Baileys-Perlen

allemeine

Heute gibt es (auf mehrfache Anfrage einer Freundin, die diese kleinen Perlen schon probieren durfte) mal wieder ein Rezept. Und zwar für No-Bake Baileys-Kugeln. Die passen zwar wunderbar zu Weihnachten, sind aber so lecker, dass sie hier das gesamte Jahr in Saison sind.

Inspiriert hatte mich dazu ein Pin auf Pinterest. Inspiriert heisst, ich habe das Grundrezept so genommen, aber hier und da mit den Mengen variiert. Eine Sorte bekam mehr Baileys, eine Sorte mehr Schokolade und löffelbisquitiger waren sie alle irgendwie. Leider weiss ich die Mengenangaben gar nicht mehr, aber lasst es euch gesagt sein: die sind auch relativ egal, SOLANGE der Teig ganz arg matschig ist und man schöne, feste, kleine Kugeln davon rollen kann. Sollte der Teig wegen zuviel Baileys zu matschig werden (kann ja mal passieren), dann kann man ihn mit gemahlenen Mandeln wieder trocken legen. Das ganze gibt den Perlen auch noch eine kleine Marzipan-Note. Wenn der Teig fertig ist, unbedingt eine Weile in den Kühlschrank stellen, am besten über Nacht.

Wenn der Teig roll-fertig ist kann das Formen beginnen. Unbedingt nur ganz kleine Kugeln formen, sonst können die ganz schön mächtig werden. Dann kann man mit der Fassade auch wunderbar kreativ werden. So wurden unsere Perlen in Kakao gewälzt, bekamen einen Mandel-Mantel oder Krokant-Kleid oder ein Zebra-Kostüm mit dunkler Schokolade. Das Rollen und Verzieren war etwas mühsam, aber das Produkt war es wert. Gelagert werden sollten die Perlen übrigens im Kühlschrank! Also auch wenn sie als Geschenk verpackt werden, bitte danach wieder in den Kühlschrank stellen, bis sie dem neuen Besitzer präsentiert werden.

Enjoy!

One thought on “Baileys-Perlen

  1. Durfte ich an Weihnachten nicht die probieren, bei denen „kann ja mal passieren“ zugetroffen hatte?! 😀 Die waren aber auch SEHR schmackhaft! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: