Neues von der Perlen-Plapperei

Seitdem die Perle in den Kindergarten geht hat sie einen Riesensatz in der Sprachentwicklung gemacht. Mittlerweile redet das Madämchen wie ein Wasserfall, keine zwei Minuten steht die kleine Schnute still. Sie bildet Sätze wie ein Weltmeister und versucht sich mittlerweile sogar an verschiedenen Zeiten. So ist sie wohin „hefahren“ oder hat sich an den Tisch „hesetzt“. Dazu kommen auch immer neue Buchstaben. Seit kurzem beherrscht sie das „sch“ und wie es sich für eine waschechte Rheinländerin gehört versucht sie das auch in jedes erdenkliche Wort einzubauen. So sagt sie „isch noch mehr Milsch, bitte“ oder sie spielt mit „Spielzeusch“. Hinzu kam vor ein paar Tagen auch noch der Buchstabe „r“, der ihr aber noch ein paar Schwierigkeiten bereitet. So wurde zwar aus „wot“ endlich „rot“, aber in ihrem Namen bleibt das „r“ ein „ch“, wie ich vielen anderen Wörtern auch (hier ersetzt sie es aber nicht mit einem „sch“).

Außerdem kommt sie mit „haben“ und „sein“ etwas durcheinander…so kam letztens der Spruch „ich hab süß“ weil sie mir erzählen wollte, dass sie ja weiß wie süß sie ist (und zwar sowas von). Und wenn sie Sachen aufzählt (z.B. wenn sie Papa abends erzählen will was sie den ganzen Tag so gemacht hat) dann verbindet sie jeden weiteren Punkt mit einem gedehnten „unte noooch“. Das ist wirklich zu putzig.

Sie hat generell so einige eigenartige Worte:

  • plieplatz – Spielplatz
  • Schajanchug – Schlafanzug
  • Wannewanne – Badewanne
  • Schlaue Stange – Laugenstange
  • Süße – Füße
  • Weiße – Seife
  • Luftblablong – Luftballon

Leider verliert sie ihre Babysprache so langsam. Einerseits aufregend und toll, aber andererseits natürlich etwas schade, denn ihre Babysprache was so süß, mit ihren ganz bestimmten Wörtern für Dinge. So eine Art Geheimsprache, die nur ich und ein paar Eingeweihte verstehen konnten. Dann hat sie noch ein paar Wörter, die sie zwar richtig, aber dennoch auf eine ganz süße Weise ausspricht…zum Beispiel „Eule“, das ist eher wie „Oile“, das mag die Perlenoma sehr gern. Ich mag sehr gern wenn sie „Schmetterling“ sagt, das verzieht sie die Schnute so süß. Und ganz oft singt sie einfach, und zwar Liedzeilen von den verschiedensten Liedern, die sie so hört, aber zusammen geschrumpft. „La Le Lu, Mann oh schläfs auk du“ oder „Summ Summ Bienchen nix zu leide…“ oder „Ich bin ein dicka Tanzbäa, Feundin aus dem Wald.“ Sie singt generell sehr viel und hört auch sehr gern Musik.

Zu ihren Lieblings-Sätzen, bzw. – Wörtern gehören leider auch „neihein“, „dohoch“, und „ich kann das nich!“ Die weiß sie auch sehr gut schon einzusetzen und damit eine Reaktion aus mir heraus zu kitzeln. Aber dabei ist sie generell so süß, dass diese Reaktion meist mit einem unterdrückten Lachen meinerseits einher geht. Das auch bei ihren heimlichen Favoriten „eigentlich“ und „irgendwie“, welche phasenweise einfach an jeden Satz angehängt werden. „Wo is Opa hinhegangn, irgendwie?“ oder „Mussu noch Küche aufhäumn, eigentlich?“. Wie gesagt, zum auffressen putzig.

Wir warten nun auf das „z“, das „g“ und das „r“ in der Wortmitte. Und, wohl oder übel, auf die „warum“-Phase. Manchmal fragt sie das schon aber das ist noch so vereinzelt, dass mich die ständige Erklärerei noch nicht um den Verstand bringt.

Alles in allem ist es immer noch sehr aufregend und interessant zu sehen wie sie sich so das Sprechen aneignet.

8 thoughts on “Neues von der Perlen-Plapperei

      1. Ich überlege momentan in eine WG mit einer Mutter und ihren zwei Töchtern zu ziehen. Und neben all dem Lärm und dem Trubel habe ich schon Lust auf die kleinen süßen Momente, die es eben auch gibt.

        1. Oh, das hört sich wirklich nach ziemlich viel Trubel an 😀 aber glaub mir, da gibt es sicher einige süße Momente. Wenn du dich darauf einlassen kannst, dann ist das sicher eine tolle Erfahrung.

  1. Ach wie süss <3333! Luftblablong ist doch einfach nur Zu-cker! Hach, schmelz.
    Mir ist bei uns in sehr guter Erinnerung geblieben: "Soss!" Ich habe ewig und drei Tage gebraucht, das zu verstehen. LadyGaga wurde deswegen schon ganz deprimiert. Sie meinte den FROSCH. Muss einem doch gesagt werden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: