Kunterbuntes Update oder: Warum es hier so still war

Ihr Lieben, ich wurde schon darauf angesprochen, dass es hier in der Perlenwelt in den letzten Tagen ziemlich still war. Das hat verschiedene Gründe, aber alle führten dazu, dass ich einfach keine Zeit zum bloggen hatte.

Zum einen war ich ziemlich viel unterwegs. Zweimal in Köln (mit meiner Oma) und dann Freitag auf Samstag in Maastricht. Dann hatten wir noch unheimlich viel Besuch, zwei Tage lag ich krank auf der Couch und wir haben zwei Mal bei Oma und Opa geschlafen. Also wie ihr seht, alles ziemlich durcheinander und voll.

Meine Oma hat zur Zeit ein paar gesundheitliche Probleme und da ich die einzige bin, die zur Zeit (leider) nicht arbeitet fahre ich sie zu all ihren Terminen (und wenn ich mal nicht kann wechsel ich mich mit meiner lieben Cousine ab). Das ist ein ziemliches Durcheinander grad weil sie drei verschiedene Baustellen hat und die alle permanent durcheinander wirft. So muss immer einer mitkommen zu Arzt, weil sie einerseits nicht mehr mobil genug ist um mit dem Bus dort hin zu fahren und andererseits das ganze nicht mehr so ganz versteht und demnach alles unter den Tisch fallen würde. So spiele ich einerseits Taxi und andererseits Dolmetscher, denn ich muss es nicht nur ihr, sondern auch dem Rest der Familie erklären, was der Arzt nun gesagt hat und was die nächsten Schritte sind. Mitunter kann das auch mal sehr anstrengend sein. Außerdem gehe ich auch noch einmal die Woche mit ihr einkaufen. Das ist eigentlich immer ganz lustig, auch wenn sie manchmal etwas…naja, sagen wir mal „speziell“ sein kann.

Mein Tag in Maastricht letzte Woche war ziemlich cool. Erst war ich mit zwei Ex-Kollegen essen, dann war Graduation, danach eine Reception, dann gab es ein großes Abendessen für alle Absolventen, die anwesend waren und dann gingen wir noch zur Graduation Party. Leider war ich etwas angeschlagen (Erkältung) aber das ignorierte ich einfach mal für den Abend. Doch als ich nachts um 4 ziemlich betüddelt bei meinem Kollegen auf die Couch sank ahnte ich schon, dass es mir am nächsten Tag nicht so gut gehen würde. Und so war es auch, meine Erkältung rächte sich für die Ignoranz am Tag zuvor und kam mit geballter Kraft zurück. So fuhr ich wieder nach Hause und verbrachte den Rest des Wochenendes auf der Couch (weshalb es auch kein #WIB gab). War gar nicht so übel, eigentlich und der Tag/Abend zuvor war es absolut wert, es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und war eigentlich wie in alten Zeiten. Ganz toll. Ich vermisse Maastricht wirklich manchmal sehr. Meine Zeit dort war so toll und hat mir soviel gegeben. Und jetzt sind es nunmehr schöne Erinnerungen. Hach…

workplace
University College Maastricht

Ansonsten gibt es nicht viel Neues…ich versuche mit dem Rauchen aufzuhören. Ich habe mir zwei E-Zigaretten besorgt und hoffe, dass ich meine Sucht damit in den Griff bekomme. Das kam irgendwie ganz plötzlich. Schon länger hatte mich das ständige Gequalme genervt, ich hatte kaum Kondition, war ständig am schnaufen und husten und ich stank wie ein alter Aschenbecher. Ekelhaft. Dann erzählte mir mein Paps, dass er, mit Hilfe von einem Dampfer, seit Weihnachten nicht mehr rauchen würde, meine Stiefmama schon viel länger. Naja und die waren so begeistert, da dachte ich „und das probierst du jetzt auch mal“. Schnell war das Zubehör bestellt und geliefert und ich dampfte los. Es ist nun nicht so, dass ich mich nicht mehr nach Zigaretten sehnen würde, nein. Aber ich habe einen netten Ausgleich. Und ich futter nicht die ganze Zeit, wie bei meinen anderen Aufhör-Versuchen (die ich daher auch abbrach). Mal sehen. Zunächst erlaube ich mir noch eine am Tag (Cold Turkey hat nicht wirklich funktioniert). Ich muss mir aber überlegen wann ich diese eine rauche. Heute war es schon morgens…das hab ich dann bereut. Ich bin auch mal gespannt wie das über Karneval werden soll. Naja…und an sich möchte ich ja auch von der einen einzigen wegkommen, denn die stinkt ja trotzdem noch, ist ungesund und kostet Geld. Und das waren nun halt meine drei Gründe warum ich aufhören will (und weil ich natürlich auch der Perle eine gutes Vorbild sein möchte). Mal sehen wie das weiter geht. Es ist auf jeden Fall schwerer als ich mir das vorgestellt hatte. Aber ich schaffe das schon noch. Der Wille ist auf jeden Fall schonmal da, und das ist ja schonmal ein Schritt in die richtige Richtung.

Ansonstens habe ich ja auch noch wen kennengelernt. Da sag ich jetzt mal nicht soviel zu, denn da gibt es einfach noch nicht soviel zu sagen. Nur: Er ist total nett, wir sehen uns häufig und man darf gespannt sein wie sich das so entwickelt.

Karneval steht nun vor der Tür, da werde ich wohl auch nicht viel Zeit haben zum schreiben. Donnerstag und Samstag bin ich ohne Perle unterwegs und am Montag fahre ich mit ihr und der Mini Maus der lieben Katha von Mamas Mäuse nach Eschweiler auf’n Zoch. Das gibt einen Spaß, ich will nur hoffen, dass es trocken bleibt. Weil Karnevalszüge im Regen sind einfach doof. Und kalt. Und so gar nicht jeck. Bin mal gespannt, ich denke mal, dass die kleinen Madämchen sehr viel Spaß haben werden und hoffentlich ordentlich Kamelle einsammeln. Donnerstag auf Freitag ist auch die Perlenpatentante da und die Perle zählt schon die Tage, dass sie endlich kommt. Über die Perlenpatentante freuen wir uns hier nämlich immer besonders.

Naja, das war also mein kleines Update und die Erklärung, warum es hier ein wenig ruhig war und war gerade alles so ansteht. Ich gelobe Besserung. Morgen kommt zum Beispiel ein leckeres (vegetarisches) Rezept, welches ich gestern kreiert habe. Man darf also gespannt sein.

One thought on “Kunterbuntes Update oder: Warum es hier so still war

  1. Also ich finde ja, dass es ruhig mal ein wenig ruhiger auf dem Blog sein kann. Vorallem, wenn man im real live so viel um die Ohren hat.
    Ich freue mich riesig, dass du einen so schönen Tag und Abend in Mastricht hattest. Ich hoffe, dass sich die Baustellen deiner Oma bald lüften. Ich wünsche dir, dass sich aus der Bekanntschaft mehr entwickelt und ich weiß, dass die beiden kleinen Damen am Rosenmontag auf ihre Kosten kommen werden. Ich finde es unglaublich schade, dass ich nicht mit kann (dämlicher Nachtdienst) aber hoffe, dass ich ein paar Fotos bekommen werde. Wenn ihr dann zurück kommt, wird auf jeden Fall ein warmer Kaffee für dich hier warten! Und für die Mädels werde ich auch was leckeres haben. Ich möchte doch unbedingt die beiden im Kostüm sehen und hören, was sie alles erlebt haben!
    Liebste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: