Fernweh und Fernhunger

In letzter Zeit hat mich immer öfter das Fernweh geplagt…oder ist es doch irgendwie „Heimweh“? Jedenfalls vermisse ich Amerika manchmal ziemlich doll. Nicht auf die Art „da will ich wieder wohnen“ (wie damals von 2002-2007), eine kleine Stippvisite würde mir schon ausreichen. Ich vermisse ziemlich viele, mehr oder weniger kleine, Dinge: Den ganzen Sonntag Nachmittag mit Kaffee im bookstore verbringen, nachts um 2 Eis kaufen gehen denn hey, Walmart hat ja immer auf, Cookie-dough aus dem Kühlschrank, Friends re-runs im Fernsehn, heisse, lange, schwüle Sommertage an und auf dem See…aber generell viiiiele bestimmte Ess-Sachen. Und Restaurants. Für ein Chick FilA Frühstück würde ich einiges geben und mit einem Abendessen bei Taco Bell könnte man mich sehr, sehr glücklich machen. Wer es kennt kann es sicher nachvollziehen.

Umso glücklicher war ich als ich, wider allen Erwartungen, ziemlich Taco-Bell-authentische (so authentisch wie Taco Bell eben sein kann) Chicken Quesadillas hinbekommen habe.
Das Geheimnis dieser Quesadillas? CHIO Creamy Jalapeno Salsa!

Andere Zutaten:
Tortillas
eine Hähnchenbrust
geriebener Käse
Creme Fraiche (oder Sour Cream)

Fertig in 20-25 Minuten!!

Taco Bell Style Quesadillas
Taco Bell Style Quesadillas

Einfach eine Hühnerbrust braten (ein wenig würzen, aber nicht zu stark) und dann in kleine Stücke schneiden. Dann eine Tortilla auslegen, halbseitig mit ein wenig geriebenem Käse und ein paar Hühnchenstückchen bestreuen. Dann mit dem Löffel mit besagter Jalapeno-Salsa bestreichen und nochmal etwas Käse drüber streuen. Dann die andere Hälfte der Tortilla drüberklappen und fest drüberstreichen. In den Backofen (bei Oberhitze und 180 Grad) bis die Tortilla ein wenig braun und knusprig ist (hat bei mir so 10 Minuten gedauert). In 4 Dreiecke schneiden und mit etwas Creme Fraiche oder Sour Cream servieren (zum Dippen). Es schmeckt wirklich wie bei Taco Bell, minus der matschigen Tortilla.

Es ergibt eine leckere Zwischenmahlzeit, oder man kann es als Fingerfood Gästen anbieten. Besonders (aber sicher nicht nur) wenn diese auch schonmal in Amerika waren wird es bestimmt ein großer Hit.

Hmmmmm…Essglück, sicher eine der pursten Formen des Glücks.

2 thoughts on “Fernweh und Fernhunger

  1. Ich hatte vor einigen Monaten diesen Heißhunger auf Pancakes mit Bacon. Amerikanischer Bacon, der bricht, wenn man versucht mit der Gabel reinzustechen. Insgesamt kam dann dieses Verlangen nach den amerikanischen Restaurants entlang der Highways und Interstates.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: