Ein kleines Bauch Update (SSW18)

SSW18

Letzten Sonntag begann die nun 18. Schwangerschaftswoche. Die Kugel wächst und wächst und ich kann mich echt nicht daran erinnern, dass ich letztes mal um diese Zeit schon so rund war. Es kommt natürlich auch auf die Kleidung an, die ich trage, aber hier und da erkennt man das schon recht gut. Außerdem vergesse ich auch noch des Öfteren meinen kleinen Vorbau und so stoße ich derzeit ziemlich viel von Tischen und Arbeitsplatten. Ups.

Mittlerweile scheint sich die Aufregung etwas gelegt zu haben. Oder es wird nur noch hinter meinem Rücken geredet, wer weiß das schon, nech? Jedenfalls stehen nun alle Zeichen auf Baby. Es gibt nämlich noch so einiges zu erledigen. Neben der Weiterbildung, der Perle und einigem unnötigen anderen Stress, den ich hier nicht weiter ausführen möchte, habe ich eine ellenlange To-Do-Liste.

Es gibt noch einiges zu beantragen, obwohl der große Schwall an Formularen eigentlich erst später ansteht. Aber morgen habe ich erstmal einen aufregenden Termin: Da wird die Bauchperle nämlich bei der Tagesmutter angemeldet. Ich habe eine wunderschöne Tagespflege ganz in der Nähe gefunden, die schaue ich mir morgen mal an und wenn sie gefällt, dann werde ich auch gleich eine Anmeldung ausfüllen.

Dann steht am Donnerstag der nächste Termin beim Gyn an. Leider kein Ultraschall, auf das Outing müssen wir noch 3 Wochen warten. Dann kommen aber die Perle und meine Mama mit und dann hoffen wir mal auf gespreizte Beine. Nächste Woche steht dann der nächste Hebammen-Termin an. Ich bin gespannt, sie wollte dann einen Geburtsbericht meiner ersten (Trauma)Geburt hören. Ich bin gespannt was sie dazu sagt und wie sie dann mit meinen Ängsten umgehen wird.

Zudem kommen hier andauernd zuckersüße Klamotten an. Teils gewonnen, teils von Kooperationen, teils aber auch einfach bestellt. Bei manchen Stücken (und Preisen) kann ich einfach nicht anders! Auch die Perle ist voll im Kaufrausch. Letzte Woche im dm konnte sie sich gar nicht satt sehen an den vielen kleinen Klamöttchen und hat mich förmlich bearbeitet, dass wir dem Baby doch was kaufen. Als ich dann zustimmte (das waren aber auch süße Sachen!!) knutschte sie ganz unvermittelt meinen Bauch…naja…und dann hatte ich da was im Auge. Sie nennt es auch ganz liebevoll „ihr Baby“ und es bekommt jeden Morgen und jeden Abend (und ganz oft zwischendruch) einen Kuss. Ich bin so unglaublich gespannt wie sie sich dann als große Schwester macht.

Meine Haut wird leider eher schlimmer als besser, aber mein Haarausfall ist vorbei. Endlich. Ich nehme weiter Folsäure und nun auch ein Eisenpräperat, nachdem der Hausarzt kürzlich einen leichten Eisenmangel feststellte. Mir wird nachwievor vom Müll und Weichspüler übel und auch Zähneputzen geht ganz schlecht (muss ja aber nunmal). Ich kann mittlerweile Latte Macchiato trinken und bekomme so meinen Koffein-Fix am Morgen. Die Müdigkeit vom ersten Trimester ist wieder weg und ich habe ziemlich viel Energie.

Ja und seit einigen Tagen blubbert und kitzelt es auch manchmal im Bauch. Es ist aber noch so vorsichtig, dass ich hier auch gut Luft mit Kindsbewegungen verwechseln könnte. Also hebe ich mir die Euphorie mal für den richtigen ersten Stups auf. Die Perle ist schon ganz ungeduldig und fragt immer, wenn das Baby sie denn endlich mal zurück stupsen würde (genau wie in ihrem Buch).

Mit dem Bauchperlen-Papa stehe ich nachwievor sporadisch in gutem Kontakt. Es ist alles sehr freundlich, unaufgeregt und undramatisch. So kann es von mir aus gern bleiben. Er hat um ein baldiges Treffen gebeten und ich bin gespannt wann wir das schaffen. Unsere nächsten Wochenenden sind sehr ausgebucht. Aber irgendwie kriegen wir das sicher hin. Außerdem hat er um eine Liste mit Dingen gebeten, die ich noch brauche. Das fand ich sehr nett. Ich bin es nicht gewohnt, das in solchen Dingen jemand mitdenkt (außer den ganz aufgeregten Großeltern natürlich), das hat mich dann doch positiv überrascht.

Generell wünschte ich, dass ich diesmal ein wenig mehr Zeit hätte mich auf die Schwangerschaft zu konzentrieren. Leider scheint mir das auch diesmal verwehrt, teils aus anderen, teils aber auch aus genau den selben Gründen wie letztes Mal, was eigentlich sehr traurig ist. Ich glaub ich muss mich ein wenig strenger zur Achtsamkeit zwingen und mich einfach mal auf die Bauchperle konzentrieren.

Ein wenig Angst bekomme ich, wenn ich Nachrichten wie heute bekomme. Eine Freundin hat vor Kurzem gesagt bekommen, dass ihr kleiner Bauchzwerg (ET November) einen schweren Herzfehler hat und direkt nach der Geburt am offenen Herzen operiert werden muss. Die Überlebenschancen des kleinen Menschleins werden von den Ärzten auf maximal 25% geschätzt. Das ist so unglaublich furchtbar. Vor allem (aber natürlich nicht nur) weil die gleiche Freundin damals schon ihr erstes Baby in der 37. SSW verlor. Mittlerweile hat sie eine gesunde und zuckersüße 1 1/2 jährige, aber nun steht sie vor dem nächsten Schicksalsschlag. Das Leben kann manchmal so unglaublich unfair sein. Das rückt definitiv die Perspektive etwas zurecht und man besinnt sich auf das Wesentliche. Und es wird mir abermals bewusst was für ein großes Glück wir hatten, dass die Perle so gesund war und dass neben all dem Durcheinander auch diesmal das Wichtigste sein wird, dass es der Bauchperle gut geht und sie/er gesund ist.

Was ich gern noch machen würde wäre ein Art Baby-Honeymoon mit der Perle. Quasi (erstmal) ein letztes Mal zu zweit. Ich hatte mir schon günstige Flüge nach Bukarest rausgesucht, bin aber noch unsicher bezüglich meiner laufenden Fortbildung. Ich muss das mal abwägen. Vielleicht wird es auch „einfach“ ein Wochenende in Hamburg oder Berlin.

Manchmal ist auch einfach soviel los, dass ich das Wochenbett quasi herbei sehne. Ich freue mich auf eine Zeit, in der man einfach Rücksicht nehmen MUSS und ich ganz legitim zur Welt sagen kann „Lass mich in Ruhe, ich hab grad was besseres zu tun!“. Ich freue mich so unbändig auf diese erste Zeit, nur meine Bauchperle, meine Perle und ich. Meine kleine Perlenfamilie.

Was bei mir dann auch die Hormone in Wallungen bringt ist der derzeitige Babyboom auf Twitter bzw. in der Bloggerfamilie. Susanne von Frau Nullpunktzwo, Alu von Große Köpfe und Alina von Liebling, ich blogge jetzt haben alle in den letzten Tagen ihre kleinen Mädchen in Empfang nehmen dürfen und ich bin ein wenig neidisch, dass sie jetzt schon kuscheln dürfen. Aber natürlich freue ich mich genauso unbändig für sie und wünsche ganz viel Spaß beim Kennenlernen.

So, das nächste Update beinhaltet dann hoffentlich das Outing. Drückt mir die Daumen, dass mir bis dahin etwas Ruhe und Frieden gegönnt sei.

2 thoughts on “Ein kleines Bauch Update (SSW18)

  1. So ein schöner Bauch! Ich bin jetzt in der 38. Woche und habe nicht annähernd so einen feinen Bauch. Meiner ist ganz komisch dieses mal. 🙂

    Die Geburten der von dir genannten anderen Blogger habe ich auch mitbekommen und ich sehne das Ende bei mir auch herbei. Möchte auch endlich kuscheln!
    Aber genießen wir noch etwas den Bauch. 🙂

    Sonnige Grüße.

    1. Oh wow, da bist du ja quasi im Endspurt. Dann wünsche ich dir schonmal alles Gute…viel Geduld für die letzten tage und eine entspannte und schöne Geburt. Und bald darfst du dann auch kuscheln! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: