Das letzte Mal – Rock am Ring 2014

So, da gab es hier ein paar ruhige Tage und den Sieben Sachen Sonntag gab es auch nicht, denn…

festival hutrarrrrgepackt

 

 

 

 

die Perlenmama war mal wieder bei Rock am Ring. Kurzzeitig gedacht, dass ich es dieses Jahr nicht schaffen würde ging es dann am Freitag doch noch los und was soll man sagen? Es war mal wieder grossartig. Das Zelten, die Leute, die Konzerte, das Wetter – Bombe! Die Gruppe mit der wir gezeltet haben war bunt gemischt von 16 bis uralt (besagte Person wollte sich zum alter nicht äussern aber DAS HAAR WAR GRAU). Und wie es nunmal bei Festivals so ist haben wir den Tag über Schabernack getrieben (soweit es die Hitze zuliess) und abends den Ring gerockt. Mittlerweile kennen wir uns auch schon ganz gut aus, wissen wo man das Zelt aufstellen sollte, wann man am besten duscht und wie man sich vorbereiten sollte. Wir hatten Edding-Tatoos, ein Plantschbecken, Looping Looie, und genug Grillfleisch für Frühstück, Lunch und Dinner. Das Bier wurde warm und am besten beim Flunky-Ball getrunken, Handys wurden nur sporadisch angemacht und zeitweise bei den netten Nachbarn an den Generator gehängt (die Kerle waren, eben wegen dieses Geräts, sehr populär). Und jaaaaa, natürlich gab es auch Konzerte, aber wegen der Hitze schafften wir es tagsüber nicht vor 18:00 auf das Gelände.

hitzetrotzcamplife

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch gerockt haben wir, und zwar mit Aligatoah, Fall out Boy, Fanta 4, Kings of Leon, Mando Diao, Metallica, SDP und Marteria. Letzterer hatte die gloreiche Aufgabe die Abrissparty zu veranstalten, war er doch der aller letzte Act des Festivals (sogar noch nach den offiziellen Türschliessern, Metallica, die als letzte auf der Centerstage spielen durften). Naja und eine Abrissparty war es quasi wortwörtlich, und wir standen mitten drin und vorne dabei. Achso und ausversehen sahen wir bei einer kleinen Verstärkungspause mit Festival-Food (hmmm pulled Pork!) ein kleines Stück von Slayer…aber verstehen kann ich diese Faszination von Kreisch musik ja nicht. Wir haben dann ganz schnell zu SDP relokalisiert, da wurde auch eine ziemlich gute Party gefeiert.

FANTAKennt ihr Marteria? Naja, er hat z.B. ein Lied mit dem Titel „Bengalische Tiger“. Eigentlich gar nicht so abwegig, vielleicht hab ich das Publikum auch einfach unter- bzw. die Durchsuchungs-Fähigkeiten der Security überschätzt (wer will auch bitte eine Horde verschwitzter und ungeduschter Festivalgänger am allerletzten Tag noch abtasten?)…jedenfalls waren nach 3 ertönten Noten besagten Liedes die vorderen Publikumsreihen hell erleuchtet: Bengalos ÜBERALL! Der gesamte Innenraum glich einem Moshpit, und zwar während eines S04-BVB Derbys…es war genial! Ich brauchte einen kleinen Augenblick um mich an den Rand eines Moshpits zu retten und wieder einen Überblick über die Situation zu kriegen, doch dann wurde ich von der Stimmung mitgerissen und hüpfte, immer am sicheren Rand des Pits, mit der Menge mit. Zwei weiterer Eskalationspunkte des Konzerts waren als erst auf einmal Casper auf der Bühne stand und dann auch noch Campino. Die Menge hat gekocht, und obgleich meine Kraftreserven schon vor dem Konzert quasi gänzlich aufgebraucht waren musste ich hier noch mal den Turbo zünden, es war einfach zu geil. Das Konzert zog sich in die Länge, keiner wollte so wirklich sagen „so, das war es mit Rock am Ring“. Aber es blieb nicht aus, irgendwann war es vorbei.

bengalische Tiger

Wie es nun weitergeht weiss ich auch nicht. Fakt ist: Es wird ein anderes Festival am selben Ort Anfang Juni 2015 geben und „Rock am Ring“ wird umziehen (obgleich das irgendwie nicht soviel Sinn macht). Wir wissen noch nicht ob wir nun der Idee (oder eben dem Veranstalter) oder dem Ort treu bleiben, vielleicht machen wir es vom Preis oder Line-Up abhängig. Vielleicht machen wir Pause. Vielleicht fahren wir auch endlich mal zum Hurricane? Oder wir gönnen uns den Melt-Train. Einerseits trauer ich ein wenig um diese Tradition, andererseits ist es spannend, sich noch mal neu orientieren zu können. Aber mein letztes Festival war es auch diesmal ganz sicher NICHT!

2 thoughts on “Das letzte Mal – Rock am Ring 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: