So feiert man eine Perle

Da war er, der zweite Geburtstag meiner Perle, und er war schön! Sie hatte anscheinend sehr viel Spass und war begeistert, dass soviele liebe Menschen zu Besuch kamen und natürlich auch, dass sie soviel „packe“ durfte. Und die Mama hatte ganz viel Spass es alles vorzubereiten und dann zu sehen, wie sehr ihre kleine Perle das alles genoss.

deko

 

 

 

 

 

Der Tag begann damit, dass sie aufwachte und überraschenderweise ihre heissgeliebte Perlenpatentante im gleichen Zimmer lag (die war nämlich ganz spät abends noch mit dem Zug angereist). Nach einer stürmischen und freudigen Begrüssung ging es dann nach unten, zur aufgeregten Perlenoma, die extra ein wenig später zur Arbeit fuhr. Das Wohnzimmer war mit Minnie Maus („Mi“) Deko und Ballons geschmückt und die Perle konnte sich gar nicht satt-sehen an all den „Miiiiiiiiii“s. Nach der obligatorischen Milch (heute aus einem Minnie-Maus Strohhalm und deshalb sogar noch mehr gefeiert) durfte die Perle dann Oma’s Geschenke auspacken: Ein Puppenbett, Gartenwerkzeug und schicke Klamotten.

omageschenke

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach wurde erstmal gefrühstückt und zwar Geburtstagskuchen von der Perlenpatentante, die nämlich am gleichen Tag Geburtstag hat (in den wir Abends schon reingefeiert hatten, mit Sekt, Kuchen und Toffifee, wie es sich eben gehört für Anfang 20…*hüstel*). Während des Frühstücks gesellte sich auch der Perlenpapa dazu, der sich an diesem Tag freigenommen hatte. Er brachte auch das grösste Geschenk an diesem Tag mit: Ein Indoor-Trampolin, welches gleich eingehen eingeweiht wurde „KOMM, HOPS!“.

trampolin

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Mittagsschlaf musste die Patentante schon wieder weiter, also ging die Perle bei Papa ins Bett und ich konnte mich vollends den Putz-, Deko-, Tischdeck-, Blumen-Zuschneid-, und Kaffee-mach-Arbeiten widmen. Um drei trudeteln dann die Gäste nacheinander ein und es wurde ein wenig chaotisch mit Geschenken auspacken, Trampolin zeigen, „Wie schön dass du geboren bist“-Singen und Kaffee bestellen, aber so ist das nunmal bei uns – alles ein klein wenig chaotischer.

kaffeetafel

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Nachmittag plätscherte dann so daher, die Perle nahm einen Gast nach dem anderen mit auf ihr Trampolin oder setzte sich mit ihnen an den Tisch und malte in ihren neuen Malbüchern. Sie ist eine ganz tolle Gastgeberin für ihre Uromas (wir haben drei davon), die ihr, glaub ich, den ganzen Tag einfach nur so zugucken könnten, das ist echt immer zum kaputtlachen.

Geschenke gab es auch reichlich, ich werde nicht alle aufzählen. Aber ihre Highlights waren:

  1. Ein Hello Kitty Handy (ziemlich laut, mit essbaren Perlen drin, von denen sie aber nicht weiss, dass sie essbar sind, deshalb spielt sie nur mit ihnen).
  2. Besagtes Trampolin
  3. Ein Affen-Kuscheltier mit ziemlich grossen Augen (angsteinflössend gross)
  4. Malbücher

geburtstagstisch

 

 

 

 

 

Als die Gäste alle wieder gegangen waren, waren wir alle ziemlich platt…es gab noch ein leckeres (unsüsses!!) Abendessen und dann ging es für die Perle ins Bett (und danach auch ziemlich schnell für die Mama). Es war ein sehr schöner und erinnerungswürdiger Tag, vor allem auch weil er so entspannt, für uns normal chaotisch und ziemlich friedlich war…so ganz anders als der erste Geburtstag.

Jetzt folgt morgen noch der Geburtstag bei der Tagesmutter und am Samstag der Geburtstag mit den Freunden (der Perlenpapa nannte diesen „das Rückspiel“, da er die Feier dann ausrichten darf, man darf also gespannt sein).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: