Neue 22 in 2015 und Fazit von 22 in 2014

Gestern habe ich mal unsere 22 in 2014 Revue passieren lassen und mir 22 neue Projekte für 2015 überlegt (ok, manche habe ich auch von 2014 übernommen, weil sie entweder ein Erfolg waren oder weil sie mir wichtig sind, obwohl ich noch nicht dazu kam). Ihr könnt sie auf der dazugehörigen Seite auf dem Blog sehen (wo sie von Zeit zu Zeit auch ge-updated werden) oder ihr lest die Zusammenfassung hier. Wie ihr wollt. 🙂

Nun hoffe ich, dass ihr mir die Daumen drückt und wünsche euch im Gegenzug einen wundervollen Übergang ins Jahr 2015. Auf dass es ein tolles Jahr für uns alle wird.

22 in 2015

Ich mag Listen und ich mag Pläne. Ich weiß auch, dass beides keine Garantie dafür ist, dass etwas so wird wie ich es mir vorstelle, aber es füttert mein Vorhaben mit der essentiellen und oftmals überlebenswichtigen Motivation. Und eine öffentliche To-Do-Liste hilft noch ein wenig mehr, denn man will sich ja auch nicht blamieren, nech?

Also hier: 22 große und kleine Projekte für 2015

  1. Weiterhin viel lesen und mir die Zeit dazu nehmen über die Bücher zu reflektieren und ggf. zu bloggen.
  2. Eine Bio-Kiste abonnieren.
  3. Ins Vereinigte Königreich reisen.
  4. Ins Museum gehen.
  5. Nach Amsterdam fahren und meine Freunde dort besuchen.
  6. Meinen Kurantrag fertig machen und auf Kur fahren.
  7. Einen neuen Job finden.
  8. Mit der Perle ans Meer fahren.
  9. Viel Sport treiben.
  10. 10 kg abnehmen.
  11. Meine Nähmaschine verstehen und damit arbeiten können. Nähen.
  12. Meine Steuern pünktlich machen und abgeben.
  13. Nach Berlin fahren.
  14. Meinen Keller entrümpeln und aufräumen.
  15. Meinen Flur entrümpeln und hübsch machen.
  16. Eine Blume kaufen und am Leben halten.
  17. Mein Niederländisch aufbessern, damit ich es nicht gänzlich verlerne.
  18. Mir einen Tablet-PC zulegen.
  19. Ein Datum festlegen wann ich meine Gastfamilie in Amerika besuche.
  20. Eine Sparplan für unsere Reise nach Amerika erstellen und beibehalten.
  21. Mein BKO absolvieren (niederländisches Lehrzertifikat).
  22. Den Kalender benutzen, den ich zu Weihnachten bekommen habe.

Diese Liste wird mit Updates versorgt wie sie geschehen. Es gibt keine bestimmte Reihenfolge. Manche „Check“-Momente sind relativ, aber ich werde diese „Checks“ dann gern erläutern. Achso: Es sind 22 Projekte, weil 22 meine Lieblingszahl ist und hübsch aussieht.

So…drückt mir die Daumen! 🙂 Auf ein erfolgreiches Jahr 2015!

Und das war mit den 22 in 2014:

  1. Jeden Monat (mindestens) ein Buch lesen (ich muss mir einfach wieder Zeit für meine Bücher nehmen). Naja, das habe ich bisher nicht so ganz hinbekommen…ich habe wieder mehr gelesen, drei Bücher bisher in diesem Jahr. „Radikal“ von Yassin Musharbash, „Die Unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ von Rachel Joyce und „Girls of Riyadh“ von Rajaa Alsanea. Alle drei waren ganz gut, aber „Girls of Riyadh“ war genial. Sex and the City, aber in Saudi Arabien. Echt toll. Update: Nun geht es sogar noch besser, zwar immer noch nicht ganz ein Buch pro Monat, aber im Sommer gab es „Die besten Freunde meines Lebens“ von Sam Baker, „Attachments“ von Rainbow Rowell und, mein persönliches Highlight, „The Fault in our Stars“ von John Green. Letztes Wochenende kam dann die Hörbuch Version von „Gut gegen Nordwind“ von Daniel Glattauer dran und derzeit erfreue ich mich an dem tollen Buch von Khaled Hosseini „Der Traumsammler“. Ein schrecklich schönes Buch mal wieder, der Mann ist einer der begnadedsten Schriftsteller unserer Zeit. Wow. Fazit: Ich habe wesentlich mehr gelesen und ein paar tolle Bücher kennengelernt.
  2. Ein Kleidungsstück selbst nähen. Ich bin dabei. Ich habe eine Nähmaschine, ich habe einen Schnitt runtergeladen, ich war Stoffe kaufen, ich habe jenen Stoff zugeschnitten und ich habe mich durch die Nähmaschinen-Info gearbeitet. Ein wenig habe ich schon rumgedoktort, mein erstes Projekt ist aber eine Tasche (sogar drei), einen Kleidungsschnitt habe ich aber auch schon… Fazit: Auf Grund eines schrecklichen Krieges mit dem vermalledeiten Unterfaden bin ich da noch nicht weiter gekommen. 
  3. Eine Biokiste aussuchen, bestellen, und benutzen. Fazit: Daraus wurde leider nix, das muss ins Jahr 2015.
  4. Einen Kräutergarten anlegen. Drei Kräutersorten habe ich schon, aber z. Z. noch in den Töpfen, wie sie mir der Osterhase gebracht hat. Die Kräuter sind leider den Schnecken zum Opfer gefallen Fazit: Ich habe es versucht und hoffe, dass die Pflänzchen nochmal wiederkommen.
  5. Einen Turnverein finden und mit der Perle turnen gehen. Fazit: Seit November gehen die Perle und ich jeden Mittwoch turnen und es macht uns irre viel Spaß.
  6. Einen Geburtstagskalender anschaffen, ausfüllen, an Geburtstage erinnern und Menschen gratulieren. Fazit: Der Kalender hing leer und unbenutzt im Wohnzimmer, aber zu Weihnachten gab es eine schicke Taschenversion, vielleicht klappt es damit dann besser.
  7. Das Perlenfotoalbum wieder mit Fotos befüllen und ggf. ein neues anschaffen. Also bestellt sind die neuen Foto-prints schon. Fazit: Geschafft, aber leider hatten die bestellten Abzüge ein seltsames Format, das sieht im Album ganz blöd aus.
  8. Eine fiktive Geschichte schreiben. Ich habe letztens eine Fabel geschrieben, aber die war nicht 100% fiktiv. Fazit: Im Kopf geistert eine rum, aber für dieses Jahr müssen wir es bei der Fabel belassen…
  9. Das Vereinigte Königreich wieder besuchen. Noch nicht geplant. Das wird glaub ich dieses Jahr nichts mehr. Fazit: Das muss auf jeden Fall in die Liste für 2015
  10. Mein BKO absolvieren (niederländisches Lehrzertifikat). In den letzten Zügen, vor dem Sommer sollte das durch sein. Leider zur Zeit auf Eis gelegt, bin krank geschrieben. Fazit: Hier wird wieder dran gearbeitet, wenn ich nicht mehr krank geschrieben bin. 
  11. Meine beiden Systeme zum Papiere organisieren zusammenführen (und beibehalten). Also sortiert und abgeheftet ist nun alles, jetzt bin ich gespannt ob das System so funktioniert, dass ich es auch beibehalte. Fazit: Bisher funktioniert es.
  12. Nach Amsterdam fahren und Freunde besuchen. Check, Ostern mit den Boys, es war fabelhaft! Fazit: Schöne Erinnerungen.
  13. Meine Einmachglas-Sammlung benutzen. Einen Teil habe ich für Joghurt, einen anderen für Äpfel benutzt. Jetzt kommt noch Chutney dran, hmmmm….Fazit: Lecker.
  14. Sport treiben (regelmäßig). Ich habe einen Yoga-Kurs gemacht (Lunch-Time Yoga für University Employees, war super). und die Perle und ich haben nun ein Fahrrad, mit denen wir die Umgebung erkunden. Aber das war es bisher. Nachtrag Juni: Habe mit #30dayshred angefangen, von vielen bloggern und twitterern inspiriert, ich hoffe mal, dass ich es durchstehe UND, dass sich die Ergebnisse sehen lassen können. Leider fällt der Sport derzeit meinem inneren Schweinehund zum Opfer, immer wieder. Dabei fühle ich mich danach immer so gut. Das einzige was ich mache ist spazieren gehen, das kann man ja auch als „walken“ verkaufen, oder? Fazit: Ich bin seit November im Fitness Studio angemeldet und gehe recht regelmäßig. Es macht Spaß und tut mir sehr gut.
  15. Ins Museum gehen.  Check, ich war im Kommunikations Museum in Frankfurt. Fazit: Mehr davon.
  16. Meine Cousine im Süden besuchen. Noch nicht und noch keine Pläne dazu, aber sie war letztens hier, zählt das auch? 😉 Jetzt ist auch noch eine weitere Cousine weggezogen, die ich bald mal besuchen muss. Das lässt sich prima mit der Nummer 9. verbinden, die wohnt jetzt nämlich in London. Fazit: Leider hat es nicht geklappt, aber sie kam uns zu Weihnachten besuchen. 
  17. Einen Sparplan für unseren Trip nach Amerika erstellen und einführen. Fazit: Bisher war nix mit sparen. 
  18. Skifahren. Fazit: Siehe letztes Fazit, es war leider zu teuer. 
  19. Homeland gucken. Nein, aber ich habe das Buch hier liegen… immer noch nicht. Fazit: Irgendwie reizt mich die Serie nicht so. Scandal hingegen fand ich super. 
  20. Make-up zur Arbeit tragen. Ab und zu mal. Aber so langsam habe ich das Gefühl, ich bin einfach nicht der Typ dazu. Ich gehe zwar grad nicht arbeiten, aber ich trage immer öfter ein dezentes Make-Up…es dauert gar nicht so lange wie man denkt… Fazit: Ich trage es immer öfter und sehe damit wirklich frischer aus (und fühle mich auch besser)
  21. Einen Spieleabend veranstalten. Zählt Mario-Kart beim Lieblingskollegen? Das muss jetzt bald mal stattfinden, jetzt kommt ja wieder die „Lass mal zu hause bleiben“-Zeit. Fazit: Geschafft, es war sehr lustig. 
  22. Auf einem Kinderflohmarkt verkaufen. Check, sogar auf zwei Flohmärkten. Hatte ich mir jedoch lukrativer vorgestellt. Und nun verkaufe ich auch noch bei Mami-kreisel. Das ist zwar viel Arbeit, aber es lohnt sich nach und nach. Fazit: Es lohnt sich nicht wirklich. Meist sind es nur kleine Beträge für viel Aufwand und mehr Platz habe ich so auch kaum, eher im Gegenteil weil alles immer griffbereit im Wohnzimmer steht. 

 Fazit: Das Jahr war, von der Liste her, ganz okay. Es gibt ein paar Dinge, die hätte ich gerne noch geschafft, aber leider fehlte mir de facto ein viertel Jahr, da ich seit August leider krank geschrieben bin. Aber auch das wird wieder, ich bin recht zuversichtlich für das Jahr 2015. 

One thought on “Neue 22 in 2015 und Fazit von 22 in 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: