Category -

Bücher

Der Sommer findet draußen statt – Natur erleben mit „Krabbelkäfer“ des moses. Verlags

Perlenmama, Krabbelkäfer, Mosesverlag, Garten, draußen, Gießkanne, Holz, Blech, Sommer, Frühling, Barfuß
//analytics.blogfoster.com/count.js

Anzeige

Endlich, der Winter ist quasi auf dem Abzug, der Frühling steht schon an der Tür. Nun kann man draußen ganz viele Frühlingsanzeichen (Schneeglöckchen, erste Schmetterlinge, Knospen an den Ästen) entdecken und dabei schon von einer Zeit träumen, in der man dann wieder viel Zeit draußen verbringen wird. Ich freue mich sehr darauf, auch weil ich das Gefühl habe, dass den Mädels diese Zeit draußen sehr gefehlt hat.

Bei uns läuft das jedes Jahr ziemlich ähnlich ab. Während am Ende Sommers sonnengeküsste, Regenwurm-rettende, Buden-bauende, Fallobst-essende, streunernde, kleine Entdecker mit dreckigen Füßen die Herbststürme, dicken Jacken und kürzeren Tage beweinen, so kommen im Frühjahr kleine weiße Gestalten aus den Häusern, die offensichtlich alles neu entdecken und erobern müssen. Sie begegnen allem was krabbelt und brummt äußerst schreckhaft, essen ihr Obst am liebsten verpackt und geschnitten und finden Dreck und Nässe erstmal eher ekelig. Weiterlesen

Leselust im Herbst – Lesetipps und Verlosung

Bei den vorgestellten Büchern handelt es sich um Rezensionsexemplare, bei den mit *gekennzeichnten Links um Affiliate Links

Wie der wiederkehrende Perlenmama-Leser weiß, stelle ich euch hier immer wieder sehr gerne Bücher vor, die uns unheimlich gut gefallen haben, unsere ganz persönlichen und handverlesenen Lesetipps. Heute gibt es wieder einen Schwung Rezensionen für euch inklusive einer coolen Verlosung am Ende des Posts. Viel Spaß mit unseren aktuellen liebsten Lesetipps.

„Der Tag als Oma das Internet kaputt gemacht hat“ von Marc-Uwe Kling (Carlsen Verlag)

Ein Kinderbuch vom Schöpfer der berühmten Känguru-Chroniken: Da war ich gleich gespannt, als ich dieses Buch aus der Carlsen-Sommerbox zog. Und ich wurde nicht enttäuscht. Dies ist wirklich das erste Buch, welches ich noch weiterlesen musste, als die Perle schon im Bett war, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Der Titel ist ja wirklich selbsterklärend, worum es da geht. Dabei wird erklärt was das Internet überhaupt ist, was es für Probleme damit geben kann (z.B. dass alle was reinschreiben können, auch falsche Dinge). Außerdem gibt es einen amüsanten Einblick in die Dinge, die ohne Internet alle nicht mehr funktionieren und was dann so passiert. Und das ist nicht alles schlecht, ganz und gar nicht. Ich möchte allen Eltern von Kindern ab 6 Jahren dieses Buch gern ans Herz legen, vor allem auch aus dem Grund, dass es das allererste Kinderbuch war, in dem ich das Wort „Kack-Nazis“ gelesen habe.

Das Buch „Der Tag als Oma das Internet kaputt gemacht hat“* von Marc-Uwe Kling gibt es auch auf Amazon zu kaufen.

Buch-Facts:

=&0=& 72 Seiten

=&1=& Carlsen (28. Juni 2018)

=&2=& 3551516790

Preis: 12,00€

„Reise mit Elefant – England“ von Ida Universum 

Wenn man ein Buch in der Hand hält, mit dessen Autorin man schon mehrfach den Kölner Karneval unsicher gemacht hat, dann ist das schon etwas ganz Besonderes. Ich habe Ida schon als sehr wortgewandte Person kennengelernt, die es eigentlich immer schafft, die richtigen Worte zu finden. Diese Fähigkeit zeigt sie auch in ihrem Buch-Debut „Reise mit Elefant“. Hier lässt sie den Elefanten Mo nach England reisen, wo er sich in einer ihm fremden Gesellschaft zurecht finden muss und dadurch allerlei Eigenarten dieses Landes und seiner Leute kennen lernt.

In ihrem Vorwort widmet Ida dieses Buch all jenen Kindern, die durch irgendwelche Umstände in ihrem Leben dies ebenfalls tun müssen und spricht ihnen Mut zu. Ihr Satz „Unterschiede sind Anlässe zu forschen und zu entdecken. Unterschiede sind bereichernd. Unterschiede machen die Welt bunt.“ beschreiben den Charakter des Buches sehr gut. Man empfindet teilweise etwas Mitleid mit Mo, der durchaus auch etwas tollpatschig in der ihm so neuen Welt agiert und mit seinem Anders-Sein so manchen Unmut auf sich zieht. Zum Glück findet er aber auch tolle Freunden, mit denen er an seiner Seite das ein oder andere Abenteuer erlebt. Soweit ich weiß soll dieses Buch der Anfang einer ganzen Reihe sein. Wir haben es jedenfalls sehr gern gelesen und die schönen und sehr passenden Illustrationen wurden sehr gern von der Perle ausgemalt.

Definitiv eine Empfehlung von Herzen, ich glaube ihr werdet Mo und dieses Buch sehr gern lesen und es wird nachhallen. Ich mag hallende Bücher. Das Buch „Reise mit Elefant“ von Ida Universum gibt es auf Amazon zu kaufen*.

Buch-Facts:

=&3=&mit 170 Seiten

=&1=& Independently published (19. April 2018)

=&2=& 1983029084

Preis: €11,11

„Mom Hacks – Food“ von Julia Lanzke (Gräfe & Unzer Verlag)

Die Perle ist ja nun ein Schulkind und muss nun wieder eine Brotdose mitnehmen (in der Kita gab es ein Frühstücksbuffet, da war dies nicht nötig). Und ja, besonders am Anfang war ich ein wenig hilflos, was genau ich dort reinpacken soll. Gesund soll es sein, ansprechend und nicht zuviel Müll verursachen. Eine große Hilfe dabei war für mich das Buch „Mom Hacks – Food“ von Julia Lanzke*. Hier gibt es nicht nur unfassbar kreative Tipps für die Brotdose, sondern generell rund um das Kochen für Kinder.

Zu allen möglichen Bereichen hat sie richtig tolle „Momhacks“ auf Lager, die Zeit sparen und extrem hilfreich sind. Bei manchen ärgere ich mich sogar ein wenig, dass ich nicht selber darauf gekommen bin. Aufgeteilt in verschiedene Bereiche gibt es Rezepte rund Tipps rund um Kinderessen, das wirklich gesund ist, aber ziemlich toll aussieht. Eine absolute Empfehlung von mir. Und die Perle hat es wegen der ganzen tollen Bilder auch sehr gerne gelesen (und natürlich sofort die ein oder andere Bestellung aufgegeben).

Buch-Facts:

=&6=& 144 Seiten

=&1=& GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH (10. September 2018)

=&2=& 3833866500

Preis: €14,99

Die Serie „Professor Plumbums Bleistift“ von Nina Hundertschnee (Carlsen Verlag)

Mit „Professor Plumbums Bleistift“ ist bei uns eine sehr witzige und spannende Kinderbuchserie aus dem Hause Carlsen bei uns eingezogen, die die Perle und ich über den Sommer sehr gerne gelesen haben. Die Charaktere sind wirklich sehr schön und vor allem witzig dargestellt und der Spannungsbogen ist absolut passend für Kinder ab 5 oder 6 Jahren. Es gibt viele Witze auf verschiedenen Ebenen, so dass man auch auf als vorlesendes Elternteil auf seine Kosten kommt. Toll finden wir den Mix aus wiederkehrenden Charakteren und solche, die Buch-spezifisch sind. Generell sind die Geschichten in sich abgeschlossen und verständlich, bauen teilweise jedoch auch aufeinander auf (dranbleiben lohnt sich also). Die Perle hat die Geschichten sehr gerne gehört und ich hatte auch sehr viel Spaß beim vorlesen.

Band 1 der Serie „Professor Plumbums Bleistift“ mit dem Titel „Mumien-Alarm“* und Band 2 mit dem Titel „Zwischen Fischen“* gibt es auf Amazon oder im Buchhandel eures Vertrauens. Ab dem 1. November gibt es dann auch schon einen weiteren,

dritten Band der Serie mit dem Titel „Voll Verschneit“ Weiterlesen

Unsere 12von12 im September 2018

Kann unbeauftragte Werbung in Form von erkennbaren Marken enthalten

Also…das ist mir auch noch nicht passiert. Erst wie ein Streber um 8 Uhr schon 5 Bilder gemacht haben, am Ende des Tages aber nur 9 Bilder insgesamt. Sehr seltsam. Naja, jedenfalls ist heute der 12. des Monats und wie an jedem 12. eines Monats gibt es heute die Tagebuchbloggerei…aber in Bildern…12von12. Die gesamte Sammlung der 12von12 Werke findet ihr natürlich wieder bei Caro von Draußen nur Kännchen. Und da ich gleich noch etwas arbeiten muss, gibt es die Bilder auch ohne viele Worte drum herum.

Als ich aufstehe, sehe ich das. Eigentlich sehr schön anzusehen, aber auch eine kleine Erinnerung, dass der Herbst naht und es bald noch stockdunkel sein wird, wenn ich aufstehen muss.

Nachdem ich der Perle ein Outfit zurecht gelegt habe, lasse ich den Maus-Tonie die Aufweckarbeit übernehmen. Die Perle ist nämlich ein sehr leidlicher Aufwacher…von wem sie das wohl hat? Zur Zeit klappt das mit „Ich möchte gern, deine kleine Melodie sein“ sehr gut.

Dann gehe ich in die Küche und bereite die Brotdose vor. Ja, ich feile noch am Inhalt, der sollte nämlich eigentlich wesentlich weniger Müll produzieren.

Die Perle beginnt sich fertig zu machen, das klappt mit Hilfe der „Liste“ sehr gut, dort hakt sie mit Eifer alles ab, was sie schon erledigt hat. Wie das genau funktioniert, erkläre ich aber nochmal in einem separaten Post.

Nachdem ich auch die kleine wilde Maus fertig gemacht und zur Tagesmutter gebracht habe (die Perle frühstückt derweil bei Oma und Opa), laufen wir zur Schule. An der Straßenecke finden wir ein paar wunderschöne Kastanien.

Wieder zu Hause ruft die Arbeit. Danach ist rein gaaar nix mehr passiert, von dem ich hätte Bilder machen wollen. 😉

Nachdem ich die Kleine wieder abgeholt habe, verlangt sie „EI!!“. Bekommt sie auch. ich glaube sie wächst, sie isst mir derzeit die Haare vom Kopf.

Ich hingegen habe ein Nachmittagstief und bin unfassbar müde. Das wird mit Kaffee und Omas Pflaumenkuchen bekämpft (wie gestern auch schon). Klappt nur ein wenig, helfe mit Schokolade nach.

Da die große Schwester heute Papatag hat, hat die kleine Schwester ein wenig Exklusivzeit, in der wir quasi alle Bilderbücher einmal (und manche auch mehrfach) durchlesen. Eindeutiger Favorit derzeit: „Nur noch schnell die Ohren kraulen“.

Naja und dann habe ich irgendwie keine Fotos mehr gemacht. Sehr seltsame Geschichte.

Naja, das waren dann halt unsere 9von12 statt 12von12. Soll’s geben.

Macht’s euch schön!

Sommer-Lesestoff für starke Mädchen, müde Mütter und faule Tage

Enthält Werbung für Bücher und Verlage durch Rezensionen

Sommerzeit ist Lesezeit. Naja, eigentlich habe ich das ja schon über die Weihnachtszeit gesagt, aber ehrlich gesagt ist bei uns ja immer Lesezeit. Aber im Sommer, besonders jetzt wo es so heiß ist, wird alles einfach etwas langsamer und ich finde, nein, ich NEHME mir auch einfach die Zeit zum Lesen. Am liebsten abends auf meinem Balkon in der Hängematte. Oder auf dem Campingplatz vor dem Zelt. Oder am Strand. Ach, es gibt so viele tolle Leseorte zu entdecken.

Heute möchte ich euch auch gleich drei Bücher vorstellen, die ich diesen Sommer gelesen habe und die ich allesamt ziemlich cool fand. Sie könnten verschiedener nicht sein, aber sie alle haben das gewisse Etwas.

Power Women – Geniale Ideen mutiger Frauen von Kay Woodward (arsEdition)

Im Winter stellte ich euch ja schon das tolle Buch „Good Night Stories for Rebel Girls“ vor. Das Buch „Power Women“ hat mich daran erinnert, bringt die Thematik aber noch einmal näher an die Mädchen von heute (und Frauen von morgen) heran. Auch hier werden die Geschichten vieler starker Frauen in der Geschichte der Menschheit erklärt und es gibt atemberaubende Illustrationen dieser Frauen zu sehen. Doch hier wird ein Bogen zur Gegenwart und zum Leben der Mädchen von heute gespannt. bei jeder Figur wird ein gegenwärtiges Problem oder eine Situation aufgezeigt und die Frage gestellt „Was würde XYZ tun?“. Hier geht es dann um Gruppenzwang, Mobbing oder Body-Image und wie die verschiedenen Figuren wohl damit umgegangen wären.

Mit diesen handfesten Beispielen können sich junge Mädchen (und auch Frauen wie ich) von den Ideen der mutigen Frauen in diesem Buch inspirieren lassen. Ich finde die Idee absolut klasse und habe dieses Buch sehr genossen. Es wird nicht das letze Mal gewesen sein, dass ich es in der Hand hielt und ich freue mich schon darauf, dieses Buch mit meinen Töchtern zu lesen.

Das Buch „Power Women – Geniale Ideen mutiger Frauen – Was würden sie dir raten?“ ist erschienen im Verlag arsEdition und kostet 16,00 Euro.

Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein von Nathalie Klüver (Trias Verlag)

Der Untertitel von „Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein“ beschreibt eigentlich genau, worum es in diesem Buch geht: „Das Selbsthilfebuch für gerade noch nicht ausgebrannte Mütter“. Hier geht es darum, den Druck des eigentlich nicht zu erreichbaren Mutterbildes abzuwerfen, den wir uns viel zu oft selber auferlegen. Denn seien wir mal ehrlich: Auch wenn wir Mütter Weltmeisterinnen darin sind, uns selbst ein schlechtes Gewissen zu machen, so rocken wir doch eigentlich ziemlich viel ziemlich gut.

In diesem Buch geht es um Themen, die wir doch alle kennen: Um Kommentare anderer Mütter, die wir zwar oberflächlich abschmettern können, die im Untergrund aber sehr an uns nagen können. Oder um den Spagat zwischen Beruf und Muttersein, zu dem weitaus mehr Rollen gehören als „Arbeitnehmer“ und „Hausfrau“. Es gibt lustige Anekdoten, die uns helfen, schwierige Situationen mit Humor zu nehmen. Es gibt Zitate von Müttern, die uns das Gefühl geben, doch nicht Mutterseelenallein mit unseren Gedanken zu sein. Und vor allem gibt es praktische Tipps von einer erfolgreichen „Spagat-Macherin“, die ein wenig aus dem Nähkästchen plaudert, wie um alles in der Welt sie „das alles bloß schafft“.

Ein sehr erfrischendes Buch, welches zwar nicht unbedingt das Rad neu erfindet, aber das muss es auch gar nicht. Es gibt einem vor allem eines: Selbstbewusstsein und den Mut, eben nicht immer alles zu schaffen, sondern auch mal innezuhalten und das zu genießen, was man da hat: Tolle Kinder! Auch wenn sie nicht immer sauber, Öko-gefüttert, pünktlich oder wohlerzogen sind. Oder gerade deshalb.

Das Buch „Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein“ ist erschienen im TRIAS Verlag und kostet 14,99 Euro.

Vielleicht ist es ja Liebe von Marie Vareille (Penguin Verlag)

Und nun gibt es noch einen ganz leichten Lesehappen: Der Roman „Vielleicht ist es ja Liebe“ von Marie Vareille. Dieses Buch ist wirklich leichte Kost und perfekt für einen Nachmittag in der Hängematte. Oder für einen Tag am Strand, wenn einen die Kids wohl hier und da unterbrechen. Das ist bei diesem Buch nicht schlimm, es plätschert fröhlich vor sich hin und erzählt seine Geschichte in seichten Wogen. Es geht um die etwas verrückte, wenig erfolgreiche aber sehr lebensfrohe Schauspielerin Isabelle, die von einer jungen Influencerin angeheuert wird, die Rolle ihres Lebens zu spielen. So findet sie sich als angebliche Nanny auf Familienurlaub am Comer See wieder, wo das Ganze zu einer mehr oder weniger typischen Liebesromanze entwickelt.

Anfangs dachte ich noch „Puh, das Ganze ich aber sehr vorhersehbar“, doch dann hat mich die ein oder andere Plot-Wendung doch überrascht. Und zwar angenehm überrascht, so dass ich am Ende des Buches sagen konnte, dass ich mich wirklich gut unterhalten gefühlt habe. Mehr Details des Plots möchte ich jetzt nicht verraten, da ich euch den Spaß an diesem Buch nicht nehmen möchte, aber ich lege es euch dennoch einfach mal ans Herz, dieses Buch zu lesen.

Das Buch „Vielleicht ist es ja Liebe“ von Marie Vareille ist im Penguin Verlag erschienen und kostet 10 Euro.

Verlosung

Nun möchte ich euch gerne noch zu ein wenig Lesestoff für euren Sommer verhelfen und zwar könnt ihr je ein Exemplar der hier vorgestellten Bücher gewinnen. Gebt hierzu einfach in einem Kommentar an, welches dieser Bücher ihr gerne diesen Sommer (oder irgendwann mal) lesen würdet. Vergesst nicht, eine gültige Emailadresse bei eurem Kommentar anzugeben, damit ich euch im Falle eines Gewinns auch erreichen kann. Das Gewinnspiel geht bis zum 7.8.2018 um 20 Uhr.

Ihr müsst bitte über 18 Jahre alt sein und eine Postadresse in Deutschland haben. Im Falle eines Gewinns werde ich euch um eure Adresse bitten, damit ich euch euren Gewinn zusenden kann. Natürlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur für die Zwecke dieses Gewinnspiels genutzt. Nach dem Gewinnspiel könnt ihr hier eine Löschung eurer Daten von meiner Seite beantragen.  Nach der Benachrichtigung habt ihr 24 Stunden Zeit euch bei mir zu melden, sonst erlischt euer Anspruch auf den Gewinn. Eine Barauszahlung des Gewinnwertes ist leider nicht möglich. Weiterlesen

Das Buch voller „Achso“ und Liebe. DGWAZTMIDW Jahre 5-10 (Rezension & Verlosung)

Rezension (enthält Affiliate Links)

Heute am 23.April ist ja Welttag des Buches und ich finde es gibt keinen besseren Tag um euch eines meiner absoluten Herzensbücher vorzustellen. Ich habe euch ja vor einer Weile schon das tolle, Augen-öffnende und erleuchtende Buch „Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn (DGWAZTMIDW) – Der entspannte Weg durch Trotzphasen“ von Danielle Graf und Katja Seide (vom gleichnamigen Blog) vorgestellt, damals sogar in der Audiobook-Version (die Damen kennen halt ihre Zielgruppe). Nun ist es endlich soweit und das Buch geht in die zweite Runde, diesmal als „Ratgeber“ für die Jahre 5-10, was ja bei uns gerade sehr relevant ist. Ich habe dieses Buch freundlicherweise direkt vom Beltz Verlag zugeschickt bekommen, um es für euch zu rezensieren und darf sogar ein Exemplar an eine glückliche Leserin (Männer mitgemeint) verlosen. Details dazu am Ende dieses Beitrags.

Die erste Eindruck von diesem Buch

Ich muss ehrlich sein: Die Erwartungen waren hoch. Sehr hoch. Zum einen, weil mich das erste Buch schon an Stellen berührt hat, da kommen herkömmliche Elternratgeber gar nicht hin. Zum anderen aber auch, weil es diesmal auch verdammt relevant für uns ist, die Perle ist nun grad 6 Jahre alt geworden und mitten in der sogenannten Wackelzahnpubertät (ich berichtete hier und hier). Da habe ich schon Monate vor dem Erscheinungstermin, ach eigentlich seit bekannt war, dass ein zweites Buch kommt, darauf hingefiebert, es endlich in den Händen zu halten. Und? Waren die Erwartungen zu hoch? Mitnichten. Wenn man auf den ersten Seiten schon Sätze wie

„Da jedoch jede Familie ein individuelles Gefüge mit verschiedenen Charakteren und Bedürfnissen ist, kann es nicht „den einen“ Erziehungsweg geben“ Weiterlesen

Unsere Buchtipps zum Vorlesen im Frühjahr 2018 (inkl. Verlosung)

Vorlesen, Lieblingsbücher, rezension, Perlenmama

Rezension, enthält Affiliate Links

Hier in der Perlenwelt sind wir ja große Lesefans und lieben es, neue Bücher zu lesen und zu entdecken. Die wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. So haben wir auch in der letzten Zeit wieder einige neue Kinderbücher gelesen und wollen euch nun unsere Buchtipps zum Vorlesen vorstellen. Das Besondere: Diesmal hat die Perle beim Rezensieren mitgeholfen und hat ihre eigenen Tipps und Beurteilungen abgegeben. Und lasst euch gesagt sein, diese Bücher sind auch eine Wonne beim Vorlesen, was hatte ich einen Spaß…

Übrigens, wer noch mehr Vorlesetipps oder Geschichten & Gedanken rund um’s Vorlesen sehen möchte, der sollte mal auf dem Blog „Mint & Malve“ vorbei schauen. Dort läuft nämlich seit heute die Blogparade „Vorlesefieber“ rund um das Thema Vorlesen für Kinder. Eine tolle Aktion bei der hoffentliche viele Blogger mitmachen. Habt ihr auch Gedanken zum Vorlesen oder ein paar tolle Buchtipps? Dann schaut doch mal bei Mint & Malve vorbei.

1.“Die Wüsten Tiere – In der großen Stadt“ von Katalina Brause (Carlsen Verlag)

Das Abenteuer „in der großen Stadt“ ist das allererste von vielen geplanten Abenteuern der wüsten Tiere (das nächste „Pitschnasse Pfötchen“ soll im Frühjahr 2019 ebenfalls im Carlsen Verlag erscheinen). Die wüsten Tiere, das sind die Wüstentiere Timmy (die kampflustige Termite), Finnek (der clevere Wüstenfuchs), Dumdidum (das flauschige Dromedar) und Sandiago (das grantige Chamäleon). Alle wohnen in einer Wüstentier-WG in einem alten Termitenbau in der Wüste Sandara. Doch in dieser Geschichte bleiben sie dort nicht lang, denn Dumdidum macht sich auf die Socken um in der großen Stadt (Turboland) Regenschirme und weitere coole Dinge zu finden und da er ein eher verträumtes kleines Dromedar ist, reisen ihm seine Freunde hinterher um ihn zu beschützen. Dort erwartet sie jedoch ein Abenteuer wie sie es nicht erwartet haben, unter anderem eine Begegnung mit den „Gemeinen Drei“ und ein großes Rennen.

Was uns, besonders der Perle, an diesem Buch so unglaublich gut gefallen hat ist die sehr lockere Sprache und die bildlichen Beschreibungen, die uns immer wieder die Lachtränen in die Augen trieben. Die lustigen Illustrationen von Wiebke Rauers trugen dazu natürlich auch bei. Auch die witzige Art und weise wie die verschiedenen Tiere sprechen und so ihren Charakter zeigen ist wirklich urkomisch, so dass ich teilweise Probleme hatte weiter vorzulesen, weil ich so lachen musste.

Perle:“Am Liebesten mag ich, dass Timmy so frech ist. Die Gemeinen Drei haben mir nicht so gut gefallen. Meine Lieblingsstelle ist, wo Dumdidum im Rohr stecken bleibt und alle gegen seinen Popo rutschen (da hat sie sich auch am meisten kaputt gelacht).“

Das Buch ist geeignet für Kinder ab 5 Jahren, hat 137 Seiten und die Geschichte ist in 22 Kapitel unterteilt (wir haben pro Abend 2-3 gelesen, das hat ganz gut gepasst). ISBN: 9783551652867 und zu haben hier (Klick)*. Es ist auch erhältlich als Audiobuch*.

 2. „Der zuckersüße Wunderladen – Meine verzauberte Freundin“ von Annette Moser (Loewe Verlag)

Diese Geschichte ist ebenfalls der erste Band der Reihe „Der zuckersüße Wunderladen“. Es geht um Charlotte („Charlie“), die während einer Dienstreise ihrer Eltern die Ferien bei ihrer Tante Agathe in Glückshausen verbringen soll. Charlie ist darüber erstmal nicht so glücklich, denn erstens liegt Glückshausen „mitten in der Pampa“ und zweitens soll ihre Tante Agathe etwas sonderbar sein. Sie besitzt einen kleinen Süßigkeitenladen in der Kleinstadt, doch was Charlie noch nicht weiß ist, dass sie dort magische Süßigkeiten verkauft, mit denen sie den Menschen Glück bringt. In Glückshausen trifft Charlie dann auch noch Ella, mit der sie sich zwar nicht auf Anhieb so gut versteht, aber bald erleben die zwei Freundinnen Abenteuer, bei denen auch der böse Zauberer Süßholz eine Rolle spielt, der es gar nicht so gut findet, wenn die Menschen in Glückshausen so gute Laune haben. Untermalt wird die Geschichte mit vielen Schwarz-Weiß Illustationen von Annika Sauerborn.

Perle:“Ich fand dieses Buch zwar nicht so lustig, aber es war zwischendurch sehr spannend. Manchmal fand ich es doof, dass wir mit dem Lesen aufhören mussten, weil es Zeit zum Schlafen war. Es gibt auch ein paar Worte, die ich nicht verstanden habe und die Mama dann erklären musste. Außerdem war das Buch ziemlich lang“. 

Das Buch ist geeignet für Kinder ab 6 Jahren, besser aber wohl ab 8, da es doch schon recht lang ist. Das Buch ist 222 Seiten lang und in 32 Kapitel unterteilt (davon haben wir Abends 2-4 Kapitel gelesen). ISBN 9783785584750 und zu haben hier (Klick)*.

3. Moppi & Möhre – Abenteuer im Meerschweinchenhotel von Anna Lott (Carlsen Verlag) Weiterlesen

Weihnachtliche und winterliche Kinderbücher – Bücher unter’m Baum

Rezension „Bücher unter’m Baum“

Heute stelle ich euch drei wirklich tolle weihnachtliche und winterliche Bücher für Kinder vor. Und wie immer bei „Bücher unter’m Baum“ möchte ich euch je eines dieser Bücher schenken. Ganz nach dem Motto von Bücher unter’m Baum: „Wer Bücher schenkt, der schenkt auch Zeit!“. Und wenn es um Vorlesebücher geht, dann schenkt man sogar gemeinsame Zeit…gibt es ein besseres Geschenk als das? Ich bezweifle es.

  1. Der kleine Engel Knisterpolter von Andrea Schütze und Judith Loske (ellermann Verlag)

Dieses Buch lesen wir selber sehr gern zu Weihnachten und haben es letztes Jahr auch mehrfach verschenkt. Es geht um den Engel Knisterpolter, der einen vergessenen Adventskalender verteilen möchte. Aber so einfach wie er sich das vorstellt, ist es aber leider nicht. Ein lustiges und spannendes Weihnachtsarbenteur, perfekt zum Vorlesen.

  • Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
  • Verlag: Ellermann; Auflage: 1 (26. September 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3770757300
  • ISBN-13: 978-3770757305
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate – 6 Jahre

2. Flim Pinguin von Sandra Schindler und Sandra Seiffart (GrünerSinn Verlag)

Dieses Buch ist eher winterlich als weihnachtlich und doch geht es um ein Thema, welches das ganze Jahr aktuell ist: Über Trennungsangst im Kindergarten. Für die meisten Kinder ist der erste Kindergartentag auch der erste tag, an dem sie sich ganz eindeutig und von nun an wohl regelmäßig von ihren Eltern trennen sollen. Und auch wenn man sich wie Flim Pinguin schon sehr lange auf diesen Tag gefreut hat, so ist diese Trennung doch recht schmerzlich und kann einem Angst machen. Doch das Buch zeigt, welch rettende und tolle Idee Flim’s Mama hat, vielleicht hilft sie auch dem ein oder anderen Kindergartenneuling über diese Phase hinweg. Ich habe Sandra Schindler auf der diesjährigen FamilyCon getroffen und ich muss sagen, dass sie wirklich sehr viel ihrer sehr warmen und einfühlsamen Persönlichkeit in dieses Buch gepackt hat. Ein ganz tolles Buch!

  • Gebundene Ausgabe: 36 Seiten
  • Verlag: GrünerSinn-Verlag; Auflage: 1 (5. Oktober 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3946625045
  • ISBN-13: 978-3946625049
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate – 6 Jahre
  • Weiterlesen

    Bücher für Menschen, die sich einmischen – Bücher unter’m Baum

    Bücher unter'm Baum, Perlenmama

    Rezension

    Wenn ich sagen würde, dass politischen Engagement noch nie so wichtig war wie heute, dann wäre das sicher übertrieben (da gab es halt schon ganz andere Zeiten), also sage ich es mit einer rhetorischen Frage: „Wenn nicht jetzt, wann dann?“. Im Sinne von „was muss noch alles passieren, bis wir uns einmischen?“.

    Bei der heutigen Folge von „Bücher unter’m Baum“ geht es um genau das: Um das Einmischen. Mitmischen. Aufmischen. Es geht um’s „Die Klappe aufmachen“. So ist auch der Titel des ersten Buch’s, welches ich euch heute vorstellen möchte. Gefunden habe ich es auf der Frankfurter Buchmesse, zur Verfügung gestellt wurde mir dieses Buch vom Verlag Beltz & Gelberg. Es wurde herausgegeben von Carolin Eichenlaub und Beatrice Wallis und beinhaltet 18 Geschichten und Interviews von Menschen, die auf ihre ganz persönliche und individuelle Weise eben das tun: Die Klappe aufmachen.

    Mit ihren Geschichten zeigen sie, was passieren kann, wenn wir uns in ganz alltäglichen Situationen einmischen. Nämlich nicht (nur) das, wovor wir uns meistens fürchten (und daher stumm bleiben), sondern das, was so wichtig ist: Man kommt ins Gespräch. Man hört andere Menschen, ihre Geschichten, Sichtweisen, Argumente. Und dabei geht es nicht immer nur darum, andere zu überzeugen, sondern eben auch darum, dass wir lernen. Vielleicht sogar unsere Argumente und unsere Meinungen in Frage zu stellen. Denn das Leben ist eben einfach soviel mehr als nur schwarz order weiß. Dazwischen ist es nämlich ziemlich bunt. DAS ist Demokratie. Und genau davon handelt dieses wundervolle Buch.

    Von Demokratie handelt auch das zweite Buch heute. Es geht um „Zehn Regeln für Demokratie-Retter“ von Jürgen Wiebicke, erschienen bei KiWi Taschenbuch. Über den Weg gelaufen ist mir dieses Buch, als ich diesen Sommer in Berlin war und am Ostbahnhof auf die Beste wartete. Die Bundestagswahl lag noch in der Zukunft, aber schon damals zeichnete sich an vielen Orten auf dieser Welt ab, was mir durch die Wahlergebnisse im September nur bestätigt wurde: Unsere liberale Demokratie ist in Gefahr, autoritäre Denkweisen sind auf dem Vormarsch. Was können wir dagegen tun? Ich bin ratlos und so scheinen es viele andere auch zu sein. Der Journalist und Philosoph Wiebicke hat daher dieses kleine aber feine Buch verfasst, in dem er Menschen, die sich für die Demokratie einsetzen wollen, 10 griffige Regeln mit auf den Weg gibt, mit denen sie „vor ihrer eigenen Haustür“ für die Demokratie einstehen können.

    Und ganz im Sinne dieser Ausgabe von „Bücher unter’m Baum“ ist Regel Nummer 5: „Verliere nicht den Kontakt zu Menschen, die nicht deiner Meinung sind“. Nein, Jürgen Wiebicke möchte nicht, dass wir in einer Filter-Bubble von Gleichdenkenden Menschen leben. Hier ist es zwar schön flauschig, aber mal wieder heißt das Zauberwort „Miteinander reden“. Und das beinhaltet keine Monologe, in denen wir andere belehren wollen. Nein, es beinhaltet auch zuhören und ernst nehmen. Etwas, was mir persönlich zwischendurch auch immer mal wieder schwer fällt.

     

    So, und einer von euch kann nun dieses Bücherpaket gewinnen. Mal wieder gilt: Entweder legt ihr es euch selber unter den Weihnachtsbaum, oder macht jemandem eine Freude, der diese Bücher wohl gerne lesen würde.

    Was ihr tun müsst?

    1. Erzählt mir in einem Kommentar unter diesem Post, ob ihr das Buch euch selber oder einer anderen Person schenken wollt. Warum?
    2. Hinterlasst beim kommentieren bitte eine Email Adresse, unter der ich euch schnell erreichen kann, damit ich euch die Bücher noch vor Weihnachten zusenden kann (die Email Adresse kann nur ich sehen).
    3. Erzählt gerne anderen von dieser Aktion (gern per Share in den sozialen Medien), vielleicht wollen sie diese Bücher auch zu Weihnachten verschenken?
    4. Ihr solltet über 18 Jahre alt sein und eine Postadresse in Deutschland haben.
    5. Das Gewinnspiel läuft bis zum 11.12.2017 um 20:00 Uhr. Der Gewinner wird von mir benachrichtigt und auf der Gewinnerliste genannt.

    Ich wünsche euch viel Glück und viel Spaß beim Lesen.

    Das Buch „Die Klappe aufmachen“ wurde mir freundlicherweise vom Beltz & Gelberg Verlag zur Verfügung gestellt, das Buch „Zehn Regeln für Demokratie-Retter“ von Jürgen Wiebicke habe ich für euch dazu gelegt. 

    Buch Details: 

    Die Klappe aufmachen – Von Menschen, die sich einmischen

    • Herausgegeben von Carolin Eichenlaub /Beatrice Wallis
    • Verlag: Beltz & Gelberg
    • ca. 200 Seiten 
    • ISBN:978-3-407-82327-4
    • Erschienen:14.08.2017
    • Preis: € 16,95

    Zehn Regeln für Demokratie-Retter

  • Autor: Jürgen Wiebicke
  • Verlag: KiWi Taschenbuch
  • 112 Seiten, Broschur
  • ISBN: 978-3-462-05071-4
  • Erschienen am: 06.04.2017
  • Preis: € 5,00
  • Weiterlesen

    Bücher unter’m Baum – Personalisierte Bücher von Jolly Books

    Jolly Books, Personalisierte Bücher, Bücher unter'm Baum, Perlenmama

    Werbung

    Als ich noch klein war bekam ich einmal zu Weihnachten ein Buch, welches sich schnell zu einem meiner absoluten Lieblingsbücher mauserte. Und zwar war es ein Buch über mich. Und über meine Familie, meine Freunde. Alle wichtigen leute hatten eine Rolle darin und wir erlebten zusammen ein Weihnachtsabenteuer. Das war für mich wirklich etwas ganz Besonderes. Auch die Perle findet es immer wieder cool, wenn wir ein Buch finden, in dem ihr Name, bzw. der eines Freundes oder sonst einer uns nahestehenden Person vorkommt. Vor einem Jahr bekam sie dann „Post aus Traumland“ von Jolly Books geschenkt. In diesem Buch schreiben die verschiedensten Fabelwesen Briefe an die Perle. Sie sprechen sie direkt und mit Namen an und das findet die Perle natürlich total spannend.

    „Post aus Traumland“ ist aber nicht unser einziges personalisiertes Buch von Jolly Books. Der Nikolaus bringt für die Perle diesmal noch „Der Verflixte Zauberbann“ und die Miniperle bekommt zu Weihnachten „Das Große Weihnachtsdurcheinander“. Zum Geburtstag bekommt die Perle dann noch das zauberhafte „Sternenschweif – Mein Zauberhafter Geburtstag“ geschenkt. Das Besondere an „Der Verflixte Zauberbann“ ist übrigens, dass man nicht nur das Buch bekommt, die kleine Hexe Holly schreibt dem Kind auch noch vier personalisierte Briefe. Der erste landet schon sechs Wochen nach Erhalt des Buches beim Kind direkt im Briefkasten. So bleibt das Buch über die Abenteuer mit der Hexe Holly nochmal länger spannend. Ich bin gespannt, was die Perle dazu sagt, aber ich bin davon überzeugt, dass dies das Buch noch einmal lebendiger erscheinen lassen. Vor allem, weil „Post bekommen“ an sich ja schon eine total spannende Sache ist.

    Bei Jolly Books gibt es diese personalisierten Bücher für jedes Event und für die verschiedensten Personen, auch für Erwachsene. Ich finde, das ist eine sehr originelle und persönliche Geschenkidee und macht auch echt etwas her, weil es einfach kein 08-15 Geschenk ist. Man muss bei der Bestellung einfach die Namen des Beschenkten und seiner Freunde oder Familie angeben, plus je nach Buch ein paar Detailfragen beantworten. Und schon hat Jolly Books daraus ein ganz persönliches Buch gezimmert.

    Auf der Webseite von Jolly Books lohnt es sich auf jeden Fall mal zu stöbern, vielleicht stolpert ihr ja über ein Exemplar, was genau zu einem Freund oder Verwandten passen würde? Aber Obacht: Solltet ihr noch ein Geschenk für Weihnachten suchen, dann solltet ihr dies bald tun, die Bücher haben, da sie ja für jede Bestellung extra gedruckt werden, eine etwas längere Lieferzeit als herkömmliche Bücher.

    So und nun darf ich noch ein personalisiertes Buch nach von aus dem Jolly Books Sortiment an euch verlosen. Dieses Buch würde sogar noch zu Weihnachten bei euch ankommen, also passend um „unter’m Baum“ zu liegen.

    Was ihr tun müsst:

  • Guckt euch die Jolly Books Webseite an und sagt mir in einem Kommentar unter diesem Post (hier auf dem Blog), welches Jolly Books Buch ihr für wen personalisieren lassen würdet.
  • Werdet Fan von Jolly Books auf Facebook.
  • Ich freue mich auch immer über neue Follower auf Instagram, Twitter, Pinterest, oder Facebook.
  • Wenn ihr den Beitrag für ein Extralos teilen wollt: Gerne! Bitte dann öffentlich und sagt mir Bescheid, wo.
  • Ihr seid mindestens 18 Jahre alt.
  • Ihr hinterlasst beim Kommentieren eine gültige Email Adresse und seid damit einverstanden, dass ich (NUR!) zwecks Versand eure Details an Jolly Books weiterleite.
  • Das Gewinnspiel läuft bis zum 7.12.2017 um 20:00 Uhr. Ich lose per Random.org aus und gebe die Gewinner auf meiner Gewinnerliste bekannt. Sie erhalten darüber hinaus auch eine Email von mir.
  • Wenn ihr euch nach 48 Stunden nicht meldet, lose ich erneut aus und euer Gewinnanspruch erlischt. Der Wert des Gewinns kann auch nicht in Bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Denkt dran, dass ich die Kommentare freischalten muss und sie daher nicht sofort sichtbar sind.
  • Weiterlesen

    Bücher für starke Kinder – Bücher unter’m Baum

    Bücher unter'm Baum, Perlenmama, starke Kinder, Rebel Girls

    Rezension

    Auf die heutige Ausgabe von „Bücher unter’m Baum“ habe ich mich schon sehr gefreut. Heute geht es um Bücher, die Kinder stark machen. Das eine ist eher praktisch, mit vielen Tipps und Wissenswertem. Das zweite ist eher als Inspiration gedacht und bei uns zu Hause schon sehr begehrt und oft gelesen.

    Das sind deine Rechte! von Anke M. Leitzgen

    Dieses Buch lief mir auf der Frankfurter Buchmesse über den Weg, ich glaube es war sogar das erste Buch, welches ich an diesem Tag in den Händen hielt. „Das sind deine Rechte!“ von Anke M. Leitzgen, erschienen bei Beltz & Gelberg, ist ein praktischer Guide zur alltäglichen Anwendung der wichtigsten Kinderrechte wie sie in der UN-Kinderrechtskonvention festgelegt wurden. Nach der Meinung der Autorin ist unmöglich für sich selber und andere eintreten zu können, wenn man seine Rechte nicht kennt. Und laut Buch ist das gar nicht so selten, nur jedes sechste Kind in Deutschland kennt seine Rechte. Dabei will das Buch helfen.

    Zu allerlei wichtigen Themen werden die Rechte erklärt und den Kindern werden praktische Tipps an die Hand gegeben, wie sie für ihre Rechte einstehen können. So werden Fragen beantwortet wie „was passiert mit meinen Daten?“ oder konkreter „was passiert, wenn ich ein Bild poste?“. Es geht um Mobbing, Trennung, Menschen mit Handicap, Inklusion, das Mitspracherecht und Gleichberechtigung. All das ist wunderbar einfach, jedoch trotzdem detailliert erklärt. Vor allem aber auf eine Art und Weise, in der es für Kids und Teens greifbar und eben auch aktuell und somit interessant ist. Es wird erklärt, wie man richtig recherchiert und Quellen checkt, es wird erklärt wie man sich engagieren kann und wo man Hilfe bekommt, wenn man welche benötigt. Ich glaube wirklich, dass all die Infos, die es in diesem Buch gibt, Kinder und Jugendliche stärker macht. Wissen stärkt. Und macht selbstbewusst. Genau das möchte ich für meine Kids, daher denke ich, dass dieses Buch unglaublich wichtig ist und in keinem Kinderzimmer fehlen sollte.

    Buch Details:

    • Titel: Das sind deine Rechte! 
    • Autorin: Anke M. Leitzgen
    • Verlag: Beltz & Gelberg
    • 160 Seiten
    • ISBN:978-3-407-82178-2
    • Erschienen:24.10.2017
    • Ab 8 Jahre 
    • Preis: € 14,95

    Good Night Stories for Rebel Girls

    Das zweite Buch der heutigen Ausgabe von „Bücher unter’m Baum“ hat sich bei uns schon zum absoluten Favoriten gemausert. Ich hatte es schon vor einer Weile entdeckt, damals gab es dieses Buch aber leider nur auf Englisch. Um so erfreuter war ich, als ich es vor Kurzem bei einer Instagramerin entdeckte und sah, dass es nun auch auf Deutsch erschienen ist, und zwar beim Hanser Verlag. Die Rede ist natürlich von „Good Night Stories for Rebel Girls – 100 außergewöhnliche Frauen“. Geschreiben haben es Elena Favilli und Francesca Cavallo, übersetzt hat es Birgitt Kollmann. Worum geht es? Ja, das erklärt der Untertitel ja schon, nämlich um 100 starke Frauen, die die Geschichte der Welt auf ihre individuelle Art und Weise verändert und somit echte Stärke bewiesen haben.

    Schon im Studium lernten wir, dass derjenige, der Geschichte aufschreibt und wiedergibt maßgeblichen Einfluss darauf hat, wie sie später aussieht. Nun ist es halt so, dass viel der Weltgeschichte von Männern aufgeschrieben wurde und wir somit auch in unseren Geschichtsbüchern oftmals eine sehr männliche Blickweise präsentiert bekommen. Viele weibliche Persönlichkeiten unserer Geschichte kommen ganz oft einfach nicht zur Sprache. Hier will dieses Buch Abhilfe schaffen. Auf wundervolle Art und Weise erzählt es die Geschichten von 100 Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

    Die Lieblingsgeschichten der Perle sind zum Beispiel die von Angela Merkel und die der Turnerin Simone Biles. Aber auch die der Astronautin und Ärztin Mae C. Jemison hat ihr sehr imponiert, ebenso wie die Piratin Jacquotte Delahaye. Die Geschichte von Sophie Scholl hingegen hat ihr eher etwas Angst gemacht. Ich hingegen fand die Geschichte der Frauenrechtlerin Manwal Al-Sharif total spannend. Sie war die Frau, die Auto fuhr…in Saudi Arabien. Dieses Buch möchte übrigens nicht zeigen, dass Mädchen besser sind als Jungs oder was auch immer Feministinnen und Frauenrechtlerinnen gern vorgeworfen wird. Hier geht es um Vorbilder. Ich denke auch nicht, dass dieses Buch nur für Mädchen ist, im Gegenteil. Für sie sind es Vorbilder, für die Jungs von heute sind es Porträts von starken Frauen, die sie vielleicht überzeugen, dass wir doch alle irgendwie auf unsere Art und Weise ziemlich stark und mutig sein können. Was auf gar keinen Fall bedeutet, dass sie es nicht auch sein können. Ich denke, dieses Buch zeigt eben auch, auf wie viele verschiedenste Arten und Weisen man sich einsetzen und Großes bewirken kann. Und das ist doch wohl für Jungs und Mädchen gleichermaßen cool…und wichtig.

    Buch Details:

  • Good Night Stories For Rebel Girls – 100 Außergewöhnliche Frauen
  • Autorinnen: Elena Favili & Francesca Cavallo, Übersetzt von Birgitt Kollmann
  • Erschienen im Carl Hanser Verlag
  • Erscheinungsdatum: 25.09.2017
  • empfohlen ab 12 Jahren
  • 224 Seiten
  • ISBN 978-3-446-25690-3
  • Preis: €24,00
  • Weiterlesen