Blaubeer-Baiser Creme – Dessert Rezept

Dessert Blaubeer Baiser

Einmal im Jahr, meist rund um den Feiertag am 3. Oktober, veranstalten wir mit der Nachbarschaft ein gemütliches Grünkohl-Essen bei uns in der Gartenhütte. Da wird geschlemmt, getrunken, am Feuer gesessen und die tollen Freundschaften genossen. Diesmal habe ich mich für’s Dessert gemeldet und brachte eine leckere Blaubeer-Baiser-Creme mit. Die hat wohl ziemlich gut geschmeckt, also wollte ich euch das Rezept nicht vorenthalten.

Das baucht ihr (für 10 Personen)

  • 800 Gramm Magerquark
  • 400 Gramm Mascarpone
  • 500 Gramm Heidelbeeren/Blaubeeren
  • 500 ml Schlagsahne
  • 3 Päckchen Vanillezucker
  • 125 Gramm Zucker
  • 4 EL Heidelbeer-Marmelade
  • 100 Gramm Baiser
  • Schokoladensirup oder 250 Gramm geraspelte Schokolade (Zartbitter)

Und so funktioniert es

  • Die Heidelbeeren aussortieren und waschen, gut abtropfen lassen und mir der Heidelbeer-Marmelade mischen.
  • Den Quark, die Mascarpone und den Zucker zusammen mischen. Die Schlagsahne mit dem Vanillezucker zusammen steif schlagen und unter die Mascarpone-Quark-Creme heben.
  • In einer sauberen durchsichtigen Schüssel nun alle Teile in Schichten zusammenfügen. Erst eine Schicht Mascarpone Quark Creme, dann mit Heidelbeeren/Blaubeeren toppen, darauf einige Baisers grob zerbröseln und mit Schokoladensirup oder der gehackten Schokolade bestreuen. Nun alles wiederholen bis alle Zutaten drei Lagen haben (mit der Schokoladen-Lage enden, die sieht ganz schick aus).
  • Bis zum Servieren kalt stellen.

 

Tipps:

  • Funktioniert natürlich auch mit anderen Früchten und dazugehöriger Marmelade. Ich habe es in ähnlicher Art schon mit Feigen, Himbeeren (oder jeglicher anderen Art von Beeren) oder mit Apfelkompott (dann aber ohne Marmelade und Zimt statt Schokolade) gesehen. Generell sind Kreativität und Mut zum Ausprobieren hier keine Grenzen gesetzt.
  • Den Baiser kann man natürlich auch noch ganz leicht selber machen. Rezepte gibt es hierzu zu Hauf im Netz.
  • Man kann das Dessert natürlich statt in einer großen auch in vielen kleinen Schüsseln vorbereiten. Das das mit den Lagen ziemlich cool aussieht würde ich auch hier durchsichtige Gläschen wählen. Durch die Lagen ist dies aber ziemlich viel Arbeit. Macht aber bestimmt auch ganz schön was her.
  • Für den „weißen Effekt“ kann natürlich auch weiße statt dunkle Schokolade verwendet werden.

Guten Appetit!

Like it? Pin it!


 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: