Die 10 ultimativen Gründe nicht zu bloggen

Die wunderbare Mama on the Rocks hat eine köstliche Liste zusammen gestellt in der sie all die Gründe aufzählt, die sie vom bloggen abhalten. Und da ich selbst gerade aus einem kleinen Blogger-Loch heraus komme dachte ich, da mache ich doch mal mit. Aber erstmal habe ich mir ein paar Gedanken gemacht über die Gründen warum ich eigentlich blogge…

kleid

Warum überhaupt diese Bloggerei?

Das ist eigentlich ganz einfach, es hilft mir dabei meine Gedanken zu sortieren und zu organisieren. Und mit einer besseren Organisation ist vieles ganz schnell viel klarer als noch zuvor. Außerdem ist schreiben für mich ein Zen-Moment, quasi der ultimative #jfmm, ein ganz essentielles #jbimd. So spucke ich alles was mir so durch den Kopf geht auf die Tasten und versuche es dann in eine Form zu bringen, die irgendwie Sinn ergibt. Und dann entscheide ich, ob das Ergebnis veröffentlicht werden, oder lieber nur für meine Augen im Hinterzimmerchen gehalten werden sollte. Außerdem macht es auch einfach Spaß. Die Aufregung wenn ein Artikel online geht, wie er angenommen wird, wieviele Leute ihn lesen, welches Feedback zurück kommt. Das ist total unterhaltsam. Und durch das bloggen habe ich viele interessante Leute im Netz gefunden, die sich über viele interessante Dinge ganz interessante Gedanken machen. Das ist natürlich auch ein ganz toller Nebeneffekt.

Und welche Dinge halten mich so vom Bloggen ab?

1. Also der ultimative Grund ist natürlich die Perle. Mal backt sie mir Kuchen, mal will sie ein Buch lesen, dann will sie Fahrrad fahren, oder ich muss einfach zugucken was sie grad so macht. Und das sind alles natürlich total legitime Gründe für die ich gern das bloggen zurück stelle.

2. Mein Kopf ist zu voll mit Dingen, über die ich nicht schreiben kann oder will. Ja, das gibt es auch und das war auch der Grund für meine letzte größere Blog-Pause.

3. Mein Kopf ist leer. Klar, wenn da keine Gedanken zum sortieren sind, dann gibt es auch nichts zu schreiben. Oder es kommen nur flache und unauthentische Posts bei rum und das will ich meinen Lesern nicht antun.

4. Natürlich gibt es auch unliebsame Aufgaben, die mich vom bloggen abhalten. Meine Wäscheberge zum Beispiel. Die scheinen es sich zur persönlichen Hauptaufgabe gemacht zu haben mich vom schreiben abzuhalten. Ich glaube denen gefällt mein Blog nicht.

5. Ich hab Blog-Inhalt-Stau. Ich schreibe ja viel über Projekte, Rezepte, DIY’s und so. Und manchmal, ja da bin ich einfach zu beschäftigt mit eben jenen Projekten als dass ich noch Zeit finden könnte sie zu verbloggen.

6. Ich blogge meistens abends und veröffentliche am nächsten Morgen. So habe ich immer eine Nacht um drüber zu schlafen und könnte noch was ändern, wenn ich wollte. Aber manchmal ist es halt so, dass ich abends viel zu fertig bin. Da schaffe ich es grad mal einfach auf der Couch zu liegen und mich vom TV berieseln zu lassen…oder manchmal (leider viel zu selten), da läuft sogar etwas, was ich gucken möchte und dann twitter ich gerne dazu (#tatort oder #tvog und in letzter Zeit sogar manchmal #halligalli) und naja, dann muss das bloggen auch mal warten. Denn mit drei Screens bin sogar ich überfordert.

7. Ich habe halt immer ziemlich viel zu tun. Da ist die Perle, die Arbeit, der Haushalt, Freunde mit denen ich Kontakt halten möchte, mein Garten, meine Projekte…und das alles getrennt erziehend…da muss irgendwas auch mal hinten anstehen. Das ist mal das eine, mal das andere, zwar nie die Perle, aber manchmal eben auch das bloggen.

8. Ich bin unterwegs…naja ich bin viel unterwegs und da ist es manchmal schwierig Zeit und Ruhe zum bloggen zu finden. Manchmal schaffe ich es „vorzubloggen“ aber das ist selten. Und dann kann es schonmal sein, dass so 2-3 Tage Funkstille ist…aber als upside habe ich dann auch meistens wieder ganz viele Erfahrungen und Inspiration für neue Blogposts.

9. Ich habe keine Lust. Ja, auch das passiert manchmal. Da will ich mich mit meinen Gedanken einfach nicht auseinander setzen, dann sind sie mir zu anstrengend oder zu blöd um mich groß mit ihnen beschäftigen zu wollen. Dann will ich mir keinen Titel überlegen wollen, keinen Climax, will keine Keywords streuen, keine Listen zusammen basteln. Dann bin ich mit meinem Chaos im Kopf ganz zufrieden und will vielleicht auch einfach keinen Bildschirm vor dem Gesicht haben.

10. Mit fällt kein Oberthema ein. Dann habe ich ganz viele kleine Gedanken aber kann sie keinem Post-würdigen Titel unterordnen. Und naja, Posts sollten ja schon länger als 1-2 Sätze sein. Dann wade ich quasi im Kopf durch meine Gedankenschnipsel, bis sich zwei bis drei von ihnen zu einer Gruppe zusammenfügen und dann kann ich da weitermachen.

staubsaugen

Das waren die zehn effektivsten Gründe, die mich hier und da mal vom bloggen abhalten. Aber ich habe auch gemerkt, dass es mir oft einfach besser geht, wenn ich zum bloggen kam, wenn ich mir die Zeit genommen habe und ich da oben etwas Ordnung schaffen konnte. Und wenn ihr mal nichts von mir hört, dann stecke ich irgendwo zwischen 1 und 10 fest…aber keine Sorge ‚cause I’ll be back.

Und was sind eure häufigsten Gründe, die euch vom bloggen abhalten?

Eure Perlenmama

7 thoughts on “Die 10 ultimativen Gründe nicht zu bloggen

  1. Was hält mich vom bloggen ab? Hm … Lass mal sehen:

    1. Kind(er) = Negativ
    2. Unlust = Negativ
    3. Arbeit = Negativ
    4. Themenmangel = Negativ
    5. Privatleben, Freunde, Familie = Negativ (siehe Punkt 6)
    6. Urlaub, Reisen, Wochenende, Feiertage = Positiv. Gründe: Bloggen soll Spaß machen und nicht zur lästigen Pflicht verkommen. Und um Eindrücke zu sammeln, um weiter kreativ zu sein, um über Erlebnisse zu schreiben, brauche auch ich Pausen, die ich aber immer ankündige. Und wenn ich keine Lust mehr auf den Blog habe, wenn mir eines Tages die Themen und Ideen ausgehen, werde ich aufhören. Punkt. 🙂

  2. Ich werde meine Gedanken mal sortierten und dann das Thema verbloggen und dich und Mama on the rocks verlinken.

    Aber viele Punkte Stimmen mir deinen überein 😉
    Lg

  3. Haha, ich würde ja gerne auch so eine Liste aufstellen und verbloggen – aber dann müsste ich genau deinen Post abtippen!! Genauso sieht das bei mir nämlich auch aus!

    Danke 😀

  4. Hat etwas gedauert mit dem Kommentar, sorry 🙂 Deine Liste ergänzt meine SUPER! Vor allem die Punkte 9 und 10. Es kommt vor, dass ich Zeit habe, aber soooo keine Lust zum Bloggen!! Und ich finde es manchmal auch sehr sehr schwierig, das Oberthema richtig zu benennen. Dann brüte ich gerne auch mal Tage (oder Wochen…) drüber. ich freue mich jedenfalls sehr, dass meine Liste Dich inspiriert hat ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: