Kiwi-Käsekuchen mit weißer Schokolade – No-Bake Sommerrezept

Beim Foodsharing ist es ja so…man weiß nie genau, was man bekommt und muss dann mit dem geretteten Lebensmitteln manchmal recht kreativ werden. So passierte es, dass ich kürzlich mit 15 Kiwis dastand. Und Kiwis werden ja nun einmal relativ schnell matschig, daher musste ich mir schnell etwas einfallen lassen…ohne alle auf einmal alleine zu essen (was ich in meiner selbst diagnostizierten Kiwisucht definitiv könnte…damit aber auch einen wunden Miniperlen-Popo riskieren würde).

Nun denn…ich suchte also etwas herum und entschied irgendwann, dass ich gern einen cremigen aber leichten weil fruchtigen Käsekuchen machen würde. Und zwar mit weißer Schokolade. Bäm. Und der war so verdammt einfach und lecker, dass ich das Rezept unbedingt mit euch teilen wollte.

Man nehme:

  • etwa 8-10 Kiwis
  • 800 Gramm Quark
  • 200 Gramm Frischkäse
  • 300 Gramm (gute) weiße Schokolade
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 80 Gramm Puderzucker
  • Eine Packung Vollkorn-Butterkekse
  • 100 Gramm Butter

Und so geht es:

  • Die Vollkorn-Butterkekse zerbröseln und mit der geschmolzenen Butter vermischen. Den Boden einer Springform mit Backpapier bespannen und die Keks-Butter-Masse als Boden am Grund der Springform festdrücken. Dann das Ganze ca. eine Stunde im Kühlschrank auskühlen lassen.
  • Währenddessen den Quark, den Frischkäse, den Vanillezucker und den Puderzucker zu einer cremigen Masse verrühren. Die weiße Schokolade in einem Wasserbad schmelzen lassen und unter die Käsecreme rühren.
  • bis auf 3 Stück die Kiwis schälen, in kleine Stücke schneiden und ebenfalls unter die Masse rühren.
  • Den Käsekuchen im Kühlschrank etwa 4 Stunden ruhen lassen.
  • Vor dem Servieren die restlichen drei Kiwis schälen, in dünne Scheiben schneiden und damit den Käsekuchen garnieren. Fertig ist der perfekte Sommerkuchen.

Tipps:

  • Von einer probierenden Freundin bekam ich den Tipp einen Teil der Kiwis zu pürieren und ebenfalls unter die Masse zu rühren, um dem Ganzen einen noch fruchtigeren Geschmack zu geben.
  • Für eine noch cremigere Füllung kann man einen Teil des Quarks mit Mascarpone ersetzen, es darf aber nicht zu viel sein, da der Käsekuchen sonst an Stabilität verliert und eher puddingmäßige Züge annimmt.
  • Und wie bei so vielen Rezepten: Man kann die Kiwis natürlich auch mit anderen Früchten wie z.B. Aprikosen, Himbeeren, Heidelbeeren, Nektarinen oder oder oder…ersetzen. Da wird der Phantasie bzw Kreativität mal wieder keine Grenzen gesetzt.

Du magst dieses Rezept und möchtest es dir für später merken? Dann pin es doch auf Pinterest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: