Easy like Sunday morning

Es ist ein wenig ruhig geworden hier…das heißt aber nicht, dass es außerhalb des Blogs ruhig geworden ist…zwar blieben die großen Tiefschläge in letzter Zeit aus und das Leben plätschert so vor sich hin, aber dieses Plätschern hat ja auch immer eine gewissen Geschwindigkeit bei mir.

Der Perle geht es super. Sie wuselt sich so durch die Welt, plappert mittlerweile in 2-Wort-Sätzen allerlei Knöpfe an allerlei Backen. Sie will immer öfter auf’s Töpfchen und bei der Tagesmutter hat sie die großen Jungs alles vollkommen im Griff. Und Vorgestern erreichte uns dann die freudige Nachricht, dass sie ab August 2014 ein Kindergartenkind sein wird, da wir in unserer Lieblings-Kita einen U3-Platz bekommen haben!! Ich bin immer noch seelig und kann es kaum glauben, dass es schon fast soweit ist. Der Anruf erreichte mich mitten in der Abschlussfeier unserer Studenten, also führte ich einen einsamen Freundentanz vor einer Kirche mitten in Maastricht auf, so sehr habe ich mich gefreut. Die deutsche Familie, die in dem Moment an der Kirche vorbei kamen staunten nicht schlecht, aber als ich nur mit den Schultern zuckte und „U3-Platz“ murmelte grinste die Mutter, beglückwünschte mich und sagte „Hach, an das Gefühl erinnere ich mich noch…“. Solidarität überall.

Mein zehnundzwanzigster Geburtstag rückt immer näher. Die Einladungen zum Fest gingen bereits raus und nun werden Kostümpläne geschmiedet…ich habe mich für das „Senioren“-Thema entschieden, ich hoffe wir werden viele Hüte, Hosenträger, Hauskittelchen und Lockenwickler sehen…ich freu mich drauf!

Der Fernseher ist bei mir in letzter Zeit etwas öfter an, ich muss beichten, dass ich dem #ibes Hype ein wenig unterlegen bin, aber das ist ja seit gestern vorbei und es ward als sei ich einer Trance erwacht und weiß jetzt schon nicht mehr, was mich daran so faszinierte. Eine Freundin tippte auf den Fremdschäm-Faktor, aber eigentlich bereitet dieser mir ja eigentlich eher physische Schmerzen…naja, es ist vorbei und jetzt läuft wieder Wintersport und Tatort. Naja, und ab nächsten Donnerstag wieder Heidi’s Models…WAS IST MIT MIR LOS? Aber ich muss ja sagen, am meisten macht mir bei all dem Spaß gleichzeitig auf Twitter (einzige App, die auf meinem Ausweich-Telefon funktioniert) die Kommentare zu lesen…wie ich letztens irgendwo las: „der Trend geht zum Zweitbildschirm.“ Bei mir stimmt das absolut.

Naja, heute ist wieder ein Perlenloser Sonntag…an diesem schlief ich bis Mittags, begann dann den Tag mit ein wenig Yoga (ich mache ja nun jeden Dienstag einen Mittagspausen-Yogakurs), putze ein wenig rum und tanzte/sang dabei zur neuen „Best of German Musical“ CD. Buk einen Brownie. Las ein wenig in meinem (noch Januar-)Buch…ahem. Las ein paar Blogs und blogge nun selber. Nun sollte ich noch etwas die Sonne ausnutzen…es ist erst 15:00, also dauert es noch ca. 3 Stunden, bis ich meine Perle wieder habe. Vielleicht putze ich ja mal mein Auto, der Oskar sieht nämlich noch aus wie Sau…darf man das Sonntags?

Naja und dann ist morgen schon wieder Monatag, schon wieder Februar, schon wieder ein neues Semester…

Wie das Thema unserer Uni-Alumni: „Time flies, you say? Alas, no. Time stays, we go.“

4 thoughts on “Easy like Sunday morning

  1. Was sagst Du denn zur IBES Siegerin?

    Ich finde die Kombi aus Ibes und Twitter macht es. Mein liebster Tweet: wäre Tanja in Stalngrad gewesen, dann würde die 6. Armee d immer noch stehen.

      1. Nein, leider nicht. Sehr lustig.

        Habe gestern noch einmal die Sendung gesehen. 90% der Szenen war Larissa. Ich denke, wenn sie sich am Freitag nicht so dusselig in der Prüfung angestellt hätte, dann wäre sie jetzt Königin.

        Na ja, gut, dass es vorbei ist, da kann man auch mal wieder früher schlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: