Countdown of the Stars 2016

Ich habe mir heute mal meine Jahres-Statistik angeguckt und find es unglaublich interessant zu sehen, welche Artikel gut gelaufen sind und welche eher nicht. Das kuriose daran ist, dass man es manchmal echt nicht vorhersehen kann. Manche Artikel schreibe ich innerhalb einer Stunde und ohne viel nachzudenken und die gehen ab wie sonstwas und wieder andere plane ich Wochen lang, schreibe sie mehrfach um, editiere, schlafe drüber, editiere nochmal…und dann könnt ihr Leser darüber nur müde lächeln. Wie gesagt, sehr kurios.

Als einzelner Leser sieht man aber nicht was hinter den Kulissen abgeht, weiß nicht wieviele Klicks ein Artikel bekommt oder ob er vielleicht sogar stetigen Traffic generiert. Daher dachte ich, ich zeige euch mal hier die TOP 10 meiner Artikel diesen Jahres (ausgenommen von Kooperationen und Wib/12von12/WMDEDGT). Und zwar als Countdown…

10. Wie mich meine Schwangerschaftsdemenz mal zur Kriminellen machte.

Eigentlich eine ganz simple Alltagsgeschichte über ein kleines Missgeschick im Supermarkt. Kam aber sehr gut an bei euch wie es scheint. 

9. Teilzeitmama – Unser Versuch einer 50:50 Regelung

Meine lauten Gedanken zu unserem 50:50 Wechselmodell-Versuch. An diesem Beitrag saß ich länger, habe ihn mehrfach umgeschrieben und ließ mir Zeit mit der Veröffentlichung. Mittlerweile sind wir wieder weg von dieser Regelung, irgendwie war es wohl der falsche Zeitpunkt dafür.

8. Don’t judge my Mutterherz – Ein Erklärungsversuch

Ein ziemlich patziger Artikel war das. Ich habe ihn aber auch aus einer guten Portion Frust und Wut heraus geschrieben und hatte irgendwie das Bedürfnis mich zu erklären, obwohl ich eigentlich niemandem eine Erklärung schuldig bin. Egal…raus musste es trotzdem.

7. An die Teenie-Perle – ein Brief an meine 16-jährige Tochter

Dies ist wohl der Artikel mit dem konstantesten Leser-Flow. Seit seiner Erscheinung Anfang des Jahres wird er jede Woche sehr oft gelesen. Viele kommen über Suchmaschinen auf diesen Text, es scheint wirklich ein Thema zu sein, das berührt und interessiert.

6. Es kommt immer alles anders als man denkt

Mein Schwangerschafts-Announcement. Ziemlich out of the blue. Hat auch im privaten Umfeld für ziemliche Furore gesorgt. Manche fühlten sich auf den Schlips getreten nicht zu den „einigen wenigen, die davon Bescheid wussten“ gehört zu haben. Auch die Wortwahl stoß manchem hier und dort auf. Mittlerweile haben sich die Wogen geglättet, glaube ich. Doch vieles ist nun anders. Nunja, wollen wir nach vorne schauen. 

5. Das Kind „im Griff“ haben – Von Macht und Respekt

Dieser Artikel brannte mir auch auf dem Herzen und ich schrieb ihn so runter. Diese Art Eltern zu kritisieren geht gegen alles was ich von liebevoller Erziehung verstehe und daher habe ich mich so an dieser Formulierung gestoßen. Jemanden „im Griff“ haben erzählt eigentlich nicht von einer Beziehung auf Augenhöhe, warum erwarten wir dies von Eltern-Kind-Beziehungen…? 

4. Schwanger und Single – Alleingebärend, wie ist das eigentlich so?

Dies war ein kleiner perspektivischer Einblick in meine Gefühlswelt als schwangere Single-Frau. Kein Jammern, kein Mimimi…nur ein paar nachdenkliche Worte über diese Situation, was gut ist, was manchmal nervt und wie das alles so abläuft. Ihr Leser fandet dies anscheinend sehr interessant.

3. Und was ist mit dem Vater?

DIE große Frage, die man sich wohl stellte nach dem Beitrag von Platz 6. An diesem Beitrag saß ich SEHR lange. Ich wählte jedes Wort sehr sorgfältig aus und las immer wieder, besonders aber auch zwischen den Zeilen. Ich wollte nicht, dass irgendetwas anders rüberkommen konnte als ich es auch wirklich meinte. Und ich hoffe, dass mir dies auch gelungen ist.

2. Bedürfnisorientiert erziehen bedeutet nicht Verwöhnen

Nach diesem Beitrag erlebte ich meinen ersten Shitstorm, ich postete ihn nämlich auch in einer Attachment Parenting (AP) Facebook Gruppe. Nunja. Die Meinungen zu diesem Artikel sind gespalten. Die einen finden diesen (unseren) Ansatz positiv und realistisch, andere stören sich schon am Wort „Erziehung“ und sprechen mir den AP-Gedanken gänzlich ab. Nun denn, dies ist unser Weg, ich finde ihn auf dem großen Spektrum eher auf der Seite von AP wieder als bei der traditionellen Erziehung und daher werde ich mich auch weiterhin dazu zählen. 

1. 10 Dinge, die ich als Alleinerziehende gelernt habe

Ein ganz klassischer „zwischen Tür und Angel“-Artikel, ich glaube ich habe 30 Minuten dafür gebraucht. Irgendwie musste er raus und ja, er ist irgendwie eingeschlagen wie eine Bombe. Ich kann es mir nicht wirklich erklären, worum es geht steht ja im Titel, aber warum der nun solche Kreise zog bleibt ein Mysterium. Gefreut hat es mich natürlich trotzdem.

Das war der TOP 10 Countdown der am meisten gelesenen Perlenmama-Artikel dieses Jahr. Was ich sehr krass finde ist der große Sprung zwischen dem 3. und 2. Platz. Platz 1 und 2 haben mehr als drei Mal so viele Klicks bekommen wie Platz 3. Interessant find ich auch die Suchbegriffe, über die ich dank dieser Artikel mittlerweile gefunden werde. Blog-Statistiken sind doch was Feines, oder?

Ich freue mich jedenfalls auf ein aufregendes Jahr 2017 mit vielen neuen Artikeln, Gedanken, Erlebnissen und ich freue mich darauf das alles mit euch gemeinsam zu erleben. Ich find es ganz toll, dass ihr immer dabei seid und mir immer wieder so nettes und liebes Feedback, interessante Denk-Anstöße und ehrliche Worte gebt. Vielen Dank dafür.

Und nun meine neugierige Frage an euch: Welcher Artikel ist euer Favorit? Was habt ihr am liebsten gelesen bei mir dieses Jahr? Ist der Artikel vielleicht sogar gar nicht in den Top 10? Lasst es mich wissen, ich find das unglaublich interessant.

Und ihr anderen Blogger: Macht doch auch mal einen TOP 10 Countdown. Es ist wirklich interessant, für euch selbst aber auch für eure Leser. Über eine Verlinkung würde ich mich natürlich sehr freuen. 😉

3 thoughts on “Countdown of the Stars 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: