Mit 7 ultimativen Sommertipps in die Sommerpause

Sommerpause

So, der Wohnwagen ist gepackt, die Mülleimer leer, die To-Do-Liste weitestgehend abgearbeitet, der Haussitter eingewiesen & versorgt. Morgen geht es also los, an’s Meer. Endlich. In den letzten Wochen war es ja schon etwas ruhiger hier, das war wohl der Einarbeitung im neuen Job, ein paar eher unschönen Erlebnissen und ein wenig aber auch des unglaublich coolen Sommerfeelings durch die Hitzewelle geschuldet. Wenn man tagsüber am PC sitzt, dann ist es schwer abends auch den PC der Hängematte vorzuziehen. Aber jetzt ist hier wirklich erstmal Sommerpause. Also so richtig offiziell.

Ich verabschiede mich jetzt in einen wohlverdienten Urlaub. Ich hätte adäquat vorausplanen können und Gastblogger finden können. Habe ich aber nicht. Eine Sommerpause möchte ich dennoch haben. Daher ist hier jetzt für 3 Wochen erstmal Ruhe. Ja, drei Wochen. Auch ich werde ein wenig „Digital Detox“ machen und somit auch ein wenig Social Media Pause. Ich werde mich aber auch nicht mit einer „Du DARFST aber nicht“ Denke stressen, kann also gut sein, dass man hier und da (Twitter/Instagram) doch etwas von mir/uns sieht.

Worauf ich mich freue? Bücher lesen, Abends keine To-Do-Listen abarbeiten oder transferieren müssen, Filme gucken, viel Zeit mit meinen Mädchen, schwimmen, Museen, Freizeitparks, Waldspaziergänge, STRANDspaziergänge, ohne Hetze und Termine, neue Gedanken, Ideen, Träume wachsen lassen. „Kreativität braucht Langeweile“, sagte mein Professor schon während meines Studiums. Da hatte er irgendwie Recht.

Und euch verrate ich jetzt noch ein paar meiner ultimative Sommertipps:

1.Der Digital Detox – Im Zweifel verpasst man eh nix, weil Sommerloch, warum also nicht einfach mal das Smartphone weglassen. Nicht weil es „DAS BÖSE“ ist, aber weil es vielleicht mal ein netter Schrittwechsel ist, nicht bei jeder Blume zu denken „das packe ich in die Story“, sondern einfach nur „oh, eine schöne Blume“.

2.Wassermelone isst man am besten draußen, am Strand, im Garten, am See. Am allerbesten noch mit Wasser in der Nähe, wo man dann, verklebt und glücklich, reinspringen kann.

3.Im Sommer hat man dreckige Füße.

4.Auch wenn das Wetter toll ist und es zu schade ist, drinnen zu sein: Gönnt euch mal eine Pause, Sonne ist anstrengend, für euch und eure Haut. Legt euch auf die Couch, macht einen Mittagsschlaf, schaut einen Film, hört Musik. Manchmal stresst man sich ja damit, das tolle Wetter ausnutzen zu MÜSSEN.

5.Mein ehemaliger Prof gab uns immer Hausaufgaben für die Pausen zwischen den Semestern. Eine Aufgabe war mal, ein Musikalbum von Vorne bis Hinten anzuhören, ohne dabei etwas anderes zu tun. Nur auf die Musik, den Text, den Takt und die Komposition der einzelnen Lieder zu einem Album. Denn auch damit setzen sich Künstler auseinander und im besten Fall erzählt ein Album auch eine Geschichte, die im Zeitalter der Playlisten gern mal untergeht. Es war eine meiner Lieblingsaufgaben, ich versuche das zumindest einmal im Urlaub zu machen. Ein Albumtipp für Einsteiger: Alanis Morrisette, Jagged Little Pill (obwohl das MTV Unplugged Album überraschenderweise auch zu dieser Aufgabe passt).

6.Eine weitere Aufgabe war es damals, auf einen Berg zu steigen und oben kein einziges Foto zu machen. Das ist echt ein Erlebnis, da man nicht versucht, die Aussicht unbedingt für später festzuhalten, sondern sie wirklich sieht. Und genießt. Versucht es mal!

7.Und mein Lieblingstipp: Wear Sunscreen. I mean it!

Passt auf euch auf und macht’s euch schön.

So long! Good Bye. Wir lesen uns im September dann!

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Jule
    12. August 2018 at 22:31

    Genießt es! 🌴🌊

    P.s . Kluger Mann, dein ehemaliger Professor!

  • Reply
    Tagebuchbloggen mit neuem Alltag - September 2018 – Perlenmama
    5. September 2018 at 22:58

    […] da kommen wir direkt mit dem Tagebuchbloggen aus dem Blogurlaub. Ich hoffe, es geht euch gut. Ich würde ja sagen, dass ich total relaxed und entspannt bin, aber […]

  • Reply
    Unser Wochenende in Bildern vom 8./9.09.2018 – Perlenmama
    9. September 2018 at 22:32

    […] erstes Wochenende in Bildern nach der Sommerpause, das erste Wochenende nach einer Schulwoche. Ich muss zugeben, dass ich die Pause genossen habe und […]

  • Leave a Reply

    *

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich akzeptiere

    %d Bloggern gefällt das: