Unser Wochenende in Bildern vom 19./20.1.2019

Da bin ich wieder. In den letzten Wochen war es hier eher ruhig. Ich hatte irgendwie keine Muße. Zum Schreiben, zum Bilder machen, mich Abends noch an den Rechner zu setzen und Dinge abzuarbeiten. Dann noch die Herbst- und Winterzeit, in der die Kids und ich im Wechsel krank sind/waren. Das war too much. Mich haben ein paar Nachrichten erreicht von Lesern, die sich gewundert haben, ja sogar Sorgen gemacht haben. Vielen Dank, es ist alles in Ordnung. Ich entschuldige mich aber für das leise „Verschwinden“. Ich hatte noch einen „Ich mach ma’ne Pause“ Text angefangen, aber selbst der blieb einfach liegen. Wie so viele. Nun bin ich aber wieder da, nach einer schönen Weihnachtszeit, tollen Feiertagen und einem coolen Urlaub mit Freunden auf einem Berg in Österreich. Kaum zurück hatte uns der Alltag wieder und ich hatte mich sogar darauf gefreut. Seither versuche ich ein wenig Ordnung zu machen, in allen Bereichen des Lebens. Und auch hier juckt es mich wieder in den Fingern. Aber lasst uns erstmal mit dem Wochenende in Bildern beginnen (die sind ja in der Zwischenzeit auch umgezogen und nun bei Alu & Konsti von Grosseköpfe zu finden). Viele Bilder sind es nicht, ich muss mich erstmal wieder daran gewöhnen, über den Tag hinweg Bilder zu machen.

Samstag 

Das große Kind war nach einem wunderschönen Ausflug in die Philharmonie Essen am Freitag (dort gab es das Konzert „Sing mal mit der Maus“, für welches sie zu Weihnachten Karten bekommen hatte) noch ins Papa-Wochenende verschwunden, also begann der Samstag für uns zu zweit. Die Kleine packte dann erstmal der Putzfimmel, nachdem ihr beim Frühstück etwas herunter gefallen war.

Dann wurde gemalt, während ich mir einen zweiten Kaffee gönnte.

Den Rest des Vormittags räumten wir etwas durch die Gegend und fuhren dann in die Stadt, wo ich noch ein paar Dinge einkaufen musste, unter anderem Hosen für das große Kind, was wieder kräftig gewachsen ist. Wieder zu Hause gab es Mittagsschlaf für die Kleine und Geschenke-Einpacken für mich. Denn nachmittags machten wir uns auf den Weg zu meinem Bruder, der Geburtstag hatte. Der wusste nichts von unserem Besuch, seine Freundin hatte uns heimlich eingeladen und ich glaube, er hat sich sehr gefreut. Natürlich brachte ich ihm auch eine Benjamin Blümchen Torte mit.

Die Große war übrigens auch mit dabei und forderte den Onkel auch gleich zu einer Partie Memory heraus.

Wir spielten noch UNO (alle zusammen), spielten mit den Katzen und bewunderten die Todesstern-Lampe.

Wieder zu Hause gab es etwas zu Essen und dann noch ein paar Mal „Henriette Bimmelbahn“, die hier grad sehr beliebt ist.

Den Abend verbummelte ich vor dem Fernseher und machte…nichts. Auch mal schön. Leider konnte ich auch nicht so richtig schlafen. Das lag aber nicht am kleinen Kind, welches friedlich neben mir schlummerte…ich schob es auf den Vollmond.

Sonntag 

Am Sonntag schliefen wir aus (in Sachen Miniperle hieß das 8:30 Uhr). Wir standen auf und wuselten uns so durch den Morgen mit Kaffee, ein paar Vorleserunden, ich habe ein wenig Wäsche sortiert und die Kleine machte einen kleinen Ausritt.

Irgendwann waren wir wieder hungrig, also zauberte ich uns ein paar Apfel-Pancakes.

Beim zweiten Frühstück hörte ich WDR2 und recherchierte dabei ein paar der Buchtipps, die dort genannt wurden. Das hier hört sich ganz interessant an…

…leider weiß ich nicht, wie viele Jahre ich brauchen werde, um 800+ Seiten zu lesen. Aber die Geschichte hört sich sehr spannend an.

Nach dem Mittagsschlaf zog es uns nach draußen, die Wintersonne war einfach so schön.

Im Garten gab es einiges zu entdecken, zum Beispiel Blätter, gefroren in Eis.

Leider war die kleine Frostbeule eher schlecht gelaunt und performte ihren besten Sirenen-Act. Also nahmen Oma und Opa sie mit auf einen Winterspaziergang und ich hatte ein paar ruhige Stunden. Diese verbrachte ich mit Aussortieren und Aufräumen, mein Schlafzimmer sieht nun nicht mehr aus wie eine Abstellkammer. Dafür habe ich einen großen Berg Altpapier, der weggebracht werden muss (ich habe ein Kisten-Sammel-Problem). Irgendwann kam dann die Große aus dem Papa-Wochenende zurück und wir aßen mit Oma und Opa zu Abend (ich hatte die freie Zeit auch dazu genutzt, einen unglaublich leckeren Grünkohl-Eintopf mit roten Linsen zu kochen).

Danach ging es in die übliche Abend-Routine und bald waren die Kids dann auch im Bett (aber erst nach zwei Kapiteln in unserem derzeitigen Buch „Das Rumpelding“ von Julie Leuze).

Außerdem leuchteten endlich unsere Lichterketten auf dem Balkon wieder (wegen der fehlenden Sonne waren sie nun länger außer Betrieb).

Und als die Kids im Bett waren tat ich das, was ich nun so viele Sonntage nicht mehr tat: Ich setzte mich an den PC zum bloggen. Irre.

Das war also unser erstes Wochenende in Bildern in 2019. Ich wünsche euch einen schönen Rest-Sonntag und morgen einen guten Start in die Woche.

You Might Also Like

Leave a Comment

Leave a Reply

Ich akzeptiere

*

%d Bloggern gefällt das: