Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #2

1000 Fragen an mich selbst Perlenmama

Letzte Woche begann ich ja diese Reise, angestoßen von der großartigen Johanna von Pinkepank, unterstützt und motiviert von vielen Bloggerkollegen und -Kolleginnen. Ich habe beschlossen, dass Montags eine gute Zeit für 1000 Fragen sind, also werde ich ab nun den Montag nutzen, um die wöchentlichen 20 Fragen an mich selbst zu stellen und dann zu beantworten. Ich sagte ja bereits, dass es auch sein kann, dass ich ein paar Fragen nicht beantworte, oder auch mal aussetze und dann zwei Episoden bündel oder whatever. Generell möchte ich einfach versuchen, diese Aktion ohne großen Druck an mich selbst durchzuziehen.

Hier also die 2. Runde der 1000 Fragen an mich selbst:

21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken? Das kommt darauf an, wer es ist. Bei meinen Freunden und meiner Familie ist es mir schon wichtig, aber bei ihnen weiß ich auch, dass sie mich so nehmen und lieben wie ich bin. Bei anderen habe ich gemerkt, wie es mir mit der Zeit einfach immer egaler wurde. Bin ich selbstbewusster geworden? Oder habe ich einfach gelernt, dass man nicht allen gefallen kann und muss? Toll…statt einer Antwort habe ich nun zwei weitere Fragen. 😀
22, Welche Tageszeit magst du am liebsten? Ganz früh morgens (aber nur im Sommer), wenn es schon hell ist, aber sonst noch alle schlafen. Leider verpasse ich diesen Moment sehr oft, da ich eher Nachteule als Frühaufsteher bin. Aber dieser Moment hat soviel Potential und nicht diese unterschwellige Melancholie, die mir spät Abends/Nachts oft begegnet (was meine zweitliebste Tageszeit ist).
23. Kannst du gut kochen? Joa, eigentlich schon. Wenn ich mich dazu motivieren kann. Generell koche ich gerne, kann mich in einem vollen Alltag aber selten dazu motivieren abends auch noch üppig zu kochen.
24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten? Herbst. Glaub ich.
25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht? Das war vor den Kindern. Am Besten ging das wohl im Studium, als man eigentlich lernen musste, dann aber mit den WG Mitbewohnern den Ganzen Tag nur bei Netflix im Bett lag und kalte Pizza aß. Herrlich, I miss that.
26. Warst du ein glückliches Kind? Ja, doch, sehr.
27. Kaufst du oft Blumen? Einmal im Monat bestimmt.
28. Welchen Traum hast du? Ein Buch zu schreiben. Eigentlich ist der Traum eher, in eine Buchhandlung zu gehen und dort mein eigenes Buch im Regal zu sehen, aber dazu gehört wohl erstmal, eben jenes Buch zu schreiben.
29. In wievielen Wohnungen hast du schon gewohnt? Uff. In seeehr vielen. Moment, ich muss rechnen. In 17 Wohnungen, wenn ich jetzt keine vergessen habe.
30. Welches Laster hast du? Ich rauche, wenn ich Alkohol trinke oder emotional seeeehr aufgewühlt bin.
31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen? Vorgelesen: Der Regenbogenfisch. Selber gelesen: Harry Potter und die Kammer des Schreckens.
32.Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst? Aus purer Einfallslosigkeit.
33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig? Jap.
34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto? Jetzt gerade 387,21 €.
35. In welchen Laden gehst du gern? Thalia, Hema, Ikea
36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe? Bier. Oder Gin Tonic. Vielleicht auch nen Tequila zu später Stunde, auf die Freundschaft. Hicks.
37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen? Abschiede fielen mir schon immer schwer. Von Menschen, aber auch von Momenten. Ich weiß es zwar, kann mich manchmal aber nicht dazu bringen.
38. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit? Schreiben.
39. Willst du immer gewinnen? Nö, ich bin kein Gewinnertyp. Ich erfreue mich meist am Spiel, gewinnen ist mir da aber meist relativ latte.
40. Gehst du in die Kirche? Es gab Zeiten, da ging ich mehrfach die Woche. Derzeit zu Feiertagen und besonderen Anlässen. Aber immer mal wieder packt es mich Sonntags und dann gehe ich einfach, freue mich am Chor, lasse die Predigt mir durch den Kopf gehen und überlege, warum Gott mich gerade heute dort haben möchte. Meistens finde ich den Grund, manchmal auch nicht.

Das waren die zweiten 20 Fragen der 1000 Fragen an mich selbst. Hat euch davon etwas überrascht? Wollt ihr die Fragen auch beantworten? Wenn ihr noch mehr lesen wollt: Bei Pinkepank können sich alle, die mitmachen, verlinken. Und nächste Woche gibt es dann auch wieder mehr an dieser Stelle. Bis dann!

Hier geht es zur vorherigen Folge der „1000 Fragen an mich selbst“. 

One thought on “Das Reflektions-Experiment – 1000 Fragen an mich selbst #2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: