Einfach mal Danke sagen – Ein Brief an meinen besten Freund

Glaubt man den Erzählungen unserer Eltern, so trafen wir uns das erste Mal als das fast zweijährige und damals schon babyverrückte Ich mal wieder in einen Kinderwagen gucken musste und dann lagst da du. Ihr ward gegenüber eingezogen, unsere Eltern verstanden sich gut. So kam es, dass wir von da an viel Zeit miteinander verbrachten. Die Erinnerungen der allerersten Jahre sind lediglich Fotos und die Erzählungen unserer Eltern. Wir spielten viel zusammen, ärgerten uns gegenseitig (ok, ...Weiterlesen

Schöne und seltsame Weihnachtsbräuche in Amerika – Erinnerungen

Die von euch, die hier schon etwas länger mitlesen wissen es wohl schon längst, aber hier nochmal zur Erklärung für die Neueren unter euch: Ich habe ja von 2002 bis 2007 in Amerika gewohnt, genauer gesagt in Augusta, im Bundesstaat Georgia. Weihnachten in Amerika empfand ich immer als etwas sehr Besonderes, manchmal aber auch ziemlich befremdliches. Hier habe ich mal aufgeschrieben, was ich ganz toll fand, aber auch was ich sehr seltsam, teilweise auch fürchterlich fand. Dinge, die ich am ...Weiterlesen

Niemals geradeaus, aber immer vorwärts – Mein Weg

Schon als Kind stand für mich fest: Irgendwann schreibe ich mal ein Buch. Wenn mich jemand nach meinem Berufswunsch frug, so war die Antwort stets (und zwar schon mit etwa sechs Jahren) "Schriftstellerin", etwas später dann "Journalistin". Schreiben war eine Leidenschaft, ein großer Spaß und ich war mir bewusst, dank vielem positiven Feedbacks, dass es auch einfach eins meiner Talente war. In der Schule wurden meine Aufsätze viel gelobt, in meiner Freizeit schrieb ich Kurzgeschichten und später, ...Weiterlesen

Das vermisste Gefühl

Zur Zeit läuft vieles schief aber das Grundlegende eigentlich doch richtig. Ich bin relativ relaxt was die nahe und fernere Zukunft angeht und auf den Rest habe ich eh keinen Einfluss, warum also drum sorgen? Es ist zwar alles andere als optimal, aber ich habe eine etwaige Ahnung wo es hingeht und eine vage Vorstellung wie das aussehen wird...und das ist okay so. Ich ruhe in mir, in meiner Situation und reagiere da wo ich kann und muss. Meine großen Pläne und Träume schlummern ein wenig auf ...Weiterlesen

Happy Birthday, Winnie Puuh! #90JahreFreundschaft

Werbung/Sponsored “Weeds are flowers too, once you get to know them.” Heute hat ein guter alter Freund von uns Geburtstag, nämlich Winnie Puuh. 90 Jahre wird der alte Kerl schon alt, aber klopft weise Sprüche wie ein Junger. Ich liebe ja seine Weisheiten vom Leben. Sie sind alle so simpel, aber gehen direkt ins Herz. Hachz. Als ich damals als junges Mädchen von 18 Jahren mein Abenteuer "AuPair in Amerika" antrat, war mir eins meiner Ziele dort 100%ig klar: Ich würde Winnie Puuh im Disney ...Weiterlesen

Rezept: Italienischer Linseneintopf (vegetarisch, vegan, oder mit Fleisch)

Es wird mal wieder Zeit für ein Rezept in der Perlenwelt. Letzte Woche habe ich mal wieder italienischen Linseneintopf gekocht, denn Herbstzeit ist Suppenzeit. Das Rezept habe ich mir vom italienischen Vater meines amerikanischen Gastpapas abgeguckt. Der hat wirklich immer wunderbar gekocht, wenn er uns besucht hat. Wirklich authentische italienische Küche mit tollen Gewürzen und sehr viel Leidenschaft. Die Perle mag den Eintopf übrigens auch sehr gerne, denn: Da sind Nudeln drin! Also, man ...Weiterlesen

Ich bestelle beim Universum: Eine Reise nach Amerika – Und IHR könnt dem Universum helfen!

Ich habe ja erst kürzlich etwas beim Universum bestellt. Das befindet sich zwar immer noch auf dem Lieferweg zu mir, aber das hält mich nicht davon ab schon eine weitere Bestellung abzugeben. Eine Freundin von mir heiratet an Silvester in Augusta, Georgia und dazu hat sie die Perle und mich eingeladen. Und da würde ich unglaublich gerne hin. Aber meine derzeitige Arbeitslosigkeit und dementsprechende finanzielle Situation lässt mich dieses Vorhaben leider nicht alleine stemmen. Daher versuche ...Weiterlesen

Von Kindern, die die Welt nicht braucht

Heute gibt es mal wieder eine "Recycled Story"...ich habe sie hier schon mal erwähnt. Es geht um meine Zeit als Nanny in Amerika und wie ich das Familienleben meiner Gastfamilie erlebt habe...Heute sehe ich das ganze aus einem anderen Blickwinkel, doch der bittere Beigeschmack ist immer noch da. Manche traurige Geschichte findet man an Orten, an denen man sie am wenigsten vermutet. Von armen, reichen Kindern. "Ich hole euch in einer Stunde ab", rufe ich dem Rotschopf nach, der gerade über das ...Weiterlesen

„One Lovely Blog“-Award

Die liebe Sufo von Mamas Mäuse hat die Perlenwelt für den "One lovely Blog" Award nominiert. Lieben Dank dafür 🙂 Das ist ein ganz süßes Blogstöckchen, bei dem man sogar ein wenig über den Blogger hinter der Seite erfährt. Worum geht es? • Verlinke die Person, die dich nominiert hat • blogge die Regeln und zeige den Award • veröffentliche 7 Fakten über dich • nominiere 15 Blogger und teile Ihnen deine Nominierung mit Sieben Fakten über die Perlenmama: Ich sammel Postkarten. ...Weiterlesen

Bleibt alles anders – Mein Wanderherz

Meine Zwanziger waren ziemlich rasant. Ich habe viel erlebt, gesehen, und "beständig" wäre wohl das letzte Wort, womit man diese Zeit beschreiben könnte. Erst ging ich mit zarten 18 Jahren nach Amerika, wo ich innerhalb von knapp fünf Jahren zwar in der selben Stadt, aber dort an vier verschiedenen Orten wohnte. Ich hangelte mich von Visum zu Visum, besuchte zwei verschiedene Universitäten, half zwei Familien in Sachen Kinderbetreuung, verbrachte die Sommer (3 Monate jeweils) an verschiedenen ...Weiterlesen