Rezept: Zucchini-Möhren-Puffer mit Kräuterquark

Erinnert ihr euch noch an die Mega-Zucchini, die wir von der Lieblingsnachbarin bekamen? Na, ich schulde euch ja noch das Rezept von der Leckerei, die wir vom letzten Drittel der Zucchini gezaubert haben (das erste Drittel kam ja in Tomatensauce für Nudeln und das zweite Drittel wurde für die köstlicher Zucchini-Curry-Creme-Suppe verwendet).

Nun hatten wir also noch 400 Gramm wunderbare Bio-Zucchini übrig. Nach ein wenig Recherche auf Pinterest entschied ich mich davon Gemüse-Puffer zu machen. Lecker mit frischem Kräuterquark, das sollte wohl auch der Perle schmecken.

zucchini-puffer-3

Das braucht ihr: 

  • 400 Gramm Zucchini
  • 200 Gramm Möhren
  • 400 Gramm Kartoffeln
  • 2 Tassen Kichererbsenmehl (oder anderes Mehl)
  • 2 Eier
  • Salz/Pfeffer/Paprikagewürz (edelsüß)
  • 250 Gramm Magerquark
  • frische oder tiefgefrorene Kräuter nach Belieben
  • Ein Schuss Zitronensaft

zucchini-puffer

Das müsst ihr tun:

  • Zucchini waschen und kleinraspeln, Möhren und Kartoffeln schälen und ebenfalls raspeln. Die Eier und das Mehl unter die Gemüseraspeln mischen und mit Salz/Pfeffer/Paprikagewürz würzen.
  • Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech kleine Häufchen machen (Größe nach Belieben, aber nicht dicker als 1 cm) und bei Umluft und 180 Grad ca. 20 Minuten backen (nach 10 Minuten bitte wenden).
  • Währenddessen den Quark mit den Kräutern und etwas Salz, Pfeffer und einem Schuss Zitronensaft anrühren.
  • Die warmen Gemüsepuffer mit dem Quark servieren und genießen.

zucchini-puffer-2

Noch ein paar Tipps:

  • Man kann aus den Puffern auch tolle vegetarische Burger machen. Einfach zwischen zwei Burger-Brötchen servieren, den Quark aber nicht vergessen! Perfektes Kids- oder Party-Food (der Perle schmeckten die Puffer übrigens mit Ketchup besser als mit Quark).
  • Natürlich kann man die Puffer auch in der Pfanne braten (geht sogar schneller) aber im Backofen ist es die fettarme Variante.
  • Auch hier kann man wieder bezüglich der Gemüsewahl kreativ werden. Warum nicht mal etwas Paprika mit reinmischen? Oder sogar (Überraschung) etwas Kürbis?
  • Die Puffer schmecken auch am nächsten Tag und kalt noch ganz prima (think Pausen-Brotdose…).

One thought on “Rezept: Zucchini-Möhren-Puffer mit Kräuterquark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: