen.

Man kann natürlich statt der Linsen auch Kichererbsen nehmen (ebenfalls sehr lecker) oder das Ganze eher mediterran mit Oliven, Feta und getrockneten Tomaten mixen. Couscous ist so vielfältig und lässt sich quasi endlos kombinieren. Auch eine vegetarische oder sogar vegane Option ist durchaus möglich und ebenfalls sehr lecker.

Ein weiteres sehr leckeres Rezept mit Couscous gibt es übrigens hier! Für kleine Feinschmecker und/oder Buffet-Parties. Es gibt sogar ein weiteres Rezept mit roten Linsen und Curry (von dem ich tatsächlich nichts mehr wusste).

Übrigens, an die Punktezähler unter euch: Diese Menge macht etwa 6 Portionen aus und hat 3 Punkte (Smartpoints) pro Portion.

Leider weiß ich aber nicht genau wie viele Kalorien drin stecken, es fällt aber generell unter die gesünderen Rezepte (was eine Aussage, wa?).