Wie das Universum so arbeitet

universe
picture by pixabay.com

Es wird mal wieder Zeit für ein Update bezüglich meiner Bestellung beim Universum. Im Februar stand ich ja schonmal kurz davor endlich einen Job zu ergattern, und zwar bei Arbeiterkind.de mit einem Standort an der Uni in Essen. Doch leider wurde daraus nichts und das obwohl ich ein wirklich gutes Bewerbungsgespräch hatte. Aber wie das nunmal so ist im Leben, ein anderer Bewerber war besser qualifiziert und selbst als zweite im Rennen hatte ich also das Nachsehen. Also hieß es weiter Bewerbungen schreiben. Mittlerweile bin ich bei über 150 Bewerbungen mit einer sehr niedrigen Vorstellungsgesprächsquote. Ich weiß leider nicht woran es liegt.

Vor etwa zwei Monaten machte ich mich dann also daran meine Bewerbung komplett umzustellen. Ein neuer Lebenslauf musste her und mein Bewerbungsschreiben bekam mit Hilfe von viel Feedback auch einen neuen Schliff. Diese Initiativ-Bewerbung schickte ich dann abermals an alle hiesigen Agenturen mit der Hoffnung darauf, dass sie mittlerweile jemanden wie mich suchen würden. Und naja, was soll ich sagen? Auf einmal bekam ich einen Anruf. Und zwar nicht irgendeinen Anruf, sondern von eben der Agentur, bei der ich am allerliebsten arbeiten würde. Sie würden mich gern kennenlernen, hieß es. Mit meinen angebotenen Fähigkeiten würde ich genau einen Blindspot in ihrer Agentur füllen. Ich war gleich begeistert und die Tage bis zum Gespräch zogen sich wie Kaugummi.

Das Gespräch verlief super wie ich fand. Das Aufgabenfeld, welches sie mir anboten ist sehr vielschichtig und wäre absolut mit einer Stundenzahl von 35 Stunden (wie ich es mir wünschen würde) zu vereinbaren. Außerdem würde ich so das Agenturleben endlich mal richtig von innen kennenlernen, was ich schon immer mal machen wollte. Das Tolle: Die Geschäftsleiterin schien sehr viel hier auf der Perlenwelt gelesen zu haben, war also sehr vertraut mit meiner Situation als Alleinerziehende/ Getrennt erziehende. Doch das schien für sie kein Auschlusskriterium zu sein. Viel mehr noch, sie versicherten mir, dass man in dieser Agentur sehr flexibel sei, was die Betreuung der Kinder betrifft. Das hört man als Alleinerziehende, bzw. Getrennt erziehende natürlich sehr gerne. Wir verblieben dabei, dass ich ihnen meine Wünsche (Stundenzahl und Gehalt) zukommen lassen würde und sie würden sich Gedanken darüber machen wie ein Probearbeiten aussehen könnte.

Seither bin ich wie ausgewechselt. Endlich ist da am Licht am Ende des Tunnels. Ich habe wirklich richtig Bock auf diesen Job, richtig Lust darauf wieder zu arbeiten, wieder eine Aufgabe zu haben. Also hoffe ich, dass das alles gut klappt mit der Probearbeit und ich ihnen zeigen kann, dass ich wirklich gut ins Agenturleben passe und einfach Lust auf Arbeit habe. Ernsthaft, ich würde morgen dort anfangen wenn man mich ließe. Ich habe es einfach so satt immer zu Hause zu hängen. Ich bin ein Arbeitstier und ich gehe zu Hause ein wie meine Pflanzen auf der Fensterbank, die ich mal wieder vergessen habe zu gießen.

Also, liebes Universum. Bitte bitte stell dieses Mal meine Bestellung auch zu. Ich war nun schon so oft „kurz davor aber nicht dabei“ und möchte doch wirklich so schnell wie möglich wieder arbeiten gehen. Und ihr da draußen dürft mir mal ganz feste die Daumen drücken. Vielleicht habe ich ja ganz bald schon richtig gute Neuigkeiten zu vermelden. Und dann gibt es hier eine Party, darauf könnt ihr euch gefasst machen.

8 thoughts on “Wie das Universum so arbeitet

  1. Alles Gute und viel Erfolg für das Probearbeiten. Ich habe ja auch die letzten 4 Monate mit der Jobsuche verbracht und kann dich gut verstehen. Bin so froh, dass ich wieder einen Job habe. Ich hoffe das mit der Werbeagentur klappt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: