Ode an ein paar arschcooleSuperfrauen in meinem Leben

ArschcooleSuperfrauen

Die ihrerseits arschcoolen Superfrauen von Stadt Land Mama rufen zur Blogparade über arschcooleSuperfrauen auf. Und da auch ich mich über ein paar arschcooleSuperfrauen in meinem Leben freuen darf, die mich tagtäglich inspirieren, geht diese Ode hinaus an diese Frauen!

Stark, nicht leise, liebenswert unperfekt und absolut nicht mehr wegzudenken…dies vereint sie alle.

ArschcooleSuperfrauen

Meine Beste! Seit nunmehr 9 Jahren ist sie nun an meiner Seite. Damals kam sie an unser kleines College in Maastricht und meine Mitbewohnerin brachte sie zu uns nach Hause. Kennengelernt habe ich sie auf einer Party in unserer Küche und wenig später beim Whiskey trinken in unserer Stammkneipe. Bald zog sie bei uns ein und mit ihr verbrachte ich die bisher schönste Zeit meines Lebens. Wir haben viel erlebt, haben den Matsch von Rock am Ring jahrelang erobert, London entdeckt, Barcelona erkundet, Rhodos erlebt und viel mehr. Nun wird sie auch bald Mama und ich freue mich so sehr darauf auch dieses Abenteuer mit ihr zusammen zu erleben. Sie ist eine unglaublich starke Frau, willensstark, intelligent, unabhängig, laut, und nicht zu schüchtern um auch mal unbequeme Fragen zu stellen.Sie mag gute Parties, Fußball, Schnitzel, Robbie Williams, Bier und auch sonst ist sie das, was man wohl eine Traumfrau nennt. Ich jedenfalls. Knutschis forever!

Meine Längste! Schon im Kindergarten waren wir Freundinnen und obgleich wir nie in einer Klasse waren hielt die Freundschaft an. Bis heute. Mit mal mehr, mal weniger Kontakt wissen wir beide immer, dass die andere immer da ist. So quatschen wir uns gegenseitig über Whatsapp voll und analysieren stundenlang das Leben und die Welt. Von ihr hat die Perle ihren Spitznamen und sie ist es, die immer an mich glaubt und mich unterstützt. Sie ist immer ehrlich und ihre Kritik lässt mich nie defensiv werden, weil ich weiß, dass sie von Herzen kommt. Sie ist eine der schönsten Frauen, die ich kenne und wenn sie den Raum betritt, dann gehört er ihr. Wir können unglaublich viel Quatsch machen, wahnsinnig fies sein oder hoch analytisch. Aber durch all das hindurch sind wir einfach füreinander da.

Mein Partner in Crime! Sie ist wohl die, die am besten verstehen und nachvollziehen kann was ich online so treibe. Selbst Bloggerin und ein Schreiberherz, erkunden wir die Bloggosphäre zusammen. Aber auch offline ist sie my steadfast rock und eigentlich immer da, wenn es brennt und auch wenn die Sonne scheint. Sie brachte quasi die Miniperle auf die Welt und das wird uns, nebst aller anderen Dinge, auf ewig verbinden. Sie ist ein absoluter Do-er und redet nicht lang rum, sondern macht. Das bewundere ich an ihr, sowie ihr fast immer positiver Ausblick auf’s Leben. Unsere Töchter sind beste Freundinnen und das rührt mich so oft fast zu Tränen. Ich hoffe nur, dass die beiden in ihren pubertären Jahren nur halb so viel Blödsinn anstellen wie wir damals und sich dabei aber genau so wie wir immer auf den anderen verlassen können.

Meine Mama! Seit 33 Jahren nun schon an meiner Seite und seit 33 Jahren kann ich mich 100%ig auf sie verlassen. Sie war immer da, auch als ich mich in der Pubertät zeitweilig zum Arschlochkind entwickelte. Ein wenig Abstand brachte uns wieder zusammen, ein Glück. Obwohl sie ja nie weg war, sondern ich. Sie gab mir Wurzeln zum Stehen und Mut zum Fliegen.

Die Damen, nach denen meine Töchter benannt sind! Zwei ziemlich coole ehemalige Kommilitoninnen von mir. Ich lernte sie in Maastricht kennen und wir erlebten die wilden Studentenjahre zusammen. Beide leben nun in London, beide haben sich im Feld der Psychologie professionalisiert. Ich bewundere sie und hoffe, dass meine Töchter ebenso starke, intelligente und unabhängige Frauen werden wie diese beiden.

Meine Inspiration! Das sind die ganzen ArschcoolenSuperfrauen meines Clans. Sie inspirieren mich täglich auf die verschiedensten Weisen und lehren mich genau so oft über die verschiedensten Sichtweisen, die es so gibt. Sie respektieren die, die anders sind und schätzen die, die ähnlich sind. Viele von ihnen kenne ich nur online, manche auch schon offline und trotzdem (oder gerade deshalb?) sind wir uns sehr nah. Wir verfolgen jeweils das Leben der anderen mit allen Höhen und Tiefen. Wir sind da, immer nur einen Klick entfernt, und freuen uns wie Bolle, wenn das Leben uns mal wieder an den gleichen physischen Ort bringt. Ladies, I admire you and thank you a million for being there. You know who you are!

Und wer sind die arschcooleSuperfrauen in eurem Leben? Schreibt es auf und macht mit bei dieser arschcoolen Blogparade.

ArschcooleSuperfrauen

2 thoughts on “Ode an ein paar arschcooleSuperfrauen in meinem Leben

  1. Ich sitze hier. Im Wochenend-Trip an der Ostsee. Lese deine Zeilen.Sehe und rieche währenddessen das Meer und mir laufen vor Rührung die Tränen. Danke für deine schönen Worte für jede von uns. Danke für diese tiefe, enge und Langjährige Freundschaft. Danke für die Verbundenheit. Danke das ich dich Freundin nennen darf!
    *knutsch*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: