Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #15

Mein Wochenende in Bildern kam ja (aus Gründen) einen Tag später, daher gibt es auch die neue Folge der 1000 Fragen an mich selbst einen Tag später. Macht ja nix, ne?

1000 Fragen an mich selbst #15

281:  Malst du oft den Teufel an die Wand? Oh ja. Ich kann mich quasi verlieren in „Was wäre wenn“ Szenarien, in denen alles schief geht. Aber wenn ich mich dann genug in etwas hineingesteigert habe, dann versuche ich es meistens trotzdem und meistens geht es dann gut…vielleicht auch wegen meiner anti-teuflischen Vorbereitungen…?
282: Was schiebst du zu häufig auf? Alles. Aufräumen, Papierkram, aber vor allem Papierkram aufräumen. Generell sind es oft gerade die kleinen Aufgaben, die dann durch’s Aufschieben viel größer werden und mehr Zeit beanspruchen, weswegen ich sie dann weiter aufschiebe…ein Teufelskreis (und ein ziemlich bescheuerter noch dazu).
283: Sind Tiere genau so wichtig wie Menschen? Ethisch gesehen: Ja, Leben ist wichtig. Persönlich gesehen bin ich kein großer Tierfreund und sie sind mir emotional lange nicht so nah wie Menschen. Denke ich, dass es deshalb egal ist wie man mit ihnen umgeht? Ein klares NEIN!
284: Bist du dir deiner selbst bewusst? Hier weiß nicht nicht was gemeint ist, fehlt da ein Wort? Natürlich bin ich mir bewusst, dass ich bin. Und ich ich bin. Hä?
285: Was war ein unvergesslicher Tag für dich? Natüüürlich (vorsicht Klischees) die Geburten meiner Kids, mein Uni-Abschluss, mein 30. Geburtstag, mein erster Tag in den Staaten, mein letzter Tag in den Staaten…
286: Was wagst du dir nicht einzugestehen? Hier nehmen sich die 1000 Fragen aber sehr wichtig, wenn sie meinen, dass ich es mir ausgerechnet hier plötzlich eingestehen könnte, was?
287: Bei welcher Filmszene musst du weinen? Das Ende von „Hinter dem Horizont“ wenn er (vorsicht Spoiler) seine Kinder wiedersieht und die Kinder ihre Mutter wiedersehen. Waaah, schnief.
288: Welche gute Idee hattest du zuletzt? Letztes Wochenende spontan nach Berlin zu fliegen.
289: Welche Geschichte würdest du gerne mit der ganzen Welt teilen? Meinen Blog halt und das was hier steht. Duh.
290: Verzeihst du anderen Menschen leicht? Leicht mache ich es ihnen nicht. Aber nach einer ernstgemeinten und ernstzunehmenden Entschuldigung dann doch. Und dann auch komplett.
291: Was hast du früher in einer Beziehung getan, tust es heute aber nicht mehr? Hm. Mich klein machen lassen?
292: Was hoffst du, nie mehr zu erleben? Liebeskummer. Ich hasse es.
293: Gilt für dich das Motto „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“? Nein, dazu bin ich zu neugierig und ich möchte immer gern alle Fakten haben um selber zu entscheiden ob ich mich mit einer Sache befassen will oder nicht.
294: Wie wichtig ist bei deinen Entscheidungen die Meinung anderer? Ich wünschte oft, es wäre weniger wichtig.
295: Bist du ein Zukunftsträumer oder ein Vergangenheitsträumer? Eher Zukunftsträumer, die Vergangenheit kann man ja nicht ändern, die Zukunft schon.
296: Nimmst du eine Konfrontation leicht an? Leider oft wie eine kleine Naturgewalt.
297: In welchen Punkten unterscheidest du dich von deiner Mutter? Einige, andere weniger. Irgendwie find ich es doof das hier zu beurteilen.
298: Wo bist du am liebsten? Egal wo, hauptsache meine Mädchen und meine Beste sind dabei.
299: Wirst du vom anderen Geschlecht genug beachtet? Viel? Nein. „Genug“? Ja.
300: Was ist dein Lieblingsdessert? Creme Brulee. Oder raw Cookie Dough. Dann gern auch ohne Vor- und Hauptspeise.

Naja, heute habe ich es mit einigen Antworten nicht ganz so ernst gemeint. Aber interessant war es wieder. Manche der 1000 Fragen sind aber auch seltsam…

Alle weiteren Fragen und Antworten findet ihr natürlich wie gewohnt bei Pinkepank und hier geht es zur letzten Folge meiner 1000 Fragen (und Antworten) und von dort zu allen anderen.

You Might Also Like

Leave a Comment

Leave a Reply

Ich akzeptiere

*

%d Bloggern gefällt das: