Die Polizei antwortet – Nachtrag zu den Dränglern und Schleichern

Vor einiger Zeit habe ich über meine Erfahrungen im Strassenverkehr, speziell mit aggressivem Fahrverhalten anderer, berichtet. Gleichzeitig hatte ich mich mit einem Schreiben an die Polizei NRW gewendet um in Erfahrung zu bringen, wie man sich im Angesicht eines Dränglers verhalten, aber auch wehren könne. Nun, nach fast vier Monaten, habe ich eine Antowrt erhalten und wie damals versprochen, möchte ich euch diese nicht vorenthalten:

Sehr geehrte Frau Perlenmama (Name geändert),

aufgrund eines Büroversehens wurde mir erst jetzt die Bearbeitung Ihrer Anfrage

vorgelegt. Ich bitte dies zu entschuldigen.

Drängler und Raser beeinträchtigen die Sicherheit im Straßenverkehr in erheblichem

Maße. Die Polizei führt daher gezielt Abstands- und Geschwindigkeitskontrollen durch.

Die Überwachungsmaßnahmen erfolgen durch den Einsatz technischer Verfahren und

durch zivile Einsatzfahrzeuge, die mit Videotechnik ausgestattet sind. Im Interesse der

Verkehrssicherheit werden festgestellte Verstöße dabei konsequent verfolgt und geahndet.

Selbstverständlich haben Sie auch die Möglichkeit, derartige verkehrswidrige und gefährliche

Verhaltensweisen bei der Polizei zur Anzeige zu bringen, wofür wir Ihnen sehr dankbar wären.

Sie können bei jeder Polizeidienststelle persönlich eine Anzeige zu Protokoll geben,

schriftlich als Brief übersenden oder „online“ Anzeige erstatten. Auf der Interseite www.polizei-nrw.de/

finden Sie dazu nähere Erläuterungen und die Möglichkeit der Online-Anzeigenerstattung.

Bei Anzeigenerstattung wegen Unterschreitung des Sicherheitsabstandes sind folgende Angaben

sehr sachdienlich:

  • Ort,
  • Zeit
  • Abstand zwischen den Fahrzeugen ( z. B. Meterangabe, PKW-Längen )
  • wie lange wurde der Abstand unterschritten ( zeitlich und auf welcher Streckenlänge )
  • bei welcher Geschwindigkeit
  • Beschreibung des Fahrers und des Fahrzeugs ( Kennzeichen, Fabrikat, Farbe etc.)
  • und ggf. weitere Zeugen.
  • Fotos ( im Einzelfall ) sollten ausschließlich nur von Mitfahrenden gefertigt werden.

Halten Sie in jedem Fall Ihr besonnenes Fahrverhalten bei und lassen Sie sich nicht provozieren.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Ausführungen geholfen zu haben.

Nun denn…das war doch mal eine Antowrt. Am besten gefällt mir, dass ich nun weiss, dass diese Anzeige-Option kein Gerücht ist…da wurde bei mir im Umkreis eigentlich am meisten drüber debattiert. Natürlich kann ich auch verstehen, dass es schwer ist so etwas wirklich nachzuweisen, aber ich denke, davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Das Ego und der Stress einiger Leute und deren Unfähigkeit richtig damit umzugehen birgt im Strassenverkehr so grosse Gefahren. Und damit meine ich nicht ein wenig Huperei, wenn jemand wirklich grad pennt oder irgendetwas falsch verstanden hat (solch ein Verhalten kann auch gefährlich sein), nein. Ich meine richtige Nötigung und aggressives Fahren. Erst neulich, auf der Autobahn, da ist einem BMW-Fahrer (ehrlich, ich denk mir das nicht aus) fast der Kragen geplatzt, weil die Leute sich an die Warnung „Staugefahr“ hielten. Kurzum fuhr er laut hupend und wild gestikulierend Slalom, „“uberholte links und rechts und liess vielsagend seinen Motor aufheulen. Ich sah ihn schon ins Stauende reinknallen.

Und immer wieder das Gejammer der Aggro-fahrer „Ich mach das ja nur weil die Opas mit Hut oder die panischen 18-jährigen so schlecht fahren…DIE sind die eigentliche Gefährdung.“ Ja, sind sie AUCH…aber ganz ehrlich, wieviele der Fahrer/Innen, die ihr aus dem Weg hupt oder scheucht sind wirklich jene Opas oder 18-jährigen? Eben.

 Naja, aber nun ist es offiziell: man kann sich wehren und dabei besonnen bleiben…obwohl ich in dem Moment wirklich auch richtig schön losfluchen könnte…

 

3 thoughts on “Die Polizei antwortet – Nachtrag zu den Dränglern und Schleichern

  1. Sie sind wirklich lästig. GsD bin ich so selten auf der Autobahn und dem ganzen nur wenig ausgesetzt. Hier in unserer 30er Zone gibts allerdings auch so Spezialisten… Ich hab schon mal angehalten, bin ausgestiegen und habe den Herren hinter mir gefragt, was das soll! Hier sind viele Kinder unterwegs – es hat ihn nicht sonderlich interessiert…

    Wegen der Flohmarkt-Sachen hab ich Dir eine eMail geschrieben. Melde Dich gerade bitte kurz bei mir!

    Nen tollen Tag für Dich
    Gabs

  2. Ich oute mich mal als Raserin … 😀 Nee, nicht wirklich. Die Sache mit dem roten Boliden wird einmalig bleiben. Und um 3 Uhr in der Nacht sind Autobahnen leer. Aber wenn ich früher mal von Düsseldorf zu Yuki mit dem Auto fuhr, habe ich auch schon Drängler und Raser erlebt. Lustig ist das wirklich nicht.

    1. Ach du, ich bin auch echt flott eigentlich…aber nicht um jeden Preis…ich passe mich da eben dem Verkehrsfluss an (und verlange es nicht andersrum).
      Nacht ein wenig heizen ist ja nicht verboten…und gerade dann auch ok, find ich…;-)

      gez. Frau Bleifuss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: