Unser Wochenende in Bildern #WIB Weihnachts-Edition 2016

Da ist es, das letzte WIB des Jahres und dann auch noch eins über vier Tage (23.-26.12.2016). Wow.

Weihnachten war wunderschön, ein wenig traurig, sehr friedlich und natürlich sehr lecker. Aber seht selbst:

Wir läuteten Weihnachten mit einem gemütlichen Besuch auf den Weihnachtsmarkt ein. Am 23.12. abends, als alles eingepackt, verstaut, vorbereitet, eingekauft und bereit war. Mit der Mäusemama und einer Freundin standen wir auf dem Markt, quatschten, tranken After Eight Kakao (so lecker!) und aßen Nutella-Crepe. Perfekt eigentlich. Geplant war auch noch ein Feuerwerk, aber die Perle ist da etwas schreckhaft und wollte lieber vorher nach Hause. War mir ganz recht, mir war es auch bitterkalt.

Als die Perle an Heilig Abend aufstand flitzte sie gleich zu Oma und Opa, denn oh Wunder, in der Nacht waren die Engelchen da und hatten den Baum wunderschön geschmückt. Wir nutzten die Gelegenheit und machten ein paar Familienbilder. <3

Den Morgen verbrachten wir gemütlich (im passenden Weihnachtspulli von der Perlenpatentante). Wir frühstückten, spielten Uno, besorgten das Brot für das Essen am Abend, und die Vorfreude der Perle auf den Abend stieg. Sie schlug sogar vor, dass wir doch einen Mittagsschlaf machen könnten, vielleicht würde der Weihnachtsmann ja dann schon kommen…Irgendwann machten wir uns dann schick und fuhren in die Kirche (wo die große Maus von Mamasmäuse in einem Krippenspiel mitmachte).

Der Gottesdienst und die Aufführung waren wunderschön. Ich kenne es kaum noch, dass Leute in einer Kirche richtig mitsingen und hier war das definitiv der Fall. Ich glaube, da werden wir öfter hingehen. Irgendwann sangen wir „Oh du Fröhliche“ und plötzlich war Weihnachten.

Auf dem Weg nach Hause sammelten wir noch meinen Bruder ein und zu Hause warteten schon die anderen. Sogar die Perlen-Omama war aus dem Pflegeheim gekommen. Es war wirklich gemütlich. Gemeinsam warteten wir auf die Nachbarn, mit denen wir wie jedes Jahr nach der Kirche Glühwein tranken und quatschten.

Es war eine lustige Runde. Da im nächsten Jahr einige Veränderungen anstehen machten wir ein paar Fotos um diese Zeit festzuhalten. Irgendwann verabschiedeten sich alle und wir bereiteten das Essen vor. Die Perlenoma hatte alles wieder wunderschön vorbereitet. Es war sehr gemütlich und lecker. Und die Perle wurde immer kribbliger.

Irgendwann war es dann soweit. Die Perle zeigte ihren Onkeln ihr neues Zimmer und wir „spielten“ Weihnachtsmann und Christkind (die kommen bei uns ja im Team). Schnell war alles vorbereitet und endlich durfte die Perle gucken kommen.

Hach was war das schön. Klar war sie erstmal etwas überfordert, aber diese wich schnell großer Freude über all die wunderbaren Dinge, die da unter dem Baum lagen. Großes Highlight war wie erwartet das Stehpferd „Sabrina“ von Bibi und Tina (Heunec). Das wurde an dem Abend quasi auch nicht mehr aus den Augen gelassen.

Aber bei uns ist es Tradition, dass immer einzeln die Geschenke ausgepackt werden, so half die Perle beim Verteilen und schaute geduldig zu wie sich die anderen über ihre Gaben freuten. Es war so schön.

Irgendwann war alles verteilt und ausgepackt (ich bekam übrigens einen Soda Stream!!). Dann wurde noch ausgiebig gespielt und gestaunt, gequatscht und gelacht.

Irgendwann war es dann Zeit für die Perle und mich ins Bett zu gehen. Sie wollte (und konnte) sich aber nicht von ihrem Pferd trennen, also kam das natürlich mit.

Nach einer kurzen Diskussion, in der ich mich weigerte woanders zu schlafen, damit die Perle und ihr Pferd das große Bett haben konnten (ich Rabenmutter, ich) lagen wir dann im Bett und schliefen bei einer Folge Bibi und Tina ein.

Am nächsten Morgen schlief die Perle bis 10:00 Uhr. Und das obwohl ich ab 8:00 Uhr ungeduldig darauf wartete, dass sie wach wurde, ich wollte doch Lego bauen. Aber erstmal gab es ein gemütliches Frühstück.

Danach ging es ans spielen.

Es war ein herrlich gemütlicher und unspektakulärer Tag.

Mittags huschten wir mal eben zu den Nachbarn rüber um einen Weihnachtsgruß zu überbringen (natürlich nicht ohne das Pferd!!). Dort lag auch etwas für die Perle unter dem Baum, was wir zu Hause gleich ausprobierten.

Irgendwann wurde die Perle dann vom Papa zum Weihnachten feiern abgeholt. Danach ging es für uns auf die Couch und wir schauten „Love Actually“.

Am zweiten Feiertag schliefen wir aus und dann kam auch schon fast mein Bruder mit seiner Freundin zum ausgiebigen Rouladen-Essen. Lecker war es.

Nach dem Essen trotzten wir dem Food-Koma und spielten Karten. Den ganzen Nachmittag lang. Es war echt lustig. Auch wenn ich natürlich haushoch verlor.

Abends gab es dann noch Reste beim Tatort und dann war Weihnachten auch schon wieder vorbei.

Alles in allem war es ein sehr gemütliches und schönes Weihnachten. Es gab keinen Streit, alles war friedlich, es war sehr lecker und so gemütlich. Hach. Einzig der pure Egoismus des PP brachte etwas Unruhe herein, aber das ist man ja leider mittlerweile gewöhnt. Natürlich haben wir auch meine Oma ganz doll vermisst, immerhin war es das erste Weihnachten ohne sie und ihre flotten Sprüche.

Nun nutzen wir die freien Tage zwischen um unsere Wohnung weiter fertig zu machen und etwas Ordnung in das Leben zu kriegen, bevor wir dann in ein paar Tagen das Jahr verabschieden.

Die anderen weihnachtlichen #WIBs könnt ihr wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen bestaunen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: