Grüner Spargel im Schlafrock – Ein Frühlingsrezept

Jaja, die liebe Spargelzeit. Ich muss ja gestehen, dass ich dem weißen Spargel fast gänzlich untreu geworden bin und eigentlich nur noch zum grünen Spargel greife. Zum einen, weil er mir einfach besser schmeckt, zum anderen aber auch aus purer Faulheit…muss man halt fast nicht schälen. Generell mag ich ihn einfach mit Kartoffeln und Soße (viiel Soße!!), aber in letzter Zeit habe ich auch mal andere Variationen ausprobiert. In der Pfanne, auf Flammkuchen und heute eben auch mal im Schlafrock. Es macht mir Spaß, es sieht schick aus und vor allem schmeckt es einfach unglaublich lecker. Und heute gibt es das total einfache Rezept für euch.

Man nehme:

  • Einen Bund grünen Spargel
  • Blätterteig
  • Beilagen nach Wahl (bei uns gab es Reis)
  • Sauce Hollandaise oder Sauerrahm

Grüner Spargel im Schlafrock Perlenmama

Und so geht es:

Es ist wirklich mega-einfach: Die Spargelstangen waschen, von den Enden befreien und das untere Drittel schälen. Dann den Blätterteig in Streifen schneiden und um die Spargelstangen wickeln. Bei 200 Grad Umluft etwa 15 Minuten backen und dann mit Beilagen und Soße (noch warm) servieren. Das war es auch schon. Easypeasy, oder?

Grüner Spargel im Schlafrock Perlenmama

Die Stangen machen sich auch schick auf Buffets oder als Party-Mitbringsel. Eine Soße sollte aber immer dazu gereicht werden, da sie alleine dann doch etwas zu trocken sein können. Also wir werden unseren Spargel nun öfter so essen, da es einfach so fix geht.

Grüner Spargel im Schlafrock Perlenmama

3 thoughts on “Grüner Spargel im Schlafrock – Ein Frühlingsrezept

  1. Hallo!

    das Rezept klingt gut, ich esse gern Gemüse in Blätterteig. Hätte ich bloß die letzten Zeilen nicht gelesen! … „quasi fettfrei“! Bitte lies wenigstens die Zutatenliste des Blätterteigs, wenn für weitere Recherche die Zeit und Energie nicht reicht! Meine Güte! Nach „Zuckerfreien Mai“ nun „fettfreien Blätterteig!

    Nichts für Ungut.

    Cecilia

    1. Liebe Cecilia,

      da hast du natürlich recht, ich habe den Teil nun gelöscht, danke für das Feedback. Was das allerdings nun mit #zuckerfrei zu tun hat, das verstehe ich nicht so ganz.

      Liebe Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: