Entspannt in 3500 Kilometern

zen tuermchen

Hallo meine Lieben. Lange Zeit war es nun ruhig hier, denn die Perle und ich waren im Urlaub. Ich hatte eigentliche geplant ein paar Blogger um Gastbeiträge zu bitten um meine Abwesenheit zu überbrücken, aber in meinem Stadium der absoluten Urlaubsreife vor gut zwei Wochen habe ich das nicht mehr geschafft. Ich wollte einfach nur noch weg, auf die Straße gen Meer.

Und ja. Genau das haben wir gemacht. Mit dem VW Bulli (den wir Gulliver getauft haben) sind wir nach über Frankfurt und Karlsruhe (ja, falsche Richtung aber vollste Absicht) nach Fehmarn und nach einem längeren Aufenthalt dort die Ostseeküste entlang bis nach Stralsund gefahren. Jeden Tag ein anderer Strand, ein anderer Campingplatz, andere tolle Menschen, andere Abenteuer. Es war so toll. Von der Küste aus ging es dann noch nach Potsdam und Berlin und dann als großes Finale (und diesmal ohne die Perle) nach Koblenz zur „Weinprobe“. Und nach ein paar abschliessenden Tagen bei Oma und Opa sind wir dann heute wieder zu Hause angekommen. Rund 3500 Kilometer haben wir gemacht. Und jeder einzelne war es wert. Nun habe ich noch eine Woche frei, in denen ich mich emotional und generell auf den ersten Kita-Tag der Perle nächsten Montag vorbereiten kann. Aber alles gaaaaaaanz entspannt. Denn ja, das war das Hauptthema in diesem Urlaub bisher.

Da wir auch nicht immer und überall Strom vorfanden, oder wussten wann wir wieder welchen haben würden, hatte ich die meiste Zeit entweder das komplette Handy oder halt den Datenverkehr aus. Das bedeutete, dass ich kaum auf facebook, twitter, instagram und co unterwegs war. Aber das hieß auch, dass ich nicht bloggen konnte, keine emails bekam, kaum Nachrichten las, und auch nur ganz sporadisch auf whatsapp erreichbar war. Ich schrieb hier und da mal eine SMS. Es war herrlich. Und genau das was ich brauchte ich auch. Dringenst.

So gab es lange Sandburgen-Bauphasen, Steinsammlungen und Zen-Türmchen am Strand, Radiokonzerte an lauen Sommerabenden, lange Gespräche mit der Perlenpatentante, oder einfach die Gedanken schweifen lassen. Ich hatte ein Buch dabei, aber gelesen habe ich recht wenig, auch wenn man abends sogar die Gelegenheit dazu hatte. Ich mochte es, einfach mal wieder denken zu können, schlafen zu können, einfach zu sein.

Ich habe auch ein paar Ideen für die Perlenwelt gehabt, die werde ich dann in den nächsten Wochen mal umsetzen. Und auch über unseren Urlaub wird es noch den ein oder anderen Post geben, mit mehr Fotos, mehr Details, ein paar Tips für Camping mit Kids, und ganz viel Urlaubsentspannung.

Jetzt werde ich erstmal gucken was ich bei euch so verpasst habe. Denn ja, ich habe seit mehr als zwei Wochen auch meinen Laptop heute das erste Mal wieder angemacht. 😉 Und an die Emails habe ich mich noch gar nicht richtig getraut.

7 thoughts on “Entspannt in 3500 Kilometern

  1. Es klingt als hattet ihr einen wunderschönen und entspannen Urlaub! Ich hoffe du behältst noch etwas dieses entspannte Gelassenheit, auch wenn der abseits- und bald sich KiTa- Alltag Erich wieder einnimmt! Liebe grüße Katha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: