Warum eigentlich „Perle“?

Früher war für mich der Kosename „Perle“ immer etwas, womit Goldkettchen- und Adidas Knöpfhosen-tragende Strassenhelden ihren weiblichen Anhang betitelten. Also generell ein eher unvorteilhafter Titel, also warum sollte ich meine Tochter so nennen?

Der Grund ist am besten mit einer kleinen Geschichte erklärt:

Als ich im August 2011 erfuhr, dass ich einen kleinen Menschen im bauch trug, war es an mir meinen Freundinnen und Bekannten davon zu erzählen. Bei manchen verlief das eher chaotisch, bei anderen amüsant. Und bei noch anderen recht emotional.

Eine meiner längsten Freundinnen, von uns gibt es schon Fotos wie wir im Kindergarten in der Puppenecke Kaffee trinken, traf ich zum, lacht nicht, Kaffee, um ihr von dieser grossen Überraschung zu erzählen. Mit dieser Freundin (im Blog schon bekannt als „die erste Perlenfreundin“) hatte ich die Gewohnheit, „Perlen“ auszutauschen. Perlen waren für uns schöne Texte, Lieder, Fotos, Sprüche, Postkarten, Erinnerungen…eben alles, was schön ist. Ich versprach ihr auch zu diesem Treffen eine Perle mitzubringen und schob dann, mitten im Café, ein Ultraschalbild hinüber, mit den Worten „das ist meine Perle.“ Es dauerte einen kleinen Augenblick bis es Klick machte, aber dann sprudelte es nur so aus ihr heraus. Dies war eine der schönsten und positivsten Reaktionen, die ich in dieser Zeit auf meine Neuigkeiten bekam.

Seit dieser Eröffnung nannten wir die kleine Menschin fortan „Perle“. Ich schickte ihr Ultraschall-Bilder und kennzeichnete die Umschläge, wie üblich, mit „Perlenpost“. Auch nach ihrer Geburt redeten wir über sie als „Perle“, und zwar so überzeugend, dass Freundinnen ihrerseits wirklich glaubten, sie hiesse so. Ihr erster Geburtstag war ein „Perlengeburtstag“ und jeder sollte seine schönsten Perlenketten tragen. Naja, sie blieb einfach „die Perle“ und mittlerweile bringe ich auch keine Strassentussis mehr damit in Verbindung…

Und als ich dann im August letzten Jahres nach einem passenden Namen für mein Blog suchte, da lag es einfach nahe, die Perlenwelt ins Leben zu rufen.

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply
    Ahuefa
    20. März 2014 at 11:21

    ich find das einfach nur wuuuuuunderschön…
    mir gefällt dieser Ausdruck sehr, auch, seit ich ihn immer wieder in einem Lied von Peter Fox gehört hab 🙂

    • Reply
      perlenmama
      20. März 2014 at 11:31

      🙂 oh echt? Welches lied denn?

  • Reply
    nandalya
    20. März 2014 at 12:21

    Perle fand ich vom ersten Augenblick an gut! Der Name hat einfach was. Und die kleine Süße sieht auch einfach richtig „perlig“ aus 😉

    • Reply
      perlenmama
      26. März 2014 at 10:39

      wie es sich gehört, für eine Perle…;-)

    • Reply
      perlenmama
      26. März 2014 at 10:40

      „perlig“ mag ich auch viel lieber als „goldig“…:D

  • Reply
    Tina (die erste Perlenfreundin ;-))
    20. März 2014 at 22:11

    Ich erinnere mich noch so genau an diesen Tag und diesen Moment als dieses erste Bildchen der Perle vor mir lag…. Und der Moment bis zum „klick“ war tatsächlich seeehr lang 😉 Perlen sind und bleiben Perlen und haben uns schon immer den Tag und das Leben versüßt!……und dieser erste Perlenmoment halt sehr besonders 😉 mehr als Lieder und Worte, Zeilen und Fotos jemals zuvor. Bunkt. 😉

    • Reply
      perlenmama
      26. März 2014 at 10:36

      Bunkt! Das hast du sehr schön gesagt, danke fürs Von-Anfang-An-Dabei-Sein! 🙂

    Leave a Reply

    *

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.

    %d Bloggern gefällt das: