20 Dinge, die ich meiner Tochter beibringen möchte

Heute hat mir die Perlenpatentante einen Link geschickt, der zu einem Blogeintrag von thoughtcatalogue führt. Hier listete die Autorin 101 Dinge auf, die sie ihrer Tochter bei- und nahebringen möchte. Ein paar find ich ganz nett, aber generell sehr auf girly gemacht. Deshalb dachte ich, ich mach mal meine eigene Liste. Hier sind die 20 Dinge, die ich der Perle mit auf den Weg geben möchte:

  1. Lernen ist cool. Es gibt so viel zu lernen, die ganze Welt ist voller Rätsel und Wunder und interessanter Dinge und Phänomene. Finde dein Interesse, dein großes Wundern, dein großes Fragezeichen…und löse es. Das Gefühl wenn man etwas neues lernt ist sehr erfüllend und toll.
  2. Es gibt noch ganz viele anderer Welten da draußen, und die findest du in Büchern. Lies soviel du kannst. In Büchern findest du Inspiration, Wissen, Träume, Ermutigung. Bücher sind cool, ich hoffe, dass du sie so sehr zu schätzen lernst wie sie es verdienen. (Und für später ein kleines Zitat: „We need make books cool again. So if you go home with someone and they don’t have books – don’t fuck them).
  3. Klar kannst du dich schminken. Es gibt ganz wunderbare Produkte da draußen und es ist gut und schön, wenn man auf sich selbst acht gibt. Aber bitte mach es geschmackvoll, weniger ist oft mehr (und denk an den Hals, damit du keine Maske aufhast!!). Und verlass dich nicht auf dein hübsches Gesicht, nichts ist langweiliger als eine hübsche Hülle um einen öden Menschen.
  4. Sei der Klügere. Steh über den Dingen. Es gibt sowas wie eine Gerechtigkeit im Universum und wer öfter mal nachgibt kommt letztendlich weiter als die, die ständig mit dem Kopf durch die Wand wollen.
  5. Du kannst alles sein was du willst. Es ist deine Entscheidung. Wenn du Abitur machen und studieren willst, klar! Wenn du eine Lehre machen und Tischler werden willst, tu es. Wenn du eine Mama von 5 Kindern werden und bei ihnen zu Hause bleiben magst, nur zu. Es ist deine Entscheidung, dein Weg, dein Traum. Aber egal was du tust: Gib 100%. Das macht glücklich.
  6. Verschiebe nicht zuviel. Du weißt nicht wie lang etwas aktuell ist, wie schnell sich die Dinge ändern können. Damit meine ich nicht Carpe Diem, denn das ist zu unrealistisch. Aber warte nicht zu lange um es dir etwas zu gönnen, um etwas auszuprobieren, um dich zu entschuldigen, um jemandem zu sagen dass du ihn oder sie gern hast.
  7. Es ist okay Gefühle zu zeigen. Sag anderen wenn du fröhlich bist, enttäuscht, aufgeregt, traurig, ängstlich. Authentizität schafft Respekt. Aber Jammer nicht immerzu. Das bringt nix.
  8. Reise. Reisen ist interessant und macht interessant. Es gibt so viele tolle Orte, die man sehen kann und sollte. Und wenn du mal nach Südafrika reisen solltest: Nimm deine Mama mit.
  9. Sonnencreme ist ganz, ganz wichtig.
  10. Hör auf dein Bauchgefühl. Der Bauch hat manchmal ein besseres Feingefühl für die Dinge und wie sie sind als der Kopf, das Herz, oder deine Freunde.
  11. Du brauchst keine Wasserstoff-blonden Haare. Vertrau mir!
  12. Spare für Dinge und kauf sie dir dann. Schulden sind blöd und rauben einem den Schlaf. Außerdem machen Dinge mehr Spaß, wenn man dafür gearbeitet hat und darauf gewartet hat.
  13. Finde eine Sportart, die dir gefällt, oder ein Instrument. Und dann bleib dabei. Glaub mir, wenn du 25 bist, dann wünschst du dir, dass du dran geblieben wärst, egal was es ist. Hobbies sind toller Kopfurlaub und machen noch mehr Spaß, wenn man gut ist.
  14. Du bist die Macherin deines Glücks. Verlass dich nicht darauf, dass irgendwer irgendwas für dich tut. Wenn es so ist, dann ist das nett und schön und dann sollte man es zulassen können, aber lass das maximal dein Plan B sein.
  15. Selbst ist die Frau. Und sie hat eine Bohrmaschine, einen Bausparvertrag, und Kondome in der Handtasche.
  16. Lerne gut, sicher, und vor allem selber, einzuparken!
  17. Argumentiere sicher. „Das ist eben so“ oder „darum“ ist kein Argument (übrigens auch nicht von Eltern).
  18. Sei ein bisschen verrückt, fordere Grenzen heraus, entdecke Neuland. Aber werde dabei nicht Respektlos. Respektiere die Grenzen anderer!
  19. Du bist einzigartig. Und das ist gut so. Natürlich möchte man dazu gehören und reinpassen, das ist ganz normal. Aber zelebriere deine Individualität. Das wird einfacher und erfüllender mit der Zeit, das verspreche ich dir.
  20. Nur weil es dir gut geht heißt das nicht, dass es anderen genau so gut geht. Sei sensibel, sei dankbar, teile dein Glück.

Das sind natürlich jetzt nur ein paar Dinge, aber es sind die, die mir sehr wichtig sind. Ob und wie ich all die umsetzen kann weiß ich noch nicht…ein paar sind vielleicht auch einfach nur generelles Wunschdenken, etwas was jede Mama ihrer Tochter wünscht. Aber dies sind meine „Prioritäten“ fernab von „wie man gut roten Lippenstift trägt“ und „Glitzer ist okay“. Klar, das sind hohe Erwartungen an ihre „Erziehung“ und meine Weisheit, die ich ihr mitgeben möchte. Aber hey, man soll ja große Erwartungen an sich selbst stellen, nicht wahr?

great expectations

Und was wollt ihr euren Kindern unbedingt mitgeben?

17 thoughts on “20 Dinge, die ich meiner Tochter beibringen möchte

  1. Klasse Sätze: „Du bist die Macherin deines Glücks. – Aber Jammer nicht immerzu. Das nervt.“ Über die Kondome in der Handtasche musste ich dann herzhaft lachen. Du weißt schon warum. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: