„Die 10 Menschentypen auf Dating Plattformen“ – Online-Dating Perlen

Online-Dating ist ja schon längst nicht mehr etwas, wofür man sich schämen muss. Während man in den 90ern noch alternative Kennenlerngeschichten erfand, um nicht zu verraten, dass man sich tatsächlich online getroffen hat, ist es heute absolut „Salon-fähig“. Ich weiß von vielen befreundeten Paaren, dass sie sich online kennen lernten, einige von ihnen sind mittlerweile verheiratet und haben Kinder. Auch ich habe die Vorzüge des Online-Datings für mich entdeckt, als Alleinerziehende ist man nun einmal nicht sehr oft (eigentlich in letzter Zeit nie) unterwegs, um in freier Wildbahn jemanden kennen zu lernen.

In den letzten Jahren habe ich viele Menschen über verschiedene Online-Dating Plattformen kennengelernt, habe etliche Gespräche geführt, bin auf Dates gegangen und habe die „echten“ Menschen hinter den Profilen getroffen. Das ist einerseits sehr aufregend und macht auch Spaß, ist aber auch sehr anstrengend und führt manchmal zu seltsamen Begegnungen und Situationen. Einige sind mitunter auch sehr amüsant und unterhaltsam. Generell kann man sagen, dass man auf diesen Plattformen viele Personen trifft, die man in bestimmte Typen kategorisieren kann. Zehn davon habe ich mal hier für euch auf- und beschrieben.

  1. Der Ungeduldige Ich reagiere ja generell schon allergisch auf den Satz „du hast meine Nachricht doch gesehen, warum hast du nicht zurück geschrieben?“. Ja mei, vielleicht hatte ich gerade keine Zeit oder keine Lust? Passiert. Aber bei der ersten Kontaktaufnahme schon 9 verschiedene Nachrichten zu bekommen a la „Hallo“ „Hallo?“ „???“ „…“ „Siehst du meine Nachrichten nicht?“ „Hallo?“ „???“ „Du bist doch online!!“ „Hallooooo“….Ganz im Ernst…da ist mir das Ganze schon zu anstrengend.
  2. Der Unkreative Viele Leute schreiben einem ein ganz simples „Hi!“. Und das war es. Das folgende Gespräch läuft dann ungefähr so…“Hallo!“ „Wie geht’s?“ „Gut, und selbst?“ „Auch gut, danke.“ Und…das war es. Äh, gut, dass wir drüber gesprochen haben, danke für den Kontakt. Also ich erwarte jetzt keine Romane, oder eine billige Anmache, aber so ein wenig Kreativität kann man doch in seine Ausgangsnachricht stecken, oder? Irgendwie auf das Profil eingehen, oder was weiß ich.
  3. Der Oversharer Ich schrieb mal mit einem Mann, der mir aber sehr schnell erklärte, dass er aufgund einer hormonellen Überproduktion eine recht stattliche Größe habe…also sein bestes Stück jedenfalls. Damit nicht genug, er musste dies auch gleich mit Beweisbildern visualisieren, meinte aber gleich, ich müsste ihm das jetzt nicht gleich tun (danke auch), aber er stünde ja eh auf Füße, und die würde er ja nun wirklich gern erstmal von mir sehen…All das bevor man überhaupt über Wohnort, Beruf oder sonstige Details gesprochen hatte.
  4. Der „Hi, hier ist mein Pe*nis“-Typ Generell scheinen ja viele Herren der Schöpfung das Online-Dating dazu zu gebrauchen, Bilder ihrer Männlichkeit ins Cyberspace zu streuen. Mal im Ernst, welche Frau hat je auf eine Ausgangsnachricht „Hi! *Pe*nisbild*“ mit „Hi, cool, danke für das Bild, du scheinst nett zu sein, erzähl mal von dir!“ geantwortet?
  5. Der ich nutze keine satzzeichen oder groß und kleinschreibung typ Vielleicht bin ich da auch ein Monk, keine Ahnung. Ich habe nichts gegen kleine Fehler (ok, bei der berühmten als/wie Verwechslung schaudert es mir immer, aber egal), aber man kann doch ein ein wenig leserlich schreiben, oder? Nachrichten a la „hallo wie geht es was machst du so wie alt sind deine kinder ich heiße peter und wohne in bochum du siehst nett aus!“ find ich sehr anstrengend…und nicht unbedingt attraktiv.
  6. Der unvollständige Dreier Ganz toll sind auch solche, die nach einem netten Gespräch dann mit dem Detail ankommen, dass sie ja eigentlich vergeben seien, sie und ihr Partner aber eine aufgeschlossene Person suchen um Spaß zu haben. Und ja, das kommt sehr sehr oft vor. Ich finde ja, dass solche Details an den Anfang des Gesprächs oder gleich ins Profil gehören. Dann verschwendet keiner der Beteiligten seine Zeit.
  7. Der/die unvergessene Ex Bei allzu detaillierten Ausführungen wie schlimm oder wie tolle der/die Ex doch gewesen sei schrillen bei mir auch die Alarmglocken. Denn meistens bedeutet dies, dass das Gegenüber mit der/dem Verflossenen noch nicht abgeschlossen hat und entweder nach Ersatz oder Wiedergutmachung sucht. Leider lasse ich mich nur ungern auf derlei Vergleichsspielchen ein. Das spricht doch von sehr viel unverdautem Gepäck.
  8. Der Eifersüchtige So manch einer ist doch sehr vereinnahmend und zwar gleich von Anfang an. „Mit wievielen anderen schreibst du denn so?“ Äh…darüber bin ich dir maximal Rechenschaft schuldig, wenn wir in einer exklusiven Beziehung sind. Ok, wenn man sich schon oft gesehen und in engem Kontakt steht, dann ist das vielleicht auch noch interessant. Aber gleich als Ausgangsfrage? Da läuten bei mir die Alarmglocken und ich möchte lieber nicht wissen, wie vereinnahmend diese Menschen dann in einer Beziehung sind. Auch der Satz „Äh, du hast noch Kontakt zu dem Vater deiner Kinder? Nein, das könnte ich nicht…da ist ja dann irgendwas nicht abgeschlossen…“ Äh…doch. Und zwar doppelt und dreifach mit Sicherheitskette, Schlüssel weggeworfen und so weiter. Aber er ist der Vater. Daher wird (hoffentlich) immer ein Kontakt bestehen.
  9. Der Feigling Wenn man eine Weile mit einander geschrieben hat, dann kann es passieren, dass man kein Interesse mehr hat, weil es irgendwie nicht passt. Das ist total normal und auch nicht unbedingt verwerflich. Dann sagt man „Du, ich glaube das passt nicht. Tut mir leid, aber viel Erfolg noch!“ oder sowas in der Art. Wir sind ja alle erwachsen. Sollte man meinen. Aber es passiert auch, dass sich der sonst so fleißige Schreibpartner auf einmal nicht mehr meldet. Da ist man natürlich erstmal vor den Kopf gestoßen und ja, ich ärgere mich dann auch, dass man dann in die plötzliche Stille alles mögliche hinein interpretieren kann.
  10. Das verletzte Ego ich bin dazu übergegangen freundlich aber bestimmt Absagen zu erteilen. Manche wollen dann noch argumentieren, warum wir doch soooo gut zusammen passen und ich sie ja nur mal kennenlernen müsse, aber im Ernst? Ich MUSS gar nichts. Und wenn in einer solchen Konstellation einer keine gemeinsame Zukunft sieht, dann ist das leider so. So manch einer fühlt sich dann auch mal in seiner Ehre gekränkt und versuchen recht…äh…kontraproduktiv ein kleines Stückchen ihrer Ehre zu retten. So zum Beispiel:

(Zugegeben, dies war die Antwort auf meine Nachricht, dass ich kein Interesse habe, auf eine Ausgangsnachricht von jemandem a la Typ 1). Ich glaube nicht, dass er sich von dieser Testosteron-Explosion erhoffte, dass ich doch Interesse habe. Würde mich jedenfalls wundern.

Leider machen solche Begegnungen mit Typ 1-10 etwa 85 % der Begegnungen auf diesen Portalen und Apps aus. Da muss man schon sehr gut filtern und sich darin üben, diese Dinge an sich abperlen zu lassen und vor allem: Nicht die Hoffnung zu verlieren, dass es da auch irgendwo ganz normale Leute gibt, so wie du und ich. Und ja, sie sind da. Und daraus ergeben sich auch manchmal tolle Kontakte und aufregende Dates. Und dieses Wissen (und diese Hoffnung) lassen einen über die 85 % „non-Matches“ hinwegsehen. Meistens jedenfalls. Mir geht es oftmals so, dass ich sehr aktive Zeiten habe und es mir dann, so nach 3 Monaten, zu anstrengend wird. Dann ruhen die Profile oft so 6-8 Monate und dann starte ich einen neuen Versuch.

Wie ist das mit euch? Macht ihr auch Online-Dating? Kennt ihr diese Personentypen auch, oder konntet ihr sogar noch weitere beobachten? Oder habt ihr vielleicht sogar eine lustige Anekdote (oder sogar Erfolge) zu erzählen? Dann schießt los!

Wenn ihr übrigens gern lustige Dating-Geschichten lest, dann seht euch mal den Blog „1000 schlechte Dates“ an. Dort lese ich sehr gerne und es macht mir Hoffnung, dass ich nicht allein ein Magnet für solche Geschichten und Personen bin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: