Der ganz normale Wahnsinn – Update aus der Perlenwelt

Irgendwie ist bei uns zur Zeit gleichzeitig recht wenig und total viel los. Mit dem nahenden Ende des akademischen Jahres nimmt die (gute) Hektik auf der Arbeit zu, so dass ich Abends wirklich platt bin. Auf der anderen Seite habe ich zu Hause so viele kleine und grosse Projekte am laufen, dass ich bis in die späten Abendstunden hinein gut beschäftigt bin. Und trotzdem komme ich morgens viel besser aus dem Bett, was einerseits am Tatendrang liegt, aber eben auch daran, dass es schon hell und meistens auch freundlich draussen ist. Die Perle steuert dann noch die gute Laune dazu bei und irgendwie klappt dann alles ganz gut (ich hoffe das verschreie ich jetzt nicht). Natürlich gibt es hier und da etwas Chaos, aber es wäre nicht unser Leben, wenn dies nicht so wäre.

Letzten Montag war der Elternabend für neue Eltern in der Kita. Das war leider ein ziemlicher Schock, denn dort geht es zur Zeit drunter und drüber. Es war zwar ganz gut zu hören, dass ich nicht die einzige war, bei der das Abholen der Anträge absolut chaotisch war, doch der Rest war sehr besorgniserregend. Die Leitung suspendiert, die Hälfte der Mitarbeiter ausgetauscht (und noch nicht genug Leute wieder eingestellt), das Konzept gar komplett ausgehebelt. Da fielen so Sätze wie „zur Zeit werden die Kinder nur betreut, für wirkliche pädagogische Arbeit fehlt uns das Personal“ und „hier läuft es nur noch mit starkem Elterneinsatz“. Das war alles sehr ernüchternd und meine fast schon euphorische Vorfreude hat einen ziemlichen Dämpfer bekommen. Die Pläne und Versprechen des Trägers hören sich zwar sehr positiv an, aber auch ein wenig unrealistisch, wenn nicht utopisch. Zwar hatte ich mich auf Mitarbeit im Förderverein und Elternbeirat gefreut, doch letztendlich bin ich ja auf Kinderbetreuung auch angewiesen, also möchte ich eigentlich auch wissen, dass es eben einfach funktioniert. Auf dem Elternabend waren auch zwei Eltern, die schon im Elternbeirat sind und die waren auf der einen Seite etwas realistischer, aber trotzdem noch positiv, was mir wieder ein wenig Mut machte. Aber die Euphorie über den U3-Platz im Traumkindergarten ist erstmal weg. Bald ist noch ein Info-Abend über die Situation in der Kita für alle Eltern, zu dem ich mich einfach mal eingeladen habe, vielleicht erfährt man da etwas mehr, denn Hintergrund-Infos zu allem haben wir irgendwie nicht bekommen.

Ansonsten…die Perle plappert und plappert und lernt jeden Tag neue Worte oder wie sie alte Wörter neu verwenden kann. Sie kann sich immer besser ausdrücken und ihre starke Persönlichkeit scheint immer mehr durch. Sie weiss wirklich was sie will, kann aber erstaunlicherweise schon sehr gut mit Erklärungen und Argumenten von aussen umgehen. Das verhindert (noch) die grösseren Trotzanfälle. Obwohl ich sie lieber Zick-Anfälle nenne, denn sie ich nicht wirklich trotzig, sondern eben einfach eine Zicke…also manchmal. Ausserdem sind wir seit zwei Nächten Schnullerfrei. Und es ist echt irre wie gut das klappt. Während des Mittagsschlafes bei der Tagesmutter hat sie zwar noch einen, aber wenn das diese Nacht auch noch so gut klappt, dann gehen wir morgen mit der Perlen-Patentante zum Schnullerbaum und hängen den „Nunu“ dort ganz zeremoniell auf. Und dann war es das wohl auch, denke und hoffe ich. Mensch, mein Mädchen wird gross.

Ansonsten bastel ich zur Zeit viel, denn ich brauche noch Sommer-Deko für meine Fenster und Wände. Ich bin gespannt, ob es so funktioniert wie ich mir das vorgestellt habe. Zur Zeit ist es schlichtweg einfach viel mehr Arbeit als ich dachte, aber so bin ich Abends beschäftigt. Letztes Wochenende wollten wir eigentlich in die alte Heimat fahren, doch ein platter Autoreifen machte uns einen Strich durch diese Rechnung (und bescherte uns dafür eine rechte hohe, andere Rechnung). Also verbrachten wir einen Vormittag mit Reifen wechseln (selbst ist die Frau…und nette Nachbarn hat sie auch) und dann in einer Werkstatt. Aber dafür hatten wir danach auch ein ruhiges Wochenende bei tollem Wetter zu Hause. Und abends hatte ich Zeit zum basteln und habe sogar die Herausforderung meiner neuen Nähmaschine angenommen und ein paar Nähproben gemacht. Zwar nicht ganz einfach aber doch nicht sooo kompliziert wie ich dachte. Und gebacken wurde einiges, die Ta-Mu hatte Geburtstag und meine alte Studenten-Partei hatte Wahlkampf…also gab es einerseits einen Geburtstagskuchen und andererseits 50 Muffins mit Parteilogo. Die Perle hat natürlich tatkräftig geholfen und regelmässig gekostet…

An kleinen News gibt es zum einen, dass endlich die hässliche Mauer an unserer Terasse verputzt und gestrichen wird. Das war echt kein Zustand mehr. Dann zieht noch eine ehemalige Komolitonin wieder in unsere Nähe, worauf ich mich sehr freue. Sie wird sogar mit uns über die Grenze pendeln, da sie sich wieder an der Uni eingeschrieben hat. Grosse Freude. Ausserdemk kam ich letzten Montag nochmal in den Genuss eine Klasse zu unterrichten, was unheimlich viel Spass gemacht hat und mich wieder etwas motiviert hat, mich noch mehr in die Arbeit für mein Lehrzertifikat knien. Ansonsten steht so langsam unsere Road-Trip Route für den Sommer fest und die Pläne werden spezifischer und praktischer…Vorfreude ich wirklich eine schöne Freude, aber endlich losfahren doch eigentlich noch mehr. Am Wochenende werde ich mal den VW Bus ausmessen, denn mein Plan ist es ein grosses Moskito-Netz zu nähen, dass uns vor den fiesen Stechmücken schützen soll. Ich hoffe, meine minimalen Nähkenntnisse reichen dafür aus. Aber hier habe ich den Vorteil, dass es ja eher praktisch als unbedingt hübsch sein soll (und mal ehrlich, so Tüll in Sonne und Wind sieht doch auch mit krummen Nähten automatisch hübsch aus, ne?). Ansonsten habe ich mich für den Sonntag für einen Tag der offenen Tür an einer Uni angemeldet, die einen quasi perfekten Master anbieten (und noch dazu erschwinglich ist). Zur Zeit liefert mir eine Freundin einen Stipendiums-Link nach dem anderen und „Master machen“ gleicht in meinem Kopf nicht mehr „auf Hartz 4 Niveau leben“ oder schlimmer. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

Blogmässig fahren die Statistiken gern Achterbahn, aber das ist so synchonisiert mit meinem Schreibfluss, dass es verständlich ist. Manchmal versteckt sich eben meine Muse und dann kann ich, wenn überhaupt, nur Updates schreiben. Kommt aber wieder. Aber, täterätäää, wir haben auf Facebook die 100 Likes geknackt und bei den Brigitte Mom Blogs ist es herztechnisch auch bald soweit. Hach…Danke, ihr alle! Ich find, da sollte bald mal ein Gewinnspiel her oder so, ne? Ich lass mir was einfallen.

3 thoughts on “Der ganz normale Wahnsinn – Update aus der Perlenwelt

  1. Der Trick beim bloggen / schreiben: Nie aufhören. Es muss kein langer Artikel werden. Mir fallen Beiträge oft beim lesen von Schlagzeilen ein. Und statt eines langen Wochenberichtes könntest du viele kleine Artikel machen. Nur so als Idee 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: