Das Wochenende in Bildern 03./04.Oktober 2015 #wib

Da das Wochenende so wunderschön war, mein Sonntag aber eher langweilig, habe ich mich entschlossen, dass es an diesem Sonntag statt des üblichen Sieben Sachen Sonntags mal ein Wochenende in Bildern (#wib) gibt. Gesammelt werden diese Beiträge übrigens bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Dieses Wochenende ging es zur Mini-Maastricht Reunion nach Frankfurt am Main. Damals in Maastricht hatten wir eine kleine Gruppe von Leuten, die sich einmal die Woche zum Pizza-Essen und Friends gucken getroffen haben. Das waren immer die gleichen Leute und es war immer der gleiche Ablauf. Jeder brachte eine Pizza mit, es gab Wodka-O (oder Wodka-Multivitamin) und wir saßen bei der Perlenpatentante im WG-Zimmer und guckten Friends. Seit wir nicht mehr studieren und die Gruppe nun in alle Winde vertreut ist, treffen wir uns natürlich nicht mehr wöchentlich, aber wir versuchen mindestens einmal im Jahr die Gruppe zusammen zu kriegen. Tja, und dieses Wochenende sollten wir uns also in Frankfurt treffen. So holte ich zwei von ihnen am Freitag Abend vom Bahnhof ab und wir fuhren gen Süden. Dort angekommen wurde bei Wein und Toffifee bis in die Nacht hinein geplaudert.

Der Samstag startete ganz gemütlich mit einem leckeren Frühstück.
Der Samstag startete ganz gemütlich mit einem leckeren Frühstück.

Nach dem Frühstück stieß noch ein Mitglied unserer Gruppe zu uns und dann gingen wir (nun quasi vollständig, ein Mitglied lag leider mit Grippe in Berlin im Bett) in die Stadt um uns die Festivitäten zum Tag der Deutschen Einheit anzusehen.

Es war wunderbares Wetter.
Es war wunderbares Wetter.
Natürlich stießen wir auf unser Wiedersehen an.
Natürlich stießen wir auf unser Wiedersehen an.
Der DFB war auch anwesend und zeigte was er so zu zeigen hatte. Spieler haben wir an dem Tag leider nicht zu Gesicht bekommen.
Der DFB war auch anwesend und zeigte was er so zu zeigen hatte. Spieler haben wir an dem Tag leider nicht zu Gesicht bekommen.
Frankfurt am Main ist schon eine ziemlich coole Stadt.
Frankfurt am Main ist schon eine ziemlich coole Stadt.
Und wenn man schonmal hier ist muss man auch Mispelchen trinken (wurde uns jedenfalls so gesagt).
Und wenn man schonmal hier ist muss man auch Mispelchen trinken (wurde uns jedenfalls so gesagt).
Sagte ich schon wie toll ich Frankfurt finde?
Sagte ich schon wie toll ich Frankfurt finde?

Nachdem wir einmal quer über das Festival gelaufen waren (meine Güte, das war teilweise ganz schön voll) sind wir wieder zur Perlenpatentante gegangen. Wir brauchten alle mal eine Pause. Dann begann der gemütliche Teil des Abends: Pizza, Wodka-Multi und Friends. Es war wirklich sehr gemütlich.

Wie in guten alten Zeiten.
Wie in guten alten Zeiten.

Nach dem Friends Marathon waren wir alle ziemlich fertig und deshalb gingen wir nach ein wenig Plauderei auch dann ins Bett.

Der Sonntag begann wieder mit einem sehr gemütlichen gemeinsamen Frühstück.
Der Sonntag begann wieder mit einem sehr gemütlichen gemeinsamen Frühstück.

Da es draußen leider ganz und gar nicht mehr schön und sonnig war hingen wir den ganzen Morgen so herum. Es war echt lustig. Schon bald mussten die ersten wieder gen Heimat aufbrechen. Der Rest saß noch stundenlang bei mehr und mehr Kaffee am Frühstückstisch und plauderte.

Lecker Kaffee!
Lecker Kaffee!

Gegen 14:00 machte ich mich dann auf dem Weg zum Auto. Meine BlaBlaCar-Mitfahrer waren auch pünktlich da und dann ging es auch schon auf die Autobahn gen Norden. Ich brachte alle Mitfahrer dahin wo sie hin mussten und schon bald war ich bei der Perlenoma und dem Perlenopa. Und dann war es auch schon fast an der Zeit die kleine Perlenzicke abzuholen. Meine Güte, war sie zickig drauf. Es dauerte fast eine Stunde, bis sie sich wieder bei Mama akklimatisiert hatte und das Zicken dran gab. Aber dann hatten wir noch einen richtig schönen Abend. Nach dem Essen (es gab leckere Hühnersuppe a la Perlenoma) ging es für die Perle noch in die Badewanne…

Plantschen!
Plantschen!

…und danach ging es auch schon ins Bett. Dann habe ich mich etwas mit WordPress herumgeärgert und nachdem ich jetzt hier das Wochenende verbloggt habe geht es auf die Couch um „Brüste umständehalber abzugeben“ von Nicole Staudinger weiterzulesen.

Hiervon gibt es bald eine Rezension...ein ganz tolles Buch von einer ganz tollen Frau!
Hiervon gibt es bald eine Rezension…ein ganz tolles Buch von einer ganz tollen Frau!

Das war unser Wochenende. Es war wirklich sehr schön, wie ein kleiner Mini-Urlaub. Ich habe es sehr genossen alte Freunde wieder zu sehen und einfach mal wieder zwei Tage nicht nur Mama zu sein, sondern Freundin und Ex-Kommilitonin. Das war toll. Aber ich habe mich trotzdem sehr gefreut heute Abend meine Perle wieder in die Arme zu schließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: